Zynn: TikTok-Klon funktioniert nach dem Schneeballsystem

Artikel ansehen

Der Aufstieg von Zynn könnte das Kräfteverhältnis im Kurzvideo-Markt verändern. Und derzeit würde jede Änderung des Marktanteils einen weiteren kleinen Sieg für Tencent bedeuten.

Man sollte sich einmal fragen, wieso ausgerechnet Tencent der Nutznießer dieses Konkurrenzkampfes sein sollte?! Deren App „WeChat“ hat doch außerhalb des asiatischen Marktes überhaupt keine Bedeutung…
Die Amis beleuchten diese Situation aus einem ganz anderen Blickwinkel, siehe dazu den Beitrag von Forbes:

Als die US-Armee vor kurzem versuchte, TikTok für die Suche nach neuen Rekruten einzusetzen, erklärte der Minderheitenführer des Senats, Chuck Schumer (D-NY), in einem Brief: „Ich fordere Sie dringend auf, die potenziellen nationalen Sicherheitsrisiken, die von Technologieunternehmen in chinesischem Besitz ausgehen, abzuschätzen, bevor Sie sich für die Nutzung bestimmter Plattformen entscheiden“. Etwa zur gleichen Zeit im Jahr 2019 ersuchte Senator Marco Rubio (R-FL) den Ausschuss für ausländische Investitionen in den Vereinigten Staaten (CFIUS) um eine Überprüfung der Übernahme von Muscal.ly durch TikTok, die TikTok die Einreise in die USA ermöglichte.

Während Teenager unvermutet in ihren Schlafzimmern tanzen und Punkte für das Ansehen von Videos sammeln, spielen sich internationale Spionage, die Entwicklung der Überwachung und der Cyberwarfare in Echtzeit ab. Wenn es jemals einen akuten technologischen Katalysator für die Beschleunigung des Konflikts zwischen den USA und China gegeben hat, dann ist es dieser.

Marc Goodman, Futurist-in-Residence beim FBI und Autor von Future Crimes, schreibt: "Wenn es um die technologischen Bedrohungen gegen unsere Sicherheit geht, ist die Zukunft schon da. Er fährt fort: "Wir stehen am Anfang eines technologischen Wettrüstens zwischen den Menschen, die Technik zum Guten und denen, die sie zum Schlechten nutzen. […] Das Problem ist natürlich nicht, dass die Technologie schlecht ist, sondern dass so wenige sie verstehen. Und es sind nicht nur die Technologien selbst, die nur wenige verstehen, es sind die Motive, die dahinter stehen.

Angesichts des Aufstiegs von TikTok prognostiziert Claudia Biancotti vom Peterson Institute for International Economics (PIIE): „Wenn China weiterhin westliche Plattformen verbietet und gleichzeitig auf seine eigene Internationalisierung drängt, hat es eine Chance, eine globale Vormachtstellung zu erlangen. Dieser Aufstieg könnte zu einem Vorteil in anderen Bereichen führen, da soziale Medien in der Regel Teil eines breiteren Ökosystems sind, in dem persönliche Daten die Grundlage für zahlreiche Produkte und Dienstleistungen bilden, einschließlich der Entwicklung von Modellen der künstlichen Intelligenz (KI)“.

Beim Herauszoomen sind die oberflächlichen Merkmale und Absichten dieser Anwendungen relativ zu ihren tieferen globalen Beweggründen trivial. Die Bewertung von TikTok in Höhe von 140 Milliarden Dollar basiert auf mehr als einer App, die lediglich Videos von Kindern enthält, die sich in die Hose pinkeln und tanzen.

Aber wenn das alles einfach zu schwerfällig ist, werden vielleicht ein paar dumme Videos über Zynn den Zweck erfüllen.

Ja, stimmt schon mit den pinkelnden Kids. Aber welche Videos ziehen denn im Internet am besten?

Cat Content oder Kinder, die aus Versehen hinfallen oder etwas Lustiges tun. Niveau ist halt nicht immer das MaĂź der Dinge.


:thinking: :rofl:

1 Like

Für mich ist das technischer Krebs wie TikTok und ich halte China inzwischen für absolut brandgefährlich. Allerspätestens seit die Coronakrise im März hier eingeschlagen hat und die Chinesen sofort in den Startlöchern standen, alles auf dem westlichen Markt günstig ein- und aufzukaufen (Afrika, neue Seidenstraße, Verharmlosungen und Lügen zu Corona im Vorfeld mal alles geschenkt), versuche ich chinesische Produkte & Made in China soweit es geht auszuschließen. Und das würde ich JEDEM empfehlen.

Da ich aber auch kein Instagramm, Facebook, Snapchat, Twitter usw. mit mir rumschleppe, bleibt als einzige App nur Youtube - aber da können die westlichen (!) Geheimdienste gerne weiter abschöpfen.

Wenn du das konsequent durchziehst, hättest du aber hier schonmal nichts schreiben können!! :wink:

Man muss sich mal die Frage stellen: Gibt es überhaupt noch Produkte (außerhalb von Lebensmitteln) des täglichen Bedarfs und Nutzen, in denen KEIN China mit drin steckt??
Grob gesagt: NEIN!! (Einzelfälle ausgeschlossen)
Und genau das ist der Punkt, der die Gefährlichkeit Chinas ausmacht! Konnten wir ja unlängst sehen durch die künstliche Verknappung bei Schutzmasken, Ausrüstungen im März zu Beginn der Epedemie !
Deswegen haben wir ja wieder angefangen, uns die Masken selbst zu häkeln! Wenn die Politik und Wirtschaft meint, alles an Produktion an die Chinesen auslagern zu müssen, weil es billiger etc. ist, muss man sich im Nachhinein bitte nicht wundern, wenn diese Dinge im Ernstfall dann fehlen!!!
Wenn China aus deren ehemaligen kommunistischen Planwirtschaft eins gelernt hat, ist das, eine langfristige, kluge Planung ĂĽber Jahre aufzustellen und strikt danach zu handeln!
Das Ergebnis sehen wir jetzt…Durch das Schaffen von eklatanten Abhängigkeiten (Produkte des tägl. Bedarfs) und parallel dazu das Aufkaufen anderer Wirtschaftsstandorte und Know-How usw. weltweit, werden wir bald als moderne „Sklaven“ dieses Imperiums unser Leben verrichten…
Im Übrigen gehört den Chinesen anteilig an den afrikanischen Staaten doch schon 60 - 80% der Wirtschaft (Politik?)…Der Rest ging schon in den letzten 25 Jahren an die Russen!

1 Like

Ich finds eher unglaublich, das so viele Teens und andere Konsorten einen vollkommenen Fick auf ihre Bildrechte geben bzw. auf ihre Privatsphäre?

Hab das erst letztens bei einer Freundin von mir gemerkt, da konnte man an Hand von Bildern und Storys auf Instagram, wunderbar tracken wo sie jeden Morgen lang geht, hab sie darauf angesprochen und ein „Und? Interessiert mich doch nicht ob die Leute wissen wo und wann ich wo hingehe“.

Als ich dann geschrieben habe, dass man so aber auch sie locker stalken kann kam ein „Du guckst zu viel TV sowas passiert hier doch nicht“.

Es ist wirklich unglaublich wie viel die Menschen von sich freiwillig preisgeben.

Naja…in Zeiten, in denen irgend welche Schiffschaukelbremser als Job-Beschreibung „Influencer“ in ihre Vita eintragen können, nur weil sie es so grade schaffen, ein Telefon senkrecht in der Hand zu halten…in solchen Zeiten wundert mich in der Beziehung rein gar nichts mehr!!
Ich werte so etwas eher als Unverschämtheit der restlichen Gesellschaft gegenüber!!
Bei dem freiwilligen Verzicht auf Privatsphäre und anderer digitaler Rechte spielt zumeist eine riesige Portion Naivität eine große Rolle! Die Einstellung, dass die schlimmen Sachen im Leben immer nur anderen passieren und niemals einem selber, bestätigt das ja nur!
Schlimm dabei finde ich, dass die sogenannten „digitalen Generationen“, die mit dem ganzen Kram ja schon aufwachsen, oft genug die Spitze des Eisbergs dazu bilden!
Aber irgendwie dann doch nicht verwunderlich, wenn man sich einfach mal vor Augen hält, wie es mit der digitalen Kompetenz von Schülern, Lehrern und Eltern im Allgemeinen so bestellt ist. Konnte man ja sehr gut verfolgen in den letzten Wochen - Thema Home-Schooling… :rofl: :rofl:
Vielleicht wartet deine Freundin auch einfach darauf, dass DU sie stalkst?!? Kann man ja nicht wissen… :wink: :smiling_face_with_three_hearts:

1 Like