ZX80 - Denunziation oder Journalismus? Kommentar von Spiegelbest

Artikel ansehen

Kommentar von Vanity:
Natürlich ist Lars nicht der Denunziant, wenn er darüber berichtet, aber als Journalist sollte man auch immer seine Rolle bzw. die Rolle des Mediums reflektieren - vor allem in den letzten Jahren gab es ja zahlreiche Beispiele, an denen man sehen kann, wie leicht es den Medien fällt, Halbwahrheiten in Schlagzeilen zu verpacken und damit dann die Sau durchs Dorf zu treiben. Nicht, dass ich euch was unterstellen will, aber besonders im Internet ist das ja fast noch schlimmer - so was nennt sich dann „Clickbait“: möglichst reißerisch, aber weniger Substanz bzw. Relevanz dahinter. Ist es denn wichtig, wer ZX80 ist? Und wenn ja, wäre das nicht eher passender als Randnotiz in einem etwas längeren Artikel zu dem Thema? Mir ist klar, dass im Internet alles immer auf dem neuesten Stand sein muss, Info-Häppchen sind noch dazu leichter verdaulich, aber ich persönlich bevorzuge längere, ausführlichere Bearbeitungen eines Themas, anstatt immer nur ein paar dürre Informationen/Gerüchte mehrmals aufzubauschen - allerdings versteh ich natürlich, wenn viele Leser bzw. die Betreiber der Seite das anders sehen.

Kommentar von Humoristwennmanstrotzdemmacht:
Wir haben aus zuverlässiger Quelle erfahren, dass …

a. in China ein Reissack umgefallen ist

b. am Mittwoch die Welt untergeht

c. man mit Blogs nur dann Geld verdienen kann wenn man Reichweite erzielt und Reichweite erzielt man am effektivesten durch heisse Luft wenn sonst nichts zu sagen ist

ich tippe auf c.

Kommentar von Humoristwennmanstrotzdemmacht:
Sie hat nicht – wie behauptet wurde – die deutschen IPs ausgesperrt, sondern versucht, alle IPs auszusperren, die nicht über den hauseigenen VPN HIDE hereinkommen. Dies habe ich mit meinem eigenen VPN feststellen müssen.

Glaube ich dir sofort, du sollst aber den VPN auch aktivieren, sonst kommst du mit deiner deutschen IP Adresse natürlich nicht mehr an deine ebooks.

Kommentar von Humoristwennmanstrotzdemmacht:
Halten wir also fest, wir haben einen gut recherchierten Beitrag gelesen. Die Boerse.bz wird weiter von sich reden machen. Wir werden am Thema dran bleiben. Die Trolle werden an uns dran bleiben.

Und der eigene Marktwert wird steigen. Wir reden nächste Woche weiter, dann dürft ihr über die Wiederauferstehung eines nie wirklich gefallenen Projektes berichten.

Kommentar von Spiegelbest:
Gerne auch mal was Positives von der Boerse. Warum nicht?

Kommentar von Eduard:
In diesem Beitrag habe ich nur den Versuch gelesen, den vorherigen Beitrag zu rechtfertigen und sich selbst in ein besseres Licht zu rücken. Vor allem der letzte Satz: „Halten wir also fest, wir haben einen gut recherchierten Beitrag gelesen.“ stösst mir schwer auf. Wäre der vorherige Beitrag wirklich so gut gewesen, dann wäre dieser Beitrag völlig unnötig.

Gute Arbeit braucht keine Rechtfertigung oder Entschuldigung. Sie steht für sich selbst.

Ansonsten: Von Zeit zu Zeit schaue ich noch mal kurz bei Boerse.bz vorbei, um zu sehen, wie viel Leute dort noch rumhängen. Es erstaunt mich total, das sich die Leute immer noch beschweren und darüber reden, aber niemand kapiert, das das einzige Mittel Total-Boykott der Boerse.bz ist.

Das ist, als wenn eine Lebensmittelfirma Strychnin in ihre Tütensuppe mischt, die Leute sich zwar im Internet darüber beschweren, aber das Zeug trotzdem weiter kaufen und fressen. Völlig krank.

TOTAL BOYKOTT ist das einzige Mittel, das Boerse.bz versteht. Und dabei geht es nicht nur um Boerse.bz.

Wenn die Warez Szene sieht, das Boerse.bz mit sowas durchkommt, was kommt dann als nächstes? Stellt sexuria.com dann einen Münzautomaten neben meinem Bildschirm auf, oder was?

Die nächste Muschi kostet 10 Cent! Bitte halten Sie Kleingeld parat, wir können nicht wechseln.

Kommentar von Eduard:
Mit Deiner Meinung bist Du nicht allein, aber da Spiegelbest mittlerweile eine gewisse Popularität erreicht hat, kann er für den kommerziellen Erfolg des Blogs gewinnbringend sein.

Ich habe gar keine Meinung zu Spiegelbest, ausser das ich weiss, das er mal in der EBook Scene rumgerührt hat. Vielleicht kann mal jemand erklären. woher der ganze Hass kommt.

Kommentar von Simonsays:
Wieder so ein sinnloser Beitrag, jetzt bin ich genauso schlau wie vorher …

Kommentar von Claus Frickemeier:
„In meinen Beiträgen habe ich darauf verwiesen, dass die Boerse.bz nicht Kino.to ist. Ich sehe mich durch den Beitrag von Lars in dieser Meinung bestärkt.“

Natürlich haben Sie darauf verwiesen. Immerhin werden Sie ganz offensichtlich dafür bezahlt dieses Szenario der geneigten Leserschaft genauso zu verkaufen.

Das, was Sie mit dem werten Herrn Sobiraj hier darbieten ist aber leicht durchschaubar und an Peinlichkeit kaum zu überbieten. Das gibt das „Siegl des Schweigers“ (Vorsicht, Wortspiel!)

Dennoch: danke dafür!

Herzlichst,

Ihre „Lichtgestalt“
Claus Frickemeier

P.S.: Frickemeier mit „i“, nicht mit „y“ - bitte in den Tags ändern. Soviel Sorgfalt muss sein.

Kommentar von DDRRam:
Bei mir komm ich seit 3-4 Tagen auch nicht mehr mit meinem VPN drauf. Hatte mich gewundert und hab es dann mal mit 2-3 Free-Proxy gestestet ging auch nicht.
Für mich ist BBZ unten durch(leider). Nicht nur wegen der Ländersperre, sondern auch weil sich kein Admin von dort mal zu Wort meldet über die ganze Sache die da abläuft.

Kommentar von Humoristwennmanstrotzdemmacht:
Spiegelbest hatte vor einigen Jahren einen Account auf boerse.bz und dort auch fleissig „seine“ ebooks veröffentlicht. Dann kamen von seiner Seite einige verrückte Ideen dazu. Das hat die damaligen (und noch aktuellen) Moderatoren dazu bewogen ihm die Tür zum Ausgang zu zeigen. Diesen „Rauswurf“ hat er wohl persönlich nie überwunden. Seitdem jedenfalls ist die boerse sein Hauptziel wenn es um „Lästereien“ und „Geschichten erzählen“ geht. Frei dem Motto „viel Feind viel Ehr“ es hat sich auch immer in barem Geld für Ihn ausgezahlt gegen die boerse zu schimpfen. Wobei es schon kurios ist wenn jemand der 10 Euro im Monat von seinen Downloadern als Zwangsgebühr verlangt hat, wohlgemerkt um ein paar Bücher zu laden! Über ein Forum herzieht das diese „Spendengebühr“ nicht hat!

Kommentar von Ex3dl:
Wann entzieht man Spiegelbest endlich mal seine Schreibrechte hier. Was der hier für eine One-Man-Show abliefert ist unglaublich.

Kommentar von Spiegelbest:
Stimmt so weit. Nur bin ich nicht rausgeworfen worden, sondern habe (mit anderen) eine reines Ebookforum - Ebookspender.info - gegründet - quasi der Vorläufer von Torboox. Der ‚Nachläufer‘ von Torboox ist Ebookspender.me (von meiner Seite her; gibt ja andere). Dort kommen aber Spender für Ebooks zusammen, keine Downloader. Es kostest € 5,00 im Monat. Sonst ist alles richtig.

Kommentar von Lars Sobiraj:
Nein, hier wird niemand bezahlt.

Kommentar von Spiegelbest:
Der Hass kommt zum einen von den Autoren (gilt also allen in der Szene, nicht nur den Promis), aber auch von der Boerse. Sie war ja damals die absolute Nr. 1 in der Szene bei den Ebooks. Nun ja - ich geb ehrlich zu - ich habe meine Blogs genutzt, um ein alternatives Angebot zu profilieren. Seitdem gibt es ab und an mal kleinere Scharmützel. Nichts Ernstes, wirklich nicht!

Kommentar von Matthias:
Ich habe hier bisher immer ganz gerne mal „reingelesen“. Auf Tarnkappe bin ich über den Blog von Lars Sobiraj und auf den wieder über gulli gestossen. Bisher fand ich die Beiträge immer recht interessant, wenn auch manchmal sehr spekulativ. Seit Spiegelbest hier aber „mitmischt“ rutscht das ganze in ein Bild ähnliches Niveau ab. Und dieser Beitrag ist wirkluch ein Tiefpunkt. Null Information. Spekulation und Mutmaßung auf Basis kleinster Details. Besonders nur daran dass es eine Domain boerse.to gibt, die schon lange auch boerse.bz zeigt herzuleiten, dass es einen Verkauf gibt und ein Domain-Wechsel vorbereitet wird, finde ich haarsträubend.
Ich habe nichts gegen Spiegelbest, aber solche Beiträge sind nicht nur qualitativ schlecht, sie schaden dem Blog und dem Ansehen auch auf Dauer.

Kommentar von Veleda:
Ich finds zudem ja Imageschaedigend, wenn jmd wie Lars mit einem Memschen zusammen arbeit, der keinen hehl daraus macht EBooks zum download anzubieten (illegal versteht sich).
Na, sein Ding, ich bin hier weg.

Kommentar von Nucknuck:
Mal die ganzen Moralfragen außen vor gelassen, eigentlich ist die ganze Theorie zur Identität des Boerse.bz Betreibers wenig glaubhaft.
Warum? Sollten die aufgeführten Fakten stimmen und auch die Schlüsse zutreffen, die gezogen wurden, wäre der Betreiber dieser Plattform selten dumm (ansonsten eher Nebelkerze und/oder Strohmann).
Das würde aber bedeuten, das er schon vor Jahren hopps genommen worden wäre.
Sollten die Ausführungen aber zumindest teilweise zutreffen (so 75,55372% und drei Bogensekunden), würde das kein gutes Licht auf die Urheberrechtsverfolger wie die GVU werfen.
Wer einen geltungssüchtigen Trottel nicht aus dem Verkehr ziehen kann ist, na was?
Die andere Möglichkeit ist, das man ihn gar nicht schnappen wollte, um im immerwährenden Kampf gegen das Böse einen vorzeigbaren Feind zu haben.
Beides würde allerdings erklären, warum die GVU kaum Verlage begeistern konnte, an ihrer Allianz mitzuwirken.

Kommentar von Nucknuck:
Es heißt natürlich Urheberrechtsverletzungsverfolger, die verfolgen ja nicht das Urheberrecht. :schmunzel