Wohnungsbetretungsrecht: Die Polizei - Dein Freund und ... Einbrecher

Artikel ansehen

Kommentar von micheline:
hmm, was ist denn hier diesmal die begründung dafür, kinderpornos oder terrorirgendwas?
and do not forget: immer schön brav „wählen“ gehen…

Kommentar von OlloBollo:
Das ist echt unglaublich. Hier werden Grundrechte einfach mit Füßen getreten. Ich bin selbst vor 2 Monaten Opfer einer Observation gewesen. Ohne die Unverletzlichkeit der Wohnung hätte ich mit den „Beamten“ ein schönes Kaffekränzchen zelebrieren können. Dazu fällt mir nichts mehr ein. Ab auf die Straße! Erst dieses unsägliche Polizeiaufgabengesetz, und jetzt das. (Ja, ich wohne in Bayern.) War ja auch nur eine Frage der Zeit bis sie auch in die Wohnungen vordringen wollen. Ich erwäge es aus diesem Land auszuwandern. Mfg OlloBollo :frowning:

Kommentar von :
HUNDEHALTUNGSPFLICHT.
Ein Großer.
Nur so ein Gedanke.

Kommentar von Calidor:
Der Unrechtsstaat wird immer Offensichtlicher, ich warte noch auf ein „Ermächtigungsgesetz“ damit sie gar nicht mehr erst ein Gesetz erlassen/ändern müssen.

Kommentar von Martin:
Wie wollen die Bullen ihren Staatstrojaner in Computer bringen die komplett mit LUKS oder Vera Crypt verschlüsselt sind und auch die BIOS haben ein Password? Und andere Geräte sind auch verschlüsselt mit Password. Die Bullen können nur bei blöden Menschen ihren Staatstrojaner benutzen. Ich benutze nur noch Linux Tails (USB-Stick) fürs Internet.
Diesen USB-Stick habe ich immer bei mir. Die Bullen haben in meiner Bude keine Chance. Die Bullen sollen mal bei mir Einbrechen die werden vor Wut schäumen.

Kommentar von exploit:
Auswandern bringt nichts, dass ist eine weltweite Verschwörung! Hm, was sie dieses Jahr wohl in der Bilderberger besprechen werden, grob weiß man es ja, aber nicht genau.

Kommentar von exploit:
Und die Allgemeinheit sieht dass nicht, dass das ein Plan ist. Was kommt als nächster Bargeldverbot und RFID-chip in den Kopf?

Kommentar von BRAiNWAVE:
Und selbst bei Wohnungszutritt, würden Sie auch nur bei den „Dummen“ Straftätern etwas erreichen können, somit nur Panikmache und keine wirkliche Bedrohung. Dann ist auch fraglich, wie der Wohnungszutritt vonstattengehen soll, ohne das bemerkt werden wird, das es stattgefunden hat.

Kommentar von dreckspoli:
dann kommen die drecksbullen mit einem „Hunde-Erschiessungsrecht-bewegen-behinderung-der-ausspionage-der-eigenen-Bürger“

Kommentar von Ichbins:
Als Hitler in den 30ern die Stasi zur Totalüberwachung ins Leben rief, da gab es weltweite Empörung. Und heute denkt man: „Also dagegen ist ja eine Stasiüberwachung noch harmlos, denn die wollten einem wenigstens nicht aufm Scheißhaus zusehen.“

Und heute ist es schlimmer als damals mit der Überwachung!

Kommentar von Metal_Warrior (NGB):
Selbst ein vollverschlüsseltes System ist angreifbar - am Kernel, der entschlüsselt vorliegen muss (oder alternativ am Bootloader, der die Entschlüsselung vornimmt). Das BIOS-Passwort ist schnell gelöscht, indem man das BIOS zurücksetzt, da gibt es auf dem Mainboard extra zwei Pins für.

Kommentar von :
„HUNDEHALTUNGSPFLICHT.
Ein Großer.
Nur so ein Gedanke.“

Was bist denn du für ein Tierquäler.

Polizei rein - Hund tot.
Auch ein Großer.
Nur so ein Gedanke

Kolateralschaden

Kommentar von :
Hund tot, keine verdeckte Überwachung vor Ort.
Vermutung, will man verdeckt überwachen wird man auf eine Hundeerschießung verzichten.
Hast Du den Hund offiziell, ist den zuständigen Stellen auch bekannt, das ein einsteigen eine dumme Idee sein könnte.
Kannst ja als Zugabe noch eine Cam installieren, die alles aufzeichnet was in Abwesenheit passiert.

Kommentar von Einer:
Schon mal was von Lock picking gehört?
Ein Profi bekommt fast jede Tür in kürzester Zeit auf ohne diese zu beschädigen. Und glaub mir, für sowas haben die Profis.
Solche Eingriffe wurden auch vorher schon illegal von der Polizei gemacht bei schweren Fällen, einfach nur um an Infos zu kommen die man dann später zum weiteren „legalen“ Ermitteln benutzen kann.

Kommentar von exploit:
In Bayern ist das "Ermächtigungsgesetz ja schon real.

Kommentar von droopey:
JA UND?
Polizisten, CSUler, etc haben einen feuchten Traum und am Ende scheitert das Gesetz doch vor dem BVerfG.
So what?

Nein, ein Gewerbe anmelden nützt überhaupt nichts.

Ich bin auch gespannt, ob das vor Gericht Bestand haben wird. Man kann nicht einfach das höchste Gut der Bürger (ihre Privatsphäre) wegen der möglichen Ermittlung eines Täters über den Jordan werfen. Das wurde damals schon beim Großen Lauschangriff versucht.

Also da muss ich Dir widersprechen. Bei meiner Durchsuchung haben die sehr gezielt gesucht und kannten sich auch gut mit versteckten Containern von TrueCrypt aus. Aufgrund der vielen Arbeit, die erledigt werden muss, ist die Polizei wohl tatsächlich überfordert. Anders kann ich mir nicht erklären, wieso mein „Fall“ seit 3,5 Jahren noch immer nicht abgeschlossen wurde. Meine Hardware habe ich wieder, das allerdings mit Hilfe eines Strafrechtlers, der mir beiseite stand. Die Verschlüsselung von TrueCrypt oder VC aufknacken, das kann die Polizei auch nicht. Das geht nur, wenn man das Passwort seiner Freundin oder 1234 gewählt hat.

Ja, die kamen im verschlüsselten Zustand zurück, die sind an nix ran gekommen.