"Wo ist der Präsident?" – Visa verweigert Gab.com den Service

Artikel ansehen

Was ein Haufen Spassten. Abgesehen davon wie lächerlich es ist zu behaupten dass transnationale und im Grude anarcho-kapitalistische Unternehmenskonglomerate irgend ein Interesse an der proletarischen Revolution hätten, ist ihr kompletter, zentralisierter Lösungsansatz für empfundene Zensur komplett fehlgegriffen. Sollen sie sich halt auf Scuttlebutt oder ZeroNet verpissen.

Danke für den Artikel.

Nun ja, große Firmen kriechen leider schnell zu Kreuze, wenn es der Regierung oder einer US-Behörde nicht passen könnte. Siehe Wikileaks und Amazon oder VISA, das war das gleiche Spielchen in grün.

Probiere mal eine Spende via PayPal, VISA oder Mastercard an Wikileaks zu realisieren, viel Spaß. Direkt läuft da gar nichts, sondern über die Wau Holland Stiftung. Direkt kann man nur per Kryptowährung spenden.

Ich mag Gab.com kein bisschen, aber so ganz im Unrecht sind die mit manchen Aussagen nicht.

Ohne GAB auch kein:

HIS ROYAL HIGHNESS Prince Sven Olaf of CyberBunker :rofl: :rofl:

Ein Portal das für Redefreiheit kämpft. Finde ich erst mal gut!
Das da auch rechte Gedanken auftauchen ist ja nur logisch, das macht das Portal aber erst mal noch nicht rechts.

Es ist NICHT die Aufgabe von Banken oder Privatfirmen wie Visa zu entscheiden wer welche Geschäfte macht, das sollte dem Staat und seinen Institutionen vorbehalten sein und zwar aus gutem Grund!

Vorwürfe wie „Hass“ und „Rechte Inhalte“ sind ja heute Instrumente zur Kennzeichnung von Kritikern die man zu Feinden erklärt. Der Vorwurf „rechts“ wird ja heute schon so inflationär gebraucht das er mich hier im Artikel erst mal komplett kalt lässt, den ich weiß wer sonst noch so als „rechts“ bezeichnet wird und wie wenig Substanz in den meisten Fällen hinter solchen Anschuldigungen steckt.
(Im Fall von „gab“ weiß ich es nicht, habe heute zum ersten mal davon gehört)

„Probiere mal eine Spende via PayPal, VISA oder Mastercard an Wikileaks zu realisieren“
Genau, DA liegt das Problem. Solange private Firmen willkürlich Regierung spielen ist die Freiheit jedes einzelnen gefährdet.

"Was ein Haufen Spassten. "
Und genau DAS ist in der Regel die Qualität von „Gegenargumenten“.
Aber wenn man 3x „rechts“ liest und noch was von „extrem“ und "Has"s dann sind ja die meisten schon entsprechend getriggert das man vor sich selbst niveau- und inhaltslose Beleidigungen rechtfertigt.

Seit der Lavabit-Geschichte benutze ich PayPal nicht mehr, lieber verzichte ich auf den Kauf in einem Shop bevor ich solche größenwahnsinnige Unternehmen mit unlegitimiertem Machtanspruch direkt unterstütze.

3 Likes

Den Ausführungen hier über mir von @jsm kann ich mich nur anschliessen!!

In dem Sinne des Satzes , auf jeden Fall richtig. Trotzdem kann eine privat geführte Firma wie Visa, natürlich frei entscheiden, wer zu ihren Kunden gehört und mit wem sie keine geschäftliche Beziehung eingehen wollen! Dem entsprechend, kann auch eine bestehende Geschäftsbeziehung aufgekündigt werden!

Ich sehe dies als unqualifizierte Aussagen an, die einem Vorurteil bzw. einer Vorverurteilung gleichzusetzen sind und nicht als Gegenargument, solange es keine gegenteilige Nachweise für ungesetzliche Handlungen gibt !
Die Vorverurteilung wird auch nicht dadurch relativiert, in dem man populistische Slogans nutzt, um diese zu rechtfertigen! :wink:

Erklärst du uns den Zusammenhang zwischen GAB und Prince Sven Olaf of CyberBunker? :smiley:

– no comment –

https://gab.com/cb3rob

:rofl: :rofl:

Ja ok wtf das Profil kannte ich auch. :3

IMHO:
Ist GAB der einzige öffentlich zugängliche Weg, neues aus dem Munde seiner „Königlichen Hoheit“ zur Zeit zu erfahren!

Seine leicht verwirrten, aber auch teilweise nachweisbaren Aussagen zum Thema CB 3.0 sind für mich immer einen gesparten Kinobesuch wert!! :joy:

Ja, der fabuliert bei Facebook genauso rum. :wink:

Dort wirst du mich aber nicht fnden!!! Da bleibt nur noch GAB! :wink: :joy: