Wird Edward Snowden in der Schweiz befragt?

Artikel ansehen

Kommentar von DDRRam:
Ich würde davon abraten Edward Snowden in die Schweiz zu bringen. Die Amis könnten, wie schon einmal mit der einen Präsidenten Maschine die eine Zwangsladung machen musste, weil Edward S. in dieser vermutet wurde, das gleiche wieder zu machen.

Kommentar von DMS:
Und statt dessen weiter diesem Duckmäusertum Vorschub leisten? Deutschland hat die Mittel, Snowden freies Geleit zu gewähren. Aber offenbar haben die Vertreter dieser Regierung derart viele Leichen im Keller, das sie lieber an einem „weiter so“ interessiert sind. Wäre schön, wenn die Schweizer Snowden anhören würden, besser noch: politisches Asyl gewähren. Ich mußte lachen, als ein Unionsvertreter meinte, man solle die Diskussion über die Abhöraffäre über diplomatische Kanäle führen, um die USA nicht weiter zu verärgern. Diese deutschen Politikdarsteller sind armselig und verachtenswert. Ich erinnere mich noch an 2003, als Merkel die Pumps zusammenschlug und meinte, wenn sie Bundeskanzlerin wäre, dann hätte sich Deutschland am Irak-Krieg beteiligt.

Kommentar von Lars Sobiraj:
@DDRRam: Das mit der zwangsweisen Landung wäre möglich, stimmt. Auf die Idee bin ich noch gar nicht gekommen.

@DMS: Du glaubst doch nicht ernsthaft, dass die deutsche Regierung der USA Paroli bieten wird? Die Einreise von Snowden wäre ohne Frage ein Affront.

Kommentar von Hardy:
Als es die Stasi gab, war Snowden noch im Kindergarten.

Kommentar von white house war room:
die ausspitzelung der - gesamten?! grien - BRD duch die NSA ist AUCH ein affront. da koennte man - um im sportlichen metier zu bleibn - doch in sachen foul endlich mal zum 1:1 ausgleichen :-).

die amis verstehen offnsichtlich nicht, warum sich die deutschen derartig ueber die verleztung ihrer buergerrechte durch die US-regierung aufregen. nun, wir koennten dann eben nicht verstehen, warum sich die amis derartig ueber die verleztung ihrer gesetzgebung durch unsere regierung hinwegsetzen.

nach dem motto: haust du mein sandburg kaputt, klopf ich deine auch mit meinem schaufelchen platt. bringt inhaltlich nicht weiter, erhoeht aber die sensibilitaet in sachen empathie duch angewandte beispiele.

Kommentar von Hardy:
Ich verstehe auch nicht, wieso sich die Deutschen so über die Amis aufregen. Und ich bin Deutscher. Wer sich aufregt, hat einfach vergessen, seine Kommunikation zu verschlüsseln.

Ich bin es leid, daß die Deppen von Deutschen sich, und unser Land, andauernd öffentlich blamieren, indem sie sich aufregen, und damit zugeben, daß sie von Verschlüsselung keine Ahnung haben.

Kommentar von anonymous:
Du bist ein arroganter nichts könnender Trottel.

Kommentar von DMS:
@Lars: Wenn die Befragung Snowdens ein Affront gegen die USA wäre, was ist denn dann die Totalüberwachung Deutschlands durch die USA? Ich sehe es so: Deutschland befindet sich im (Wirtschafts-)Krieg mit den USA. Die Bedrohung, die für Deutschland von den USA ausgeht, ist Staatsterrorismus.

Terrorismus ist wie folgt definiert (Wiki):
„Unter Terrorismus (lat. terror „Furcht, Schrecken“) sind Gewalt und Gewaltaktionen (wie z. B. Entführungen, Attentate, Sprengstoffanschläge etc.) gegen eine politische Ordnung zu verstehen, um einen politischen Wandel herbeizuführen.“

Totalüberwachung ist eine Form von Gewalt (siehe Stasi). Im deutschen Grundgesetz gibt es den Artikel 20, Absatz 1&4:

(1) Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat.

(4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist."

Wenn die Bundesregierung nicht Willens oder in der Lage ist, der Totalüberwachung Einhalt zu gebieten, verliert der deutsche Staat das Gewaltmonopol.

Dazu ein passender Artikel in der Zeit:

https://www.zeit.de/zustimmung?url=https%3A%2F%2Fwww.zeit.de%2Fpolitik%2Fdeutschland%2F2014-01%2Fnotwehr-nsa-spionage-us-botschaft

Du hast Recht, ich glaube nicht ernsthaft, das die deutsche Bundesregierung den USA Paroli bietet. Die Konsequenzen, die jeder deutsche Patriot (und die freiheitlich-demokratische Grundordnung verdient es, das man sie aufrecht erhält, zur Erinnerung: die Nazis haben die Farben Schwarz/Rot/Gold gehasst wie die Pest) daraus ziehen muß, befremden und erschrecken mich. Aber was sind unsere demokratischen Grundrechte wert, wenn niemand bereit ist, für sie einzustehen? Ist das wirklich die Art und Weise, wie wir unser Leben leben wollen? Als Versallen des us-amerikanischen Imperiums, das alle Jahre wieder Muschkoten für den US-Imperalismus stellt? Deutsches Blut für die Interessen der Wall-Street? Ernsthaft?

Kommentar von Hardy:
Nenn mich Trottel. Aber ich bin zumindest nicht trottelig genug, Snowden zu glorifizieren.

Kommentar von Lars Sobiraj:
Natürlich ist die anlasslose komplette Überwachung aller Deutschen ebenfalls ein Affront. Es wäre dennoch die Aufgabe der gewählten Politiker und nicht der Bürger, etwas dagegen zu tun. Leider kommen sie ihrer Pflicht nicht nach, unsere Republik und unsere Interessen zu schützen.

Kommentar von Lars Sobiraj:
Nur weil Snowden jung ist, sagt er nicht die Wahrheit? Die Stasi war doch nur ein Beispiel dafür, dass jede staatliche Organisation zur Überwachung früher oder später missbraucht wird. Was an dieser Aussage soll bitte falsch sein? Die Stasi diente genauso wenig der Sicherheit der DDR-Bürger, wie die Mauer. Ich war vor 40 Jahren „drüben“ und wurde von meinen Eltern zum Stillschweigen gebracht, weil ich dort viel zu offen meine Meinung gesagt habe. Hätte ein Stasi-Mitarbeiter kritische Reaktionen von einem der Erwachsenen mitbekommen, hätte er Ärger bekommen. Meine Eltern wollten vermeiden, dass jemand Probleme wegen uns bekommen könnte.

Kommentar von Hardy:
Irgendein dahergelaufener junger Ami wie dieser Snowden hat uns Deutschen nichts über die Stasi zu erzählen. Das gehört sich einfach nicht. Der hat sich nicht in deutsche Innenpolitik einzumischen. Und die Stasi war deutsche Innenpolitik.

Kommentar von Lars Sobiraj:
Weder ist Edward Snowden „dahergelaufen“, noch stellen seine Aussagen eine Einmischung dar. Außerdem stimmt doch, was er sagt. Oder willst Du wirklich behaupten, die Stasi habe die Sicherheit aller Bürger der DDR gewährleistet? :wink:

Kommentar von Hardy:
Die Stasi war für die innere Sicherheit der DDR zuständig, so wie auch die NSA für die innere Sicherheit der USA zuständig ist.

Daß dem Snowden innere Sicherheit egal ist, hat er ja längst bewiesen.

Kommentar von DDRRam:
Was bringt Verschlüsselung(TOR,SSL,Truecrypt usw.) wen diese immer mehr kompromittiert, geknackt, whatever werden vom Ami Land/NSA? Die Zeit hat gezeigt das schon viele Verschlüsselung und Anonymisierung Dienste dichtgemacht haben wegen Richterlichen Verfügungen von US Gerichten. Neuster Fall iOS Geräte mit Backdoor was will man da noch verschlüsseln? Bringt doch rein gar nichts…

Kommentar von Hardy:
Beschäftige Dich mal mit AES-Verschlüsselung. Das ist absolut sicher, wenn man es richtig einsetzt. Wird sogar vom National Institute of Standards and Technology (NIST) zertifiziert, und die kennen sich aus mit Verschlüsselung.

Kommentar von mayo:
im buchstäblichen Sinn Russisches Roulette mir einer leeren Kammer so eine Reise, egal wohin. Er befindet sich nunmal im einem der wenigen Länder, die auch die nötigen Nuts haben, diplomatischen Schutz gegenüber der USA durchzusetzen.

Das Live-Schaltungen für sowas nicht langen, auch mit deutschen u.a.Ausschüssen; Videokonferenzen sind doch überall Tagesgeschäft?

Kommentar von Lanzi:
Alles was Snowden erzählte und erzählt, kann man seit Jahren vom Chaos Club hören…komisch…hat nur niemanden wirklich interessiert!
Ansonsten, es soll ja Skype gehen und funktioniert tadellos auch in Russland :wink: oder die Herren Parlamentarier müssen sich halt auf eine kleine Reise machen! Moskau im Herbst ist eine recht hübsche Stadt.

Kommentar von Lars Sobiraj:
Eine Videobefragung hat Snowden doch abgelehent, oder habe ich das falsch in Erinnerung?