WhatsApp: Stichtag 15.5. für neue Nutzungsbedingungen

Artikel ansehen

Dem stimme ich nicht zu, weder jetzt noch später. Von daher werde ich mich Mitte Mai von meinem Account bei WhatsApp verabschieden. Gibt genügend Möglichkeiten, mich zu erreichen. So läuft es mit mir nicht.

1 Like

Ist mir sowas von Scheiß egal. Uns kann man schon seit dem Nokia 3310 Orten usw von daher ist mir das sowas von lala

Was hat das denn mit dem Orten eines Handys zu tun?? Genau, nichts…! Aber genau auf die User, denen es lalala ist, spekuliert der Zuckerzwerg ja mit seinen Änderungen!! Da aber genug User ebenfalls lalala denken, wird er wohl damit, bei der restlichen Akzeptanz, einen soliden Coup hinlegen…
Schade eigentlich…es wäre der richtige Zeitpunkt gewesen, diesem Netzwerk zur Bedeutungslosigkeit zu verhelfen!!

Es hat vielleicht damit nicht zu tun aber dennoch ist mir das egal. Wir veröffentlichen so viele Fotos von selber bei Facebook usw. usw. da ist mir das sowas von egal ob Facebook oder ein Zuckerfurzberg meine Adresse usw. hat.

Überwacht werden wir schon seit dem das Erste Handy auf den markt gekommen ist ist nun mal Fackt. Und wenn sich in derren Büro in den Staaten jemand einen Runterholt auf meine Bekini Bilder soll er das tuen.

Wir kleinen Fürze in der Landschaft sind denen so oder so egal. Da wird kurz gelacht von denen und dann wird unser Name Bild was ever geschlossen Punkt.

Die Szene heult mit ihrer Privatsphäre viel zu sehr rum.

Bei dem Thema haben alle einfach recht. Eine App die ohnehin entweder auf Android oder iOS läuft (Datenaustausch zwischen den Unternehmen inkl. Facebook), dazu auf einem Smartphone, dass entweder für China oder den Westen sammelt, ist das Drama nicht wirklich wert.

Andererseits darf man nicht kampflos aufgeben und alles einfach geschehen lassen…

Fuck Facebook!

OK…wenn du das so handhabst, dann ist deine persönliche Privatsphäre natürlich nicht mehr wirklich vorhanden! Ob es dir deshalb dann egal sein sollte, was mit deinen Daten passiert, lasse ich mal dahingestellt…das wirst du selber besser wissen! Ich gebe dir auch recht, dass Leute die es genauso handhaben, besser nicht über ihre entgangene Privatsphäre rumheulen sollten - die sind nun mal selber mit Schuld an ihrer eigenen Misere…
Aber was sagt man den anderen? Also denjenigen, die sich bisher immer daran gehalten haben, keine persönlichen Daten absichtlich (z.B. Fotos) im Internet zu verteilen?
Natürlich könnte man diesen Leuten, die in der Vergangenheit WhatsApp und ähnliches benutzt haben, grobe Naivität vorwerfen, bezüglich ihrer Einstellung zum Datenschutz…aber auch nicht mehr.

Mag sein, aber warum? Weil die Betreiber gemerkt haben mit der Zeit, dass es genügend User gibt, denen es völlig Latte ist, was mit ihren Daten passiert! Du siehst, wir drehen uns dabei im Kreis…ist nun so, wie mit der Henne und dem Ei - was war zuerst da!?! :wink:

Gibt es einen Messenger wo man Whatsapp weiter benutzen kann und dann sicherer wäre oder geht das nicht?

Der frühere Pebble-Chef hat die Beta-Phase für einen neuen Multi-Messenger namens Beeper gestartet. Damit sollen die Kunden WhatsApp, Signal, Tele­gram und viele weitere Dienste in einer einheit­lichen App nutzen können.

Hier setzt Beeper an, ein neuer Multi-Messenger, der insge­samt 15 Chat-Programme unter einer gemein­samen Ober­fläche anbieten will. Hinter dem Projekt, das ursprüng­lich unter dem Namen Nova Chat bekannt war, steht Eric Migi­covsky, der frühere Chef des Smart­watch-Pioniers Pebble. Zu den Diensten, die Beeper mitein­ander kombi­nieren will, gehören WhatsApp und Signal, Tele­gram und Skype, Slack und Twitter, Discord und Insta­gram, Matrix und sogar der gute, alte IRC-Chat. Wöchent­lich sollen neue Dienste dazu­kommen.

Anders als zu Zeiten von Tril­lian und IM+ reagieren Messa­ging-Dienste heut­zutage etwas härter, wenn sie nicht mit Fremd-Apps nutzbar sein wollen. „Damals“ änderten die Chat-Anbieter hin und wieder ihre Proto­kolle, sodass die Multi-Messenger nicht mehr funk­tio­nierten. Meis­tens waren kurz­fristig Updates verfügbar.
WhatsApp ging gegen inof­fizi­elle Clients in der Vergan­gen­heit aber auch schon deut­lich härter vor. So wurden die Konten von Kunden teil­weise ohne Vorwar­nung gesperrt. Das könnte Beeper-Nutzern eben­falls passieren - mögli­cher­weise verbunden mit dem Nach­teil, dass sie sich mit ihrer Handy­nummer nie mehr bei WhatsApp anmelden können.

Sicher­heit unklar

Unklar ist, wie ein solcher Multi-Messenger die Sicher­heit der über­mit­telten Nach­richten gewähr­leisten will. So wirkt beispiels­weise die iMessage-Lösung, die über gejail­bre­akte iPhones läuft, nicht unbe­dingt vertrau­ens­würdig. Nicht zuletzt ist Beeper auch kein echtes Schnäpp­chen. So ist eine Monats­pau­schale von 10 US-Dollar geplant - es sei denn, der Kunde hostet den Dienst selbst, was auch möglich sein soll.

Wann Beeper offi­ziell startet, ist noch nicht bekannt. Derzeit läuft eine geschlos­sene Beta-Phase. Wer sich dafür anmelden möchte, muss zumin­dest den Login-Namen für einen der Messenger-Dienste nennen. Dazu sollen Inter­essenten angeben, welches der inte­grierten Chat-Tools sie zu nutzen beab­sich­tigen.

Hmmmm ok…also hab ich die Wahl zwischen Pest und Colera… Ich denke nämlich wenn Pepple erfolgreich werden sollte wird ihnen Whatsapp und die anderen Dienste schon einen Strich durch die Rechnung machen. So war es bisher immer.
Dann wären Hoccer und Signal wohl die besten Alternativen wenn es um Sicherheit geht, richtig?

Zum Beispiel! :wink:
WhatsDreck war nie sicher und wird auch zukünftig nie sicher werden! Das einzige, was dort sicher ist, wäre der Reichtum der BigData-Unternehmen… :grin:

Jetzt muss ich mir nur noch etwas einfallen lassen wie ich meine Kontakte überzeugen kann zu wechseln … :thinking:
Die meissten sagen eh " Ich hab nix zu verbergen "

Wenn Signal die Finger von dem Krypto-Zeug lassen würde, wäre das eine klare Empfehlung. Mike Kuketz hat sich dazu sehr klar ausgedrückt.

Ansonsten Threema oder Telegram. Anbei Links mit mehr Hintergrundinfos.

Also hier schreibt der Kuketz wieso er Telegram nicht empfiehlt:
https://www.kuketz-blog.de/datenschutzfreundliche-und-sichere-whatsapp-alternativen/

Hier finde ich bei Kuketz mehr zum Thema Telegram.