WhatsApp für Strafverfolgungsbeamte: sichere Verschlüsselung angestrebt

Artikel ansehen

Übersetzt heisst das, Sicherheit für Staatsangestellte, Unsicherheit für Sklaven

1 Like

Witzig wie sie auf der einen Seite Backdoors fordern, auf der anderen Seite ihre eigenen Dienste gecrypted wollen, Feinde der Demokratie sitzen dort im Amt.

1 Like

Horst ist doch auch ohne Corona-Infekt froh, dass er noch lebt und sich nicht nur noch sabbernd artikulieren kann !! :rofl: :rofl:
GO HORST GOOOOO… :facepunch: :ok_hand:

„Key Escrow“ nennt sich der Spaß! Wir hier im Internet kennen das als Security by Obscurity, aber wer will da schon Haare spalten…

Realitätsabgleich: der deutsche Behördenfunk ist einer der wenigen Bereiche, bei der die heimische Tech-Industrie die „Digitalisierung“ nicht völlig verkackt hat. TETRA heiß der Standard, mit dem sowohl Polizei, Feuerwehr, THW, als auch Verfassungsschutz und Zoll (die sog. Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben heute funken.

Ähnlich wie Mobilfunk ist das ein relaisgestütztes System mit Haulbacks über Erdkabel, kann aber auch in den Direktmodus geschaltet werden. Wie beim Händy hat jedes Endgerät eine IMEI und eine IMSI und ist damit weltweit jederzeit identifiizierbar, sowie eine personalisierte SIM als Nachweis der Nutzungsberechtigung.

Es gibt verschiedene Verschlüsselungsstufen, die vom Nutzer teils frei wählbar, teils durch die Kanalwahl vorgegeben sind.

Allen „Verschlüsselungen“ gemein ist, dass es eine zentrale Lauschstation gibt, die stets den gesamten Funkverkehr mitschneidet - auch, was im „End to End“-Modus übertragen wird.

Die einzige Chance, dem zu entgehen ist im Direktmodus und unter ein paar Metern Beton, damit außer Hörweite der Lauschbasis zu sein.

Die SDR-Crowd giert schon länger danach, TETRA zu knacken. Denn eines ist klar - ist der Generalschlüssel einmal „raus“ ist Feierabend. Dann lässt sich restlos alles entschlüsseln, was man im Laufe der Jahre vielleicht so verschlüsselt mitgeschnitten hat. Manche Funkamateure sollen da geradezu bibliothekarischen Eifer an den Tag legen…

Natürlich ist das auch den „Geheimnisträgern“ klar. Darum wird um die TETRA-Geräte ein Riesen-Aufriss gemacht. Schon ein KfZ mit Einbaufunke in Reparatur zu geben wird da quasi zum Staatsakt. Die SIM muss natürlich raus, die Betriebsunfähigkeitsmachung muss ordnungsgemäß dokumentiert werden und der Kfz-Mechaniker muss auf das Leben seiner Mutter schwören, die Fresse zu halten und nichts anzufassen.

Es darf jedenfalls schonmal Popcorn bereitgehalten werden. Wenn (allzu lang kann das nicht mehr halten…) dieser super-sichere Standard dank „Lawful Interception“-Backdoor platzt, kommt sicher unterhaltsames raus :slight_smile: :nerd_face:

Was hat das jetzt explizit mit dem Thema zu tun?? Hier ging es um Messenger, wie WhatsApp und nicht um Funkstandards und der gleichen!

Also: Back To Topic, please!!

Meiner Meinung nach absolut on Topic. Es zeigt anhand einer „einsatzerprobten“ Technologie, wie man sich „sichere Verschlüsselung“ gemäß den Wünschen der Bürokraten vorstellen kann.

Ich persönlich lehne Facebook-Tech aus Prinzip ab. Aber spätenstens sobald das BSI Whatsapp „zertifiziert“ würd ich auch Fans empfehlen, laufen zu gehen. Zwinkersmiley.