Webwarez: Wenn Cloudflare fällt, wird es im Graubereich eng!

Artikel ansehen

Kommentar von Badewannenpirat:
Moment, verstehe ich das richtig, das Clodflare schon seit jeher den Traffic zu den richtigen Serverstandorten von Kinox.to, boerse.bz, etc. verschleiert UND in den USA betrieben wird?!? Warum hat man sich dann den ganzen kram nicht schon vorher zur Brust genommen, immerhin gilt in Amerika ein noch auskunftsfreudigeres System für die Strafverfolgung. Ich sag nur Homelandsecurity…

Kommentar von library.genesis:
Host your site in Moscow, I have done it for years from my 333 mbit home connection, no problemo :smiley:

Kommentar von MoMo:
Alternative https://www.imperva.com/

Kommentar von MoMo:
Das sagt wer? Hat die GVU denn einen Handhabe in den USA?

Kommentar von Fpuszy:
Kinox ist bei Akrino, Boerse.bz war bei verschiedenen aber nicht Cloudflare.

Kommentar von Fpuszy:
MPA = GVU in den USA.

Kommentar von Badewannenpirat:
Was mich eben nur immer wundert ist, wir reden bei den Briefkasten Firmen solcher Gebilde von Firmen die extra in Ländern gegründet werden, die es nicht so eng sehen mit der verifizierung einer echten Adresse. Dann sprechen wir von Hostern, die auch eher blocken bei behördlichen Anfragen und jetzt vermittelt der Artikel den Eindruck, als müsste man nur Cloudflare mal Druck machen, da sie ja „nur“ in den USA sitzen und schon werden alle verschleierten Serveranfragen zu den richtigen Standorten zuweisbar?

Das mit der Homeland Security sorgt auch seit 2001 dafür, dass offizielle Firmen in den USA ihre Server für behördliche Ermittlungen einsehbar machen müssen. Ich meine deshalb darf auch nicht verschlüsselt werden, aber da wissen hier bestimmt andere mehr, die tiefer in der Materie stecken.

Soll also heißen, wenn eine US Firma die Datenverbindungen zu Piraterie Seiten verschleiert, sollte doch bei jedem Hobbypiraten die Alarmglocken zwischen den Ohren bimmeln.

Kommentar von Fpuszy:
Ach ja, sorry, Kim Schmitz oder Hotfile waren Versehen, hatte ich ganz vergessen.

Kommentar von Fpuszy:
Genau, sieht man auch an dieser Meldung. Das FBI verklagt Hotfiele.
Man muss nur das F gegen ein M tauschen, das B gegen ein P, und das I gegen ein A und ein A anfügen. Und schon passt das.

https://www.cnet.com/news/mpaa-sues-hotfile-battle-for-cloud-begins/#!

Kommentar von Fpuszy:
Es trieft die Arroganz.

Dann schau Dir doch mal an, wie die MPAA außerhalb von A aufritt.

https://www.motionpictures.org/who-we-are/#contact-us

Klick mal auf die Landkarte bei Brüssel.

Aber schön, dass Du nicht mit Material Prüfungs Anstalt um die Ecke gekommen bist.

Also Edop, wollen wir uns wegen des Buchstaben A jetzt wirklich streiten?

Ich verbessere also: Die Aufgaben der GVU, der neben Filmunternehmen auch Unternehmen und Verbände aus dem Games Bereich, Buch Bereich, TV Bereich sowie Filmförderung angehören, nimmt in den USA die Motion Picture Association wahr. Dieser gehören dort ausschließlich Filmunternehmen an.
Diese Unternehmen haben gegen den Betreiber des Filehostingdienstes Hotfile geklagt. Nicht das FBI hat gegen Hotfile geklagt.
Solltest Du andere Informationen haben, dann lasse es mich gern wissen.

Kommentar von Fpuszy:
Ja, very nice.
Und es trieft weiter :wink:
Schön aufpassen beim Tango, man kommt sonst sehr leicht ins Rutschen.
Sogar beim Solo.
Ja, besser STOP hier, sonst müssten wir auch noch über Strafrecht und Zivilrecht sprechen oder über die Material Prüfungs Anstalt :wink:

Kommentar von Fpuszy:
Dann schreibe einfach nichts mehr. It’s a simple as that.
Fällt schwer, oder?!
Was ich hier schreibe ist meine Sache and not your cup of tea.

Kommentar von Markus Ritzmann:
In der Schweiz gibt es auch 1 GB Up an Download als Privatperson. Zuhause zu hosten birgt jedoch ganz andere gefahren.