VPN-Vergleichstest von Tarnkappe.info - Juni 2020

Ich habe einen 3-Jahres-Vertrag abgeschlossen (damals gab es 3 Jahre zum Preis von 2).

PureVPN begründet überhaupt nichts, ich erhalte nur automatisch zusammengesetzte Textbausteine.

Der Bug, den ich beschrieben habe: monatelang keine Verbindung nach Deutschland möglich, weder TCP noch UDP, andere Länder gehen alle problemlos…

Jetzt behauptet PureVPN ich sei in Deutschland, aber wenn ich meine IP ansehe, bin ich in London.

Darauf kann ich leider keine Antwort geben, ich bin weder IT-Techniker noch bei PureVPN angestellt.

Ich schreibe hier von meiner Erfahrung als Endkunde ohne großes IT-Wissen.
Das Problem tritt seit Monaten bei einer Großzahl von Verbindungsversuchen via TCP und UDP nach DE auf. Andere Länder wie z. B. CH, AT, FR, UK, US, usw. gehen alle problemlos.

Ich habe PureVPN dutzende Logdateien geschickt, sie waren mehrmals per Teamviewer auf meinem Computer, ich habe Stunden im LiveChat verbracht… Meiner bescheidenen Meinung nach hat PureVPN wohl ihre DE-Server alle getestet und auch ein Routing-Problem von Seiten des hiesigen Anbieters ausgeschlossen - aber wie gesagt, bin ich kein Informatiker. Ich will ein Produkt, das ich einfach installieren kann und das funzt. Das ist bei PureVPN - was mich persönlich betrifft - leider immer noch nicht der Fall.

Irgendwann kam dann mal ein Kodi-App-Update, danach lief es wieder ein paar Wochen mehr oder weniger problemlos, doch seit 5 Wochen hakt es wieder. Derartige Fehlermeldungen dürften doch eigentlich nicht passieren - oder der Anbieter (PureVPN sollte in diesem Fall dem Kunden (mir) mitteilen können, wo das Problem liegt und wie es gelöst werden kann - was bisher leider immer noch nicht der Fall ist.

Gemäß PureVPN bin ich gerade in Deutschland eingeloggt, die Seite ipinfo.io sieht mich aber woanders:

city: „Liverpool“
region: „England“
country: „GB“

Wenn jemand hier einen vernünftigen Techniker von PureVPN kennt, den man direkt kontaktieren kann, und der einem nicht bei jedem neuen Chat als Erstes fragt, wo denn das Problem bei der Verbindung nach Frankreich sei oder die Installationsanleitung erneut von a-z mit mir durchkauen will, und der auch echte Antworten geben kann (statt vorgefertigter Textbausteine), dann bitte her damit.

Auf meine Mails bekomme ich nur standardisierte Antworten, meine Antworten bleiben meist ohne Reaktion.

Kurz, ich habe für etwas bezahlt, was ich nicht bekomme, der Anbieter geht kaum auf meine Reklamation ein und ist nicht fähig eine Lösung anzubieten, daher bin ich mehr als sauer.

Sorry, wenn das nun etwas hart klingt, aber ein PureVPN-Techniker will ihnen bei dieser Problematik eventuell gar keine Hilfe sein, vermute ich mal! Genauso wenig der restliche Support per Mail oder Telefon usw.
Meine Vermutung bezieht sich auf einen zwei Jahre alten Artikel, der aber an Aktualität anscheinend nichts eingebüßt hat bislang!
Der gesamte Text ist sehr lang und die untere Hälfte recht technisch ausgeprägt. Auch wenn sie kein Techniker sind, denke ich schon, dass sie zumindest ansatzweise verstehen werden, worum es geht :wink:
Die obere Hälfte ist dafür recht selbsterklärend und zeigt auf, warum ich solche Vermutungen habe…
Wir haben zwar mittlerweile bestimmt 20-25 große oder größere VPN-Anbieter auf dem weltweiten Markt, aber in dem Artikel geht es um drei bestimmte Provider, von denen einer ihr Anbieter ist - diese drei Firmen verkaufen ihre VPN-Dienstleistungen mit einer ganz bestimmten Masche! Das heisst nicht, dass es eventuell keine anderen Anbieter gibt, auf die dies ebenfalls zutrifft! Nur bei diesen drei Kandidaten wurde es explizit technisch belegt…

VPNs are Using Fake Server Locations!!

Da wir hier keine Rechtsberatung in irgend einer Form geben dürfen, würde ich sie nur bitten, sich nicht auf das Forum hier zu berufen, sondern nur auf den genannten Artikel, für den Fall der Fälle natürlich nur!! :wink:
Viel Spass beim Lesen zu wünschen, wäre jetzt der falsche Ansatz :rofl:

Bei Perfect-Privacy ist es teilweise auch so das die Frankfurt Server als Deutschland ausgegeben werden aber manche IPs und Location auf Voxility in Rumänien zeigt. Dafür kann aber Perfect-Privacy auch nichts, die haben Server in Deutschland angemietet aber Voxility ist dran schuld.

1 Like

Dies eine Werbung und defintiv kein „Vergleichstest“!

Aber ich will nicht meckern, Lars macht ansonsten eine sehr gute Arbeit hier, danke. :slight_smile:

Ontopic:

Ich hatte das Glück, hide.me einen Monat testen zu dürfen. Ich war sehr zufrieden, 2 getestete Server liefer sehr schnell, Einrichtung lief unter Linux einwandfrei und es gab keine Bedenken wegen Leaks/Anonymität. Warum ich dort nicht von meinem jahrelang genutzten VPN Anbieter gewechselt bin, war neben Gewohnheit nun ebenmal, das hide.me keine anonyme Prepaid-Zahlung z.B. über PSC, amazon etc unterstützt.

Wenn es Werbung wäre, hätte ich überhaupt keine negativen Aspekte zur Sprache gebracht. Oder wenn dann geschönt und nicht so offen. Das ging soweit, dass zwei der VPN-Anbieter „not amused“ deswegen waren.

Im Normalfall kannst du keinen seriösen VPN-Anbiter heutzutage noch mit „PSC“ oder ähnlichem Bezahlen!! PaySafeCard verweigert das, und beliefert die VPN-Dienste nicht mehr mit der Dienstleistung!! Letztendlich gibts noch so ein oder zwei, die PSC annehmen…Du solltest also wissen, dass dein Provider sich also schon bei der Bezahlung, in dem Sinne als unseriös herausstellt…der logged auch bestimmt nicht! :rofl: :rofl:
Desweiteren kann es ja schon nicht mehr der Anonymität beitragen, dort mit PSC zu zahlen, da es keine offiziellen Zahlungskanäle sind…das weisst du aber spätestens, wenn morgens um drei Uhr die Tür auffliegt, und >>>>

0

vor dir stehen!!! :-1:

Des weiteren verstehe ich absolut nicht, wo du im Artikel die Werbung als solche ausmachst?!?
Ansonsten müsste ich diesen einen Satz deinerseits…

…auch als solche definieren!!

Noch ein Hinweis zu Surfshark VPN, die sprechen von Anonymität, setzen auf Ihrer Internetseite aber Google ein.
In der App für Android sind ebenfalls 5 Tracker enthalten, https://reports.exodus-privacy.eu.org/en/reports/134674/ für mich wäre Surfshark direkt schon untendurch.
Gerade als VPN Anbieter sollte man seriös auftreten, da ist Google der komplett falsche Weg.
Zudem geht das nicht über Wireguard.

Über die anderen Anbieter kann ich nichts schreiben.

Diese Informationen zu Surfshark, aber auch zu allen weiteren Providern, findet man schon seit jeher auf:

https://de.thatoneprivacysite.net/#detailed-vpn-comparison

Dort werden auch die Cookies sowie Tracker eines Angebots beleuchtet!! :wink:

1 Like

Danke für den interessanten Link im Beitrag.
Ich konnte damit die DE-Server von PureVPN mal näher ansehen.

Das sind die bei PureVPN (https://my.purevpn.com/serverlocations) gelisteten Servernamen:

Germany Nuremberg PPTP, L2TP, SSTP, IKEv2:OpenVPN-TCP:OpenVPN-UDP: de-ao1.pointtoserver.comde-ao1-ovpn-tcp.pointtoserver.comde-ao1-ovpn-udp.pointtoserver.com
Germany Hessen PPTP, L2TP, SSTP, IKEv2:OpenVPN-TCP:OpenVPN-UDP: de-sfe.pointtoserver.com
Germany Munich PPTP, L2TP, SSTP, IKEv2:OpenVPN-TCP:OpenVPN-UDP: de1.pointtoserver.comde1-ovpn-tcp.pointtoserver.comde1-ovpn-udp.pointtoserver.com

Der Ping und der Traceroute-Test lassen vermuten, dass es sich bei 6 davon ziemlich sicher um echte Server in DE handelt (sehr kurze Ping-Zeiten aus DE, traceroute 1-2 hops aus DE). Der 7. (Hessen) konnte von keinem der Tests gefunden werden. Auch von meinem Computer aus ist ein Ping-Versuch erfolglos.

Vor 2 Wochen hatte ich einen Techniker von PureVPN per Teamviewer auf meinem Computer.
Zuerst hat er bemängelt, dass ich mich mit dem bash-skript (von der Pure-VPN-Seite heruntergeladen) einlogge, weil das Terminal-Skript nicht so gut laufe wie die graphischen Netzwerkeinstellungen (ja, genau so hat der das bemängelt). Dann hat er die ganzen Einstellungen per Maus durchgeklickt - und nichts geändert. Mit dem Techniker auf meinem Computer lief das VPN plötzlich, seither läuft es wieder einwandfrei, außer heute, Samstag.

Jetzt ist wieder keine Verbindung möglich und ich soll mich Mo-Fr von 14-20h HongKong-Zeit im Live-Chat melden und nach einem bestimmten Mitarbeiter fragen… Nur bin ich zu der Zeit im Büro und nicht zu Hause am betroffenen Rechner.

Eine SSH-Verbindung kriege ich schon noch hin, aber dann kann er nur im Terminal kucken was (nicht) läuft und keine Maus rumschieben.

1 Like

Hi,
wie kann ich das Routing bzw. meinen Netz-Anbieter testen?

So sieht das Resultat für „traceroute de-ao1.pointtoserver.com“ ab Zeile 6 aus:

6 xx.xxx.xxx.xxx (xx.xxx.xxx.xxx) 23.368 ms 23.947 ms 23.720 ms
7 * * *
8 * * *
9 xxx.voxility.net (xxx.254.88.21) 21.432 ms 21.248 ms 21.551 ms
10 yyy.voxility.net (xxx.115.91.22) 22.597 ms 22.833 ms 22.908 ms
11 * * *
12 * * *
13 * * *
14 * * *
15 * * *
16 * * *
17 * * *
18 * * *
19 * * *
20 * * *
21 * * *
22 * * *
23 * * *
24 * * *
25 * * *
26 * * *
27 * * *
28 * * *
29 * * *
30 * * *

traceroute de-ao1-ovpn-tcp.pointtoserver.com
traceroute to de-ao1-ovpn-tcp.pointtoserver.com (172.94.125.2), 30 hops max, 60 byte packets
1 xxx (192.168.7.1) 0.555 ms 0.863 ms 0.993 ms
2 xxx (xxx.114.120.1) 7.007 ms 7.069 ms 7.221 ms
3 xxx.249.213.222 (xxx.249.213.222) 9.831 ms 10.200 ms 10.204 ms
4 xxx.net (xxx.252.101.93) 12.672 ms 12.779 ms 13.050 ms
5 xxx.net (xxx.252.101.65) 13.423 ms 13.785 ms 13.839 ms
6 xxx.253.184.114 (xxx.253.184.114) 25.653 ms 25.534 ms 25.425 ms
7 xxx.m247.com (xxx.206.226.56) 23.449 ms 19.820 ms 19.490 ms
8 * * *
9 * xxx.de.m247.com (xxx.103.51.48) 20.347 ms 20.586 ms
10 xxx.de.m247.com (xxx.103.51.79) 20.949 ms * *
11 * * *
12 * * *
13 * * *
14 * * *
15 * * *
16 * * *
17 * * *
18 * * *
19 * * *
20 * * *
21 * * *
22 * * *
23 * * *
24 * * *
25 * * *
26 * * *
27 * * *
28 * * *
29 * * *
30 * * *

Mit diesem Resultat kann ich nicht sehr viel anfangen. Heißt das, dass mein Provider die VPN-Verbindungen blockiert? Die letzten IP-Zeilen landen alle in Rumänien.

Auf der PureVPN-Webseite sind in DE ganze 7 Servernamen zu finden.

Ich habe noch nicht herausgefunden, wie ich mich mit einem bestimmten Server verbinden kann?

Mit einem bestimmten Land geht, TCP oder UDP kann ich einstellen - aber mit welchem Server ich dann verbunden werde sieht für mich doch sehr zufällig aus.

Naja, mir bleiben noch ca 1,5 Jahre bei PureVPN, ich fange an, mich nach einem Konkurrenten umzusehen, bei dem ich zuverlässiger nach DE komme. :wink:

Das würde ich an ihrer Stelle auf jeden Fall machen…denn auf dem Client klicken sie sich durch die Server quasi von A-Z nur durch, so wie der Techniker, der wohl keine Shell-Befehle kennt :wink:
Sie würden dann auf Germany klicken, bekommen alle 7 (?) Server in DE angezeigt, suchen einen aus und verbinden.
Wenn sie dort mit einem Shell skript (z.B. für openVPN) arbeiten, glaube ich das es zu umfassend sein wird, was sie dort alles konfigurieren müssen, sich dadurch ebenfalls Fehler einschleichen werden!

Der Server „de-sfe.pointtoserver.com“ ist definitiv momentan tot ! Die Serverzahl oben in der Liste ist leider nur auf ZWEI (eigtl. drei Server, minus Hessen) beschränkt !

Als Bspl: Nürnberg hat dort einen Server stehen - die Subdomains z.B.„udp.pointtoserver.com“ sind alle drei einem Server zugeordnet mit einer IP ! tcp / udp sind nur verschiedene Übertragungsprotokolle…

  1. Host: de-ao1.pointtoserver.com, IP: 172.94.24.1 – ARIN /24 AS3223 VOXILITY, - Germany, Hesse, Frankfurt am Main
  2. Host: de-ao1-ovpn-tcp.pointtoserver.com, IP: 172.94.125.2 – ARIN /24 AS9009 M247, - Germany, Hesse, Frankfurt am Main
  3. Host: de-ao1-ovpn-udp.pointtoserver.com, IP: 172.94.125.2 – ARIN /24 AS9009 M247, - Germany, Hesse, Frankfurt am Main
  4. Host: de1-ovpn-tcp.pointtoserver.com, IP: 172.94.125.2 – ARIN /24 AS9009 M247, - Germany, Hesse, Frankfurt am Main
  5. Host: de1-ovpn-udp.pointtoserver.com, IP: 172.94.125.2 – ARIN /24 AS9009 M247, - Germany, Hesse, Frankfurt am Main

Wie man sehen kann, fehlt in ihrer Tabelle etwas bzw. wird sich das alles verschoben haben über copy / paste ! :wink:
Anscheinend mit den Daten syind nur zwei IPs vorhanden in DE

pureVPN sagt selber mitlerweile:
Um den Benutzern eine zuverlässige, sichere und schnelle Verbindung zu bieten, verwendet PureVPN virtuelle Serverstandorte. Eine Reihe unserer Server sind virtuell, und diese wurden zu Ihrer Bequemlichkeit in der obigen Liste der VPN-Server deutlich erwähnt.
Wie unterscheiden sich diese also von physischen Servern? Wenn Sie sich mit einem virtuellen Serverstandort verbinden, wird Ihnen eine IP-Adresse aus dem Land Ihrer Wahl zugewiesen, während Ihr Datenverkehr über einen Server in einem anderen Land mit einer stabileren und besseren Verbindung geleitet wird.

Supi Begründung für eine falsche Länderkennung, oder?!? Stabilität und Performance müssen herhalten, damit man mir eine Nordkoreanische IP als IP aus den USA (Washington) verkaufen kann!! :rofl: :rofl:

…was dann auch solche Server-Adressen erklärt! Nicht dass es sich dabei NUR um virtualisierte Server handelt…Nein, das gesamte Netzwerk wurde virtualisiert, einfach an dem Begriff „VLAN“ zu erkennen.

Bsp: vlan2918.as12.fra4.de.m247.com

Über spezielle Techniken, wie Trunking etc. schafft man sich über VLANs Routen und IPs, die es tatsächlich gar nicht gibt. Wenn die Fa. m247 z.B. nur 12 IPs in Frankfurt zur Verfügung hat, aber 30 Server (laut Liste) vorhanden sein müssen an dem Standort, kann man diese fehlenden 18 IPs virtuell über spezielle VLAN-Router hinzufügen! und sie denken: Klasse, das sind ja die 30 Server!
Natürlich können sie genau so, auf diesem Weg auch in Frankfurt IPs per VLAN taggen, dass die 5 afrikanischen Server dort auch noch stehen, sie aber bei Einwahl denken, sie bewegen sich in Afrika :wink:

9 xxx.voxility.net (xxx.254.88.21) 21.432 ms 21.248 ms 21.551 ms
10 yyy.voxility.net (xxx.115.91.22) 22.597 ms 22.833 ms 22.908 ms

Laut der Latenz und den sichtbaren Oktetten der IPs und dem Provider Voxility hört das Tracing für sie dort an Hop 10 in Rumänien auf !!

Die letzten IP-Zeilen landen alle in Rumänien.
Rumänien, ähnliche Latenz, aber m247 als Provider, der übrigens große Rechenzentren in RO betreibt!

Aber wie wir ja eben gesehen haben, ist es letztendlich völlig unwichtig, wo der Server tatsächlich steht, denn durch Server-Virtuaisierung und Virtualisierung des internen VPN-Netzwerks über VLANs etc. pp. ist ja jeder Standort möglich !

Ich muß nun erstmal ins Bett, hier ists gleich erst 03:00 Uhr…
Ich hoffe, ich konnte erstmal etwas helfen zum Verständnis!? :wink:
Beherzigen sie auch den Tipp, mit der vollständigen Client-Software, so bleibt es erstmal übersichtlicher und event. sogar informativer bezgl. der Server, IPs etc. Ich kenne diesen Client nicht, deshalb kann ich dahingehend nur vermuten…

Frankfurt, Hessen ist ein Voxility Rechenzentrum angeblich lt. deren Website, das selbe was ich vor paar Tagen schonmal bei Perfect-Privacy geschrieben habe das manche IP-Ranges aber auf den Standort Rumänien zeigen. Lässt anderseits aber auch die Frage aufkommen warum Voxility es so handhabt. Vielleicht möchte man so auch die Behörden ein bisschen täuschen. Vielleicht gibt es ja garkein deutsches Rechenzentrum von denen :sweat_smile:

Na zumindest haben die eine eigene deutsche GmbH mit der dazugehörigen Adresse! :wink: :rofl:

0

Hab nochmal genau geschaut:
Voxility betreibt sein deutsches RZ an insgesamt drei Frankfurter Standorten, die untereinander vernetzt sind!!

0

Findet man aber nur über den Business-Bereich auf der Voxility Internetseite! :wink:

Hallo,ein interessanter Vergleichstest!Nur habe Ich festgestellt,das es bei den verschiedenen VPN Anbietern auch auf das Betriebssytem ankommt!!Verbindungen z.B HULU+Live TV (USA) funktioniert mit Androrid prima!Mit Anbietern wie VyprVPN,Surfshark,NordVPN(nur mit aktivierten CyberSec).Mit Windows10 ist da nix zu machen,nur mit EpressVPN funktioniert HULU prima,unter Windows10.Wiederum mit der extra zu bezahlenden(!) seperaten Android ExpressVPN.Funktioniert HULU nicht wie es sollte.Und macht sofort ZU,diese Angaben sind"ohne Gewähr". :slight_smile:

Das Problem, dass Windows 10 mit einigen VPN-Providern an sich schon rumzickt, ist schon ein paar Jahre alt :wink:
Je älter das Build ist, umso grösser meist die Probs! Zugegebener Maßen ist ein Win 10 Pro vorzuziehen, bei VPN-Einsatz, da dort die Richtlinienverwaltung grosszügiger angelegt ist und auch nachträglich editiert werden kann!
Das Problem in der Hauptsache, sind die verschiedenen VPN-Clients / Progs, welche ja herstellerspezifisch intern immer anders aufgebaut und konfiguriert sind - alleine schon bei den verschiedensten Port-Einstellungen - und da darf z.B. ein Windows auch einfach zumachen in den Standard-Einstellungen!!
Hier mal ein paar Hilfestellungen, um die Probleme in den Griff zu bekommen:

  1. Manchmal können Antivirenprogramme VPN unter Windows 10 blockieren. Daher besteht die beste Abhilfe darin, deinen VPN von deinen Antivirenschutzeinstellungen auszuschließen. Aber nicht nur das Hauptprogramm, sondern auch die Hlifsprogr. wie Agents, Updater etc.

  2. Eine weitere Abhilfe für das Problem der unter Windows 10 blockierten VPN-Verbindung ist die manuelle Konfiguration der VPN-Verbindung mit der in Windows integrierten Funktion. Bitte beachten, dass du eine funktionierende Internetverbindung und ein VPN-Konto vorab benötigst, bevor du die Konfiguration mit den Provider-Daten einrichtest!

  3. Ein weiterer Grund, warum VPN unter Windows 10 blockiert wird, sind die Einstellungen der Windows-Firewall. Also musst du der Firewall mitteilen, dass z.B. die VPN-Software nicht geblockt, sondern zugelassen wird in BEIDE Richtungen (IN / OUT).


    Dann kann man die betroffenen Programme einfach hinzufügen zu den Ausnahmen!

  4. Manchmal können DNS-Einträge von deinem Internet Service Provider (ISP) falsch sein. Daher müsst du deinen DNS-Cache leeren! Hört sich kompliziert an, ist aber „easy going“!
    Gehe zu Start > Eingabeaufforderung eingeben
    Klicke mit der rechten Maustaste auf Start und wähle Eingabeaufforderung (Administrator):


    Geben dort folgende Befehle ein und bestätige jeweils mit „Enter“:

  • ipconfig /flushdns

  • ipconfig /registerdns

  • ipconfig /displaydns (um das Ergebnis anzusehen)

  • ipconfig /release

  • ipconfig /renew

    Danach unbedsingt den PC neu starten, damit die Änderungen wirksam werden!!!

  1. Gehe jetzt nochmal zur Windows Firewall > Erweiterte Einstellungen wählen:


    Suche Routing und Remote Access unter eingehende Regeln und ausgehende Regeln
    Für eingehende Regeln: Klicke mit der rechten Maustaste auf „Routing und Fernzugriff (PPTP-In)“, wähle „Regel aktivieren“. Für ausgehende Regeln: Klicke mit der rechten Maustaste auf „Routing und Fernzugriff (PPTP-Out)“ und wähle „Regel aktivieren“.

  2. Und als letzter Tipp: Unbedingt alle Windows-Updates vollständig installieren, am besten natürlich, vor der VPN-Einrichtung!! :wink: Wenn es möglich ist besorge auch die aktuellsten Treiber für die Netzwerkkarten! Ein älteres Windows 10 Build, wie z.B. 1709 usw. dringend upgraden bis mind. 1903 bzw. 1909!

Natürlich hier auch: „ohne Gewähr!“ :wink: :rofl: :rofl:

1 Like

Habe eigentlich soweit alles am laufen,wie gewünscht! :slight_smile: Aber trotzdem danke für deine ausführliche Beschreibung!Wollte nur den doch elementaren

fehlenden Hinweis erwähnen!Das der Unterschied,zwischen Android und Windows10!Mit der gleichen VPN erheblich anders ausfallen kann.

Eigentlich ist dieser Hinweis oben in meinem Text „versteckt“! Denn alle diese Probleme, die bei Win 10 quasi vorprogrammiert sind, entfallen bei Android auf Grund des internen Codes und der Konfiguration von Haus aus! :wink:
Alleine schon die Tatsache, dass bei Android von Grund auf immer eine VPN-Schnittstelle im OS integriert war und somit vom Betriebssystem verwaltet wird, erleichtert grundsätzlich schon mal das Betreiben jeglicher VPN-Verbindung !! Diese Schnittstelle besitzt ein Windows nicht von Haus aus ! Welches Android ist das denn auf dem Tablet?
Denn ich meine, dass auf Android 8 auch sehr viele Probleme beim VPN auftauchen, auf Grund einer neuen / anderen Berechtigungsverwaltung. Grade nach einem Update von z.B. Android 6 oder 7 auf 8 gibt es wohl, auch heute noch, ne Menge Probleme (nicht nur beim VPN wegen der Berechtigungen!)
Die Versionen 6, 7, 9, 10 laufen hingegen konform mit allen VPN-Protokollen - Oreo war der berühmte Ausreißer aus der Serie…
Ich sehe, du hast dort 6 verschiedene VPNs installiert…So dürftest du das bei Win niemals machen, da sofort automatisch die Probs kommen würden!! Im Windows wird bei der VPN-Einrichtung ja eine virtuelle Netzwerkschnittstelle / Netzwerkkarte installiert, der sogenannte „TAP-Windows Adapter V9“.
Bei so vielen VPNs parallel, funktionieren dieser Adapter nicht mehr wirklich und zerschießen sich alle Nase lang, da man bei Microsoft immer der Meinung war: ein VPN = ein Adapter
Allerdings werden mehrere virtuelle Netzwerkadapter nicht wirklich gemocht und unterstützt!! :wink:
Obwohl auch teilweise die VPN-Provider immer nur empfehlen, auf Android nur eine feste VPN-Verbindung zu etablieren!
:metal:

Naja,ein Laie oder Otto-Normalverbraucher,so wie Ich selber!Kennt gerade mal den Unterschied zwischen Android und Windows.Ein VPN Abo über 1,2 oder sogar drei Jahre,gibt es ja nicht umsonst.Wenn der Killswitch,wie hier bereits von der Testperson beschrieben!Einmal richtig das Betriebsytem lahmlegt,ist für ein Laie oder PC Kleingeist(sowie ich),mit sein Latein so gut wie Ende!Fazit für mich persönlich,vor einen (längeren)Abo,die VPN('s) selber ordentlich testen.Viele VPN Testergebnisse von diversen VPN Reseller im Internet sind der reinste Witz.Zum Glück bin Ich bei meiner Recherche hier bei Tarnkappe.de im Fachforum gelandet.Und für die hilfreichen und weiterführenden Informationen dankbar.
So long

Ich weiß ja nicht, ob du diese Testseite schon kennst, wenn du das länger hier schon verfolgt hattest??

https://thatoneprivacysite.net/#detailed-vpn-comparison

…by That One Privacy Guy

Sehr fundiert, nicht durch Werbung etc. beeinflusst, jahrelange konsequente Untersuchungen durch den Betreiber…etc. pp.
Mittlerweile sind dort beim detaillierten VPN Vergleichstest 185 Provider unter der Lupe !! :wink: