uTorrent, qBittorrent & TransmissionTorrent wird von Windows 10 gelöscht

Artikel ansehen

Das Tool JDownloader wurde damals auch als unerwünschte Software eingestuft, lies sich zwar herunterladen aber beim Versuch die Software zu installieren, führte dazu, das Windows das Tool löschte.
Seither ist das Windows Feature „Potenziell unerwünschte Apps werden blockiert“ bei mir deaktiviert.
Sollte auch bei den Torrent-Tools wunderbar funktionieren, jedenfalls lies sich „Transmission“ anstandslos herrunterladen installieren sowie auch im Anschluss die Software ohne murren sich öffnen lies.

Na ja, Hauptsache ist, dass das Feature „Windows-Sicherheit“ nicht Windows 10 als unerwünschte Software einstuft. :joy:

1 Like

Weitere Infos zum Thema, siehe >

https://forum.tarnkappe.info/t/alle-jahre-wieder-utorrent-zur-malware-degradiert/7920

Der Grund, warum man den CCleaner ebenfalls zur PUA deklariert hatte, ist eigentlich ganz einfach. Durch die erstmalige Löschung des Torrent-Client in Windows 10, werden entsprechende Flags in der Windows-Registry gesetzt. Diese sollen vor einer erneuten Installation des Client schützen! Mit dem CCleaner könnte man diese Flags (Verweise) automatisch löschen lassen, so dass eine erneute Installation wieder möglich wäre, was ja nicht in der Absicht von Microsoft wäre!
Solch ein Ergebnis kann man aber auch mit anderen Tools erreichen, wie z.B. mit dem Revo-Uninstaller oder mit einem etablierten Registry-Cleaner eurer Wahl.
Ein Trick, um einen Torrent-Client erfolgreich und dauerhaft in Win 10 zu etablieren, wäre event. folgende Vorgehensweise:

  • PUA Detection deaktivieren
  • Einen Ordner (beliebiger Name) im Wurzelverzeichnis der Festplatte erstellen
  • Diesen Ordner und Unterordner / Inhalte zu den Ausnahmen im Antivirenprogramm hinzufügen
  • Den gewünschten Client als Portable EXE runterladen und in diesem Ordner speichern
  • Die Portable EXE in der Windows Firewall für beide Richtungen stringent erlauben
  • Weitere Ordner / Pfade, die über den Client erstellt oder angepasst werden können (z.B. Downloads) nur unterhalb der eingerichteten Ausnahme hinzufügen

Diese Vorgehensweise hat zumindest immer in der Vergangenheit gut funktioniert! Sinnvoller wäre natürlich immer eine Auslagerung sämtlicher Torrent-Aktivitäten (Download / Upload / Seeding etc.) auf einen externen Server bzw. einer externen Seedbox!! :wink:

3 Likes

Bei mir läuft qBittorrent ganz normal. Auch die Installation/das Update (aktuelle Version 4.3.4.1) verlief ohne Probleme. Lediglich der Download wurde sowohl vom Edge, als auch vom Chrome geblockt. Mit Firefox war das dann kein Problem. Windows 10 mit eingeschaltetem Defender und potentiell unerwünschten Apps.

Die heutigen PC / Laptops haben genug Leistung, darauf auch einen virutellen PC (z.B. Oracle VM VirtualBox) zu runnen :sunglasses: Einfach dort Linux (z.B. Debian / Ubuntu) installieren, und schon ist das ganze Thema obsolet :sunglasses:

Wer Mitdenken kann, ist klar im Vorteil^^