USA: nur Twitter würde das Register für Muslime verweigern

Artikel ansehen

Kommentar von .:
Ich halte des für sehr repräsentativ, die meisten haben gar keine Antwort gegeben. Für große Unternehmen wie Facebook, oder Google, ist das überhaupt nichts besonderes.

Kommentar von Marcel:
Ich persönlich glaube eher nicht, dass Muslime von Facebook & Co gebrandmarkt werden würden. Vollkommen gleich wer Präsident ist, das Register würde einen riesigen Shitstorm auslösen…
LG :slight_smile:

Kommentar von Der Patriot:
äh?!

Kommentar von Der Patriot:
natürlich würde die brd gmbheine totale Zensur veranlassen. ist doch total egal ob das jezt Moslime sind oder ein jud! doch hast doch eh keine Ahnung und representierst nur was deine lügenpressen merkel will mit eurem propaganda blog

Hat die totale Überwachung der NSA einen riesigen Shitstorm ausgelöst, an dem auch Yahoo!, Google, Facebook & Co. direkt beteiligt waren, bzw. wofür sie bezahlt wurden? Irgendwie nicht, oder?

Kommentar von Esther:
Wie soll das eigentlich praktisch aussehen? Irgendwelche Pendants zur Kirchensteuer gibt es in den USA nicht, also müsste man die muslimischen Gemeinden zwingen ihre Mitglieder anzugeben. Ist das durchsetzbar? Einige jüdische Organisationen und einige prominente Juden haben bereits angekündigt sich als Muslime registrieren zu lassen. Andere werden folgen. Wie will man das verhindern.

Die großen Firmen haben doch eigentlich einfach keine Antwort gegeben. Woher sollen sie die Religionszugehörigkeit ihrer Mitglieder eigentlich so genau kennen?

Ich vermute, das Projekt ist einfach nicht durchführbar.

Es könnte ja auch darum gehen, diese Liste bzw. die Erhebung technisch zu realisieren. So genau geht das aus dem Artikel nicht hervor.

Kommentar von EiTeeXperte:
Ich glaube nicht das so ein Vorgehen vor dem Supreme Court Bestand hätte.
Die freie Rede und Religionsfreiheit genießen in der USA einen hohen Stellenwert.
Das gilt trotz der inzwischen an Paranoia grenzenden Überwachung die von den Diensten, nicht nur dort, betrieben wird.
Gleichzeitig wäre so eine Maßnahme reine Symbolpolitik und zusätzlich potenziell schädlich.
Schädlich, weil potenzielle Täter sich noch mehr einigeln würden und gleichzeitig das Vertrauen großer Teile der Bevölkerung in den Staat noch nachaltiger untergraben würde.
Heute die Muslime, morgen wer ??? und was kommt am Schluss ??? jeder der auch nur rudimentäre Geschichtskenntnisse hat denkt da sofort an Nazis.
So wie ich die Amerikaner kenne und auch schätze werden die sich gegen so was verwehren.
Ganz nebenbei, Trump ist ein typischer Kandidat, der von Protestwählern ins Amt gehievt wurde.
Seine Wahl bedeutet nicht das die sich auch voll mit ihm identifizieren.
Die meisten werden in auch wieder fallen lassen wenn er die Erwartungen nicht erfüllt.
Und grenzwertige Präsidenten hatten die USA schon einige.
Es zeigt allerdings wie wenig Vertrauen ein großer Teil der Bevölkerung in die aktuellen Entscheidungsträger hat.
Zu einem großen Teil sogar zurecht. Nur werden die Rechtspopulisten, sollten sie ans Ruder kommen, die Karre nicht aus dem Dreck ziehen sondern diese umkippen.

Tja, ich gebe zu, das ist problematisch. Das nicht-Vorhandensein des Schweinefleischkonsums alleine steht kein so tolles Merkmal zur Sortierung dar. Viele wird man schon aufgrund ihres Namens identifizieren können, wenn sich dieser anhört, als wenn die Personen aus dem Nahen bzw. Mittleren Osten kommen. Aber die Wahl des Glaubens hat ja nicht immer etwas mit der Herkunft zu tun. Tja, schon wieder sind wir einer Meinung, das wird langsam gewöhnlich. :wink:

Diese rechtsradikalen und teils beleidigenden Kommentare von Skid Row habe ich alle nicht freigeschaltet.

Kommentar von ugurano:
was das bringt eher nix