Unter dem Radar – der satirische Monatsrückblick (August/2015)

Artikel ansehen

Kommentar von TomToo:
Im Prinzip ganz nett, diese Glosse. Leider viel zu einseitig und parteiisch, um wirklich gut zu sein. Leichter Moralingeruch ;).

Kommentar von Lars Sobiraj:
Das ist doch Sinn und Zweck einer Glosse: parteiisch zu sein!

Kommentar von TomToo:
Entschuldige meine Direktheit, Lars, aber man merkt, dass Du nur Blogger bist und kein gelernter Journalist. Hier der Link zum Wiki-Artikel mit der Begriffserklärung für ‚Glosse‘.

Spoiler: PARTEILICHKEIT ist keines der aufgeführten primären Charakteristika. Diese sind Polemik, Satire und feuilletonistischer Charakter.

https://de.wikipedia.org/wiki/Glosse#Journalistische_Glosse

Kommentar von Lars Sobiraj:
Das mag sein. Für mich hat es immer dazu gehört, in einem Artikel auch mal als Autor Partei für die eine oder andere Seite ergreifen zu können. Außer es ist explizit gekennzeichnet, soll man das ja (eigentlich) grundsätzlich nicht tun, woran sich eh kaum jemand hält - abgeschlossenes Studium hin oder her.