TikTok: Sammelklage gegen Chinesischen Messenger Giganten

Artikel ansehen

TikTok, die weltweit bekannte chinesische Messenger App kommt aus den Negativschlagzeilen nicht mehr raus. Kürzlich erst sorgten geleakte interne Dokumente…

„Nicht zu vergessen die Unterdrückung von ethnischen Minderheiten wie die Uiguren. Aber auch die Demonstranten in Hongkong, die schon lange für ihre Freiheit und Unabhängigkeit kämpfen, sollten wir nicht vergessen.“

Das ist aber sehr polemisch. Aus welchem Land darf denn ein Messenger kommen, damit man ihn nutzen kann?

Naja, wenn man bedenkt das TikTok Unmengen an Nutzerdaten (von Nutzern Weltweit) speichert, auswertet und diese Daten dann gegebenenfalls gegen Minderheiten egal welcher Art, oder Politisch unangenehme Zeitgenossen einsetzt, ist das sehr bedenklich finde ich.

Hier gibt es übrigens einen schönen Artikel mit einem sehr ausführlichen PoC zum Thema TikTok: > Privacy Analysis of Tiktok’s App and Website

Klar, am Ende muss jeder von uns selber entscheiden wo er seine Prioritäten setzt. Aber nach all dem, was in letzter Zeit über TikTok und nicht zu vergessen China im allgemeinen ans Licht gekommen ist, sollte man da wirklich mal drüber nachdenken.

1 Like

Oft organisiert man den Widerstand bzw. die Kommunikation über Messenger Apps. Wenn der Betreiber der eigenen Regierung dann die Daten weitergibt, kann sich ja sicher jeder die Konsequenzen ausmalen. Warum wohl will z.B. der FSB von Telegram, dass man ihnen die Verschlüsselung offenlegt? D.h. der Messenger sollte besser nicht aus dem eigenen Land kommen, sofern es sich um eine Diktatur handelt, so wie die „Volksrepublik China“.