Terror und Urheberrecht: Bundesregierung will Zensur privatisieren

Artikel ansehen

Kommentar von Ewald:
Antonia, ich wundere mich, wie man so einen Artikel kritiklos übernehmen kann.
Vielleicht verstehst Du es besser, wenn Du Dir mal das Beispiel dieses Blogs hier nimmt.
Der Betreiber nimmt sich die Freiheit, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen und erst dann freizuschalten. Das wäre in der Analogie des Artikels eine Privatisierung von Rechtsdurchsetzung (könnten ja lle möglichen zivilrechtlichen Ansprüche durch einen Kommentar entstehen), vor allem eine im vorauseilendem Gehorsam. Im Grunde genommen Zensur!
Aber halt.
Freiheit ohne Verantwortung ist keine Freiheit, es ist Anarchie.
Vielleicht es js das, was Leute wie Tripp wollen.
Selbstverpflichtungen laufen in den Bereichen Jugendschutz (Altersprüfung) seit langer Zeit problemlos.
Dort würde auch niemand auf die wahnsinne Idee kommen, dass als Privatisierung der Rechtsdurchsetzung zu titulieren.