Tarnkappe.info an Drachenlord verkauft? Aufbereitung eines Hacks

Artikel ansehen

Kommentar von NanoPolymer:
Gut das wir das Mal geklärt haben bzw nicht wie auch immer. Hatte mich zumindest über den Artikel gewundert und dachte mir schon so etwas in der Richtung.

Kommentar von dampf99:
Hallo,
nachdem jetzt ( 31.10.2019 14:38 Uhr) das Forum NICHT ONLINE IST ( aus Sicherheitsgründen , wie es dort steht )
meine Frage:
hat das mit dieses Text zu tun? ZITATANFANG „Dem Betreiber von Tarnkappe.info wirft man im Durchsuchungsbeschluss vor, über das Forum den Handel mit Drogen ermöglicht oder zumindest unterstützt oder toleriert zu haben. Dann aber hätte man das Forum und nicht den Blog hacken müssen.“ ZITATENDE

Gruss
dampf99

Nein, damit hat das nichts zu tun. Man könnte die Drogen ja auch rein theoretisch über die Kommentare anbieten. Ja, wäre Schwachsinn aber halt genauso sinnfrei wie der Durchsuchungsbeschluss, den man benutzt hat.

Kommentar von egal:
Warum sagt man den Usern nicht, was heute Nacht (hab es durch Zufall beobachten können), im Forum geschehen ist?

Ja, mit dem Namen „Drachenlord“ wurde wieder „gespielt“.

Kommentar von Noah:
Warum wurde der Artikel nachträglich verändert ? War nicht eine Verlinkung zu BoungeCloud vorher in dem Artikel ? Wieso wurde die entfernt, kommt von Paul Federer auch noch ein Statement da sind ja ggf mehrere Kunden betroffen da sollte man transparent sein Und nun wurde das Forum doch gehackt ?

Kommentar von nobody:
Die Aufarbeitung lässt zu wünschen übrig. Wie kam der Angreifer als Admin in’s Plesk? Ein Plesk Zero-Day? Ein simples Passwort? Die laterale Bewegung ist danach ja trivial.

Kommentar von Netflixlover:
Nennt sich Kotmidas Effekt alles um den Drachenlord herum verwandelt sich zu Scheiße naja nun hast du es selbst gemerkt :smiley:

Das müssen wir erstmal in Ruhe analysieren, was im Detail passiert ist. Es geht nicht darum, etwas zu vertuschen. Aber das dauert einfach alles ein bisschen.

Kommentar von noname:
eine Frage die ich viel interressanter finde:
Haben/Hätten der/die Angreifer sich theoretisch Email/Pw daten ziehen können?

Kommentar von :
Wann gehts denn wieder weiter im Forum?

Kommentar von Michel:
Kotmidas-Effekt

Kommentar von ohje:
richtige Profis am werken hier…

Kommentar von Mario:
Ja das würde mich auch interessieren.

Kommentar von Pascal:
Ich denke es ist keine positive Werbung, wenn hier öffentlich einfach so verbreitet wird, dass BungeeCloud die alleinige Schuld am Hack trägt. So lohnt es sich ja nicht das Hosting-Paket zu sponsorn.

Kommentar von BLM:
Meddl loide
Es war mit Sicherheit Rainer W. Wegen der fiesen Berichterstattung, Herr Newstime hat ja auch schon mit ihm zu kämpfen. Dieser Mensch ist einfach unberechenbar

Quatsch! Kein Einblick, aber direkt irgendwelche Schuldige benennen, so mag ich das!

Kommentar von Noah:
Warum wurde dann, wenn in dem Artikel quasi steht das es über das Plesk von dem Hoster gehackt wurde der Hoster auf ein mal gelöscht als Verlinkung und gibt BoungeCloud auch ein Statement dazu ? Ich habe dort auchh VPSen und sollten die Hacker wie hier im Artikel steht vorgegangen sein, dann würden sie ja auch andere Kunden sehr warscheinlich auch Zugriff haben ?

Kommentar von The Inviter:
Haben/Hätten der/die Angreifer sich theoretisch Email/Pw daten ziehen können?

Hat er alles. Willkommen bei Tarnkappe.

Kommentar von Dave:
Ich habe es auch so aufgefasst, dass ihr (bzw. Clemens) die Schuld beim Hoster und seiner fehlenden Wartung der Plesk-Installation sieht. So war zumindest mein Eindruck als ich den ursprünglichen Artikel gelesen habe. Es ist also nicht korrekt, dass die Plesk-Installation des Hosters Schuld ist?