Studie: Nutzungsverhalten deutscher Verbraucher bezüglich urheberrechtlich geschützter Inhalte

Artikel ansehen

Kommentar von Uwe:
“Erste Ergebnisse aus unserer Untersuchung weisen darauf hin, dass mit einfacheren, flexibleren und bequemeren Lösungen von Seiten der Anbieter urheberrechtsverletzendes Verhalten im Internet einzudämmen wäre. Insbesondere sollten Inhalte, die in anderen Ländern bereits genutzt werden können, auch in Deutschland schnell verfügbar gemacht werden, um vorhandene Zahlungsbereitschaft abzuschöpfen. Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass auch der Gesetzgeber durch die Schaffung eindeutiger, insbesondere verständlicher Regeln bezüglich legalem Nutzungsverhalten im Internet und durch entsprechende Informationen für Verbraucher einen Teil der Urheberrechtsverletzungen verhindern kann.”

Kann man so absolut unterschreiben!!!

Kommentar von Kai:
@Uwe sehe ich ebenfalls so! Aber dann sollten Streaming Anbieter auch nicht anfangen, regelmäßig die Preisschraube hochzudrehen oder einen Teil des Contents nur in mieser SD Qualität anbieten. Ich hatte damals an der Studie teilgenommen und nutze mittlerweile Netflix und co bequem über mein Smart TV. Jetzt wäre der nächste konsequente Schritt die Abschaffung des GEZ Modells oder die freie Wahl, ob man dafür zahlen will.

Kommentar von schon GEZahlt:
Leider habe ich diese Zwangsabgabe zu zahlen. Ich könnte gut auf die öffentlich-rechtlichen verzichten. Sport schaue ich bei DAZN oder meinetwegen bei Sport1, Nachrichten bekomme ich auch bei den Privaten, jetzt könnte man noch Polittalk anführen, allerdings wirkt das mitlerweile mehr wie scripted-reality.
Serien und Filme habe ich bei Netflix und Prime. Da schaue ich was ich will, wo und wann ich will.

Früher mag man es mit dem Urheberrecht nicht so genau genommen haben, nicht übertrieben, aber sicher auch nicht unschuldig.

Heute braucht man das gar nicht mehr. Ständig Aktionen für Leihfilme zum kleinen Preis, gute Abedeckung durch Streamingportale wie Netflix.

Vermute Kids und junge Erwachsene greifen eher zu illegalen Inhalten, weil da einfach der finanzielle Rahmen noch nicht passt.

ÖR verschlüsseln und wer Tatort, Silbereisen oder Sportschau sehen will soll dafür zahlen, der Rest holt sich seine Inhalte eben anderweitig.

Vermutlich bleiben dann aber nur noch Senioren übrig und das will die Politkaste aber ganz sicher nicht.

Kommentar von GEZ-Zwangsbeglückter:
Solange ich GEZ zwangsweise zahlen muss, sehe ich auch was mir passt, fertig.

Kommentar von DJKuhpisse:
Es zeigt sihc einfach, dass den Nutzern die angebotenen Inhalte nicht das Geld wert sind, das sie kosten.
Die Industrie hat das onch nicht verstanden.

Ich würde den Content nichtmal kostenlos schauen.