StreamCloud verbietet Nutzung von AdBlockern

Artikel ansehen

Kommentar von Ichbins am 22.08.2017 12:10:
Da Adblocker laut Gesetzgeber ERLAUBT sind, muss sich dem JEDE Seite fügen!

Kommentar von laksikus am 22.08.2017 12:24:
Mein Problem bei streamcloud momentan ist nicht der Verbot von Adblock, was ich verstehe.
Sondern eher, dass ich seit dem Verbot nicht mehr mit Opera auf streamcloud zugreifen kann (Schaltfläche „Weiter zum Video“ funktioniert nicht) und bei Chrome erscheint genannte Schaltfläche seit heute nichtmal mehr

Kommentar von TeeB am 22.08.2017 12:40:
@Ichbins

Bist Du sicher? Es kann doch jede Seite selbst entscheiden, ob Sie mit Adlocker angezeigt werden soll oder nicht. Du hast ja kein Recht auf kostenlosen Zugriff der Inhalte, oder irre ich mich da…

Kommentar von Jana-Maria am 22.08.2017 12:59:
Kann den Schritt von Streamcloud verstehen, einerseits bringen die ganzen Kodi-User nur Traffic und Kosten auf die Seite ohne das nur ein Funken Werbung angezeigt wird. Anderseits sorgen die ganzen User mit Adblock dafür das keine Werbung durchgelassen wird. Und am Ende kommen dann wenn keine Werbung angezeigt wird die User raus: Warum brauch ich Premium?

Na, weil ein Service ohne Gewinne nicht funktioniert.
Und Openload wird ja derzeit auch in den Himmel gelobt, aber da dauert es auch nicht mehr lange bis auch da das Geheule losgeht.

Und syrius kann ich da absolut seine Haltung nicht verstehen.

Kommentar von Mutti am 22.08.2017 13:07:
Es gibt bereits die Erfahrung, das Streamcloud auch dann den Stream nicht freigibt, wenn der Adblocker komplett deaktiviert und dieses angeklickt wurde. Stattdessen bleibt jenes ominöse Fenster mit dem o.g. Text. Mich erinnert dieses Phänomen mehr an einen Virus bzw. eine sehr abgefeimte Methode, über die direkt anliegende Pornowerbung aggressivst Klicks abzugreifen. Wie ist eure Erfahrung? Im weiteren finde ich durchaus, daß eine angemessene Werbung im Grunde die einzige und damit beste Methode ist, um Streaming-Dienste zu legalisieren, indem von den Werbeeinnahmen anteilig Urheberschutzrechte ANGEMESSEN abgegolten werden. Soweit ich mich erinnere, ging z.B. seinerzeit ein Anteil des Kaufpreises für eine VHS-Rohcassette direkt an die GEMA bzw. Urheberrechtswahrer. NATÜRLICH ist der Profit für ein einzelnes Werk, welches in den letzten 50 Jahren bereits 100 mal im Free TV abgenudelt wurde und dennoch heute immer noch 10,- E pro DVD bringen soll, dann nicht so hoch wie bei anteiligen Abschlagszahlungen auf Werbung oder auf den Kauf von Rohdatenträgern. Nichtsdestoweniger: Natürlich kann man so etwas SO organisieren und eine realistische Alternative zur jetzigen Situation herstellen. Aber natürlich fehlt auch dazu jeglicher politische Ordnungwille, vom entsprechenden Willen unserer politisch scheinunabhängigen Justiz sowieso. Nein, die Durchkriminalisierung und entsprechende Terrorisierung ist ja nicht nur Zufall, sondern hat ja bekanntermassen schon lange Methode, nicht nur im Bereich - HUIII! ,-)) „Internetkriminalität“. Okay, aber nochmal zurück zum Thema: Was bedeutet dieses Fenster WIRKLICH? Ist diese so auffällig primitiv eingeschobene Nummer, die es SO für mich überhaupt erst zu einem nervigen Ärgerniss macht, wirklich eine Idee von Streamcloud?

Kommentar von laksikus am 22.08.2017 13:35:
Bullshit

Kommentar von Martin am 22.08.2017 14:42:
Achso. Ja aber jeder Seite ist es selbst überlassen diese Schmarotzer von Adblock Usern zu erlauben oder nicht.
Ich persönlich würde diese Besucher alle ins Nirvana schicken.

Kommentar von am 22.08.2017 15:45:
da klaut jemand meinen namen

Kommentar von Schmarotzer am 22.08.2017 20:54:
Kein klar denkender Mensch würde deinen Müll lesen wollen, also entspann dich!

Kommentar von Horst am 23.08.2017 01:32:
Hauptsache die ganzen Geier bekommen alles kostenlos, schnell und das alles ohne Werbung, am besten ihr bekommt noch Geld dafür, dass ihr illegal, kostenlos und ohne Werbung einen Kinofilm anschaut, ne?
Wo lebt ihr alle?
Wie soll so eine Streamingseite, dass alles ohne Werbung anbieten, wenn noch nicht mal monatliche Gebühren anfallen?
Wisst ihr was die ganzen Server und besonders der Traffic kostet? Anscheinend ja nicht.
Wenn euch das nicht passt, dass Ihr ausgeschlossen werdet mit eurem Adblocker Mist, dann besucht die Seite einfach nicht mehr. Der Seitenbetreiber wird sich freuen, euch undankbaren Menschen nicht mehr mitbezahlen zu müssen.

In voller Hochachtung

Horst der Dritte

Kommentar von Ichbins am 23.08.2017 09:28:
Jain. Da es eben das Urteil gibt: „Die Seiten MÜSSEN Adblocker erlauben“ ist damit an sich alles aus Laiensicht gesagt. Möglich dass es Juristen anders sehen, aber an sich heißt das für mich halt auch: „Muss hingenommen werden, ohne wenn und aber!“

Kommentar von am 23.08.2017 09:59:
Ich bin dir unglaublich dankbar für diesen Kommentar, endlich bringt es mal jemand auf den Punkt. Die Tage musste ich im betreuten Kindergarten „Szenebox“ lesen, wie schon das Ende des Dienstes heraufbeschworen wird. Um noch ein bisschen Klartext hinzuzufügen:
Wieso sollte es das Ende von SC bedeuten, wenn die ganzen Adblock User, die sowieso kein Geld gebracht haben, die Seite nicht mehr nutzen? Blöder kann man wohl kaum denken, die Betreiber werden sich ins Fäustchen lachen. Grob geschätzt werden die nun 1/3 weniger Besucher und dafür 50% mehr Einnahmen haben :wink: kann da aus eigener Erfahrung sprechen…

P.S. an Lars: Das alte Design war wirklich deutlich besser, nicht nur schöner, sondern auch viel aufgeräumter. Das Logo ist ein graus, die Kommentarsektion sehr unübersichtlich.

Kommentar von Tina am 23.08.2017 12:49:
Grundsätzlich finde ich Werbung ja okay, um die Seite zu finanzieren, aber doch bitte nicht diesen ganzen ekelhaften Pornodreck.

Kommentar von Horst am 23.08.2017 14:31:
Sex sells :wink:

Kommentar von TeeB am 23.08.2017 14:44:
Das Urteil ist ja schön und gut. Wenn Herr X aber ein Internetseite zur Vefügung stellt, woher kommt Dein Recht auf kostenlosen, uneingeschränkten Zugriff??? Deinen Adblocker kannst Du ja gerne nutzen, der ist nicht verboten. Wenn Herr X Dich aber mit Blocker nicht reinlässt, was dann? Vielleicht mal nicht nur die Überschriften in solchen Meldungen lesen, sondern auch den Text. Nur ein kleiner Tip…

Kommentar von TeeB am 23.08.2017 14:49:
Also ist der Umkehrschluss, das jede Website dem deutschen Recht unterliegt? :wink:

Was Du wohl übersehen hast: die Addblocker wären dann auch verpflichtet, Seiten, die sie momentan blocken, auf die White-List zu nehmen!

Kommentar von BonJovi am 23.08.2017 15:47:
Nun bei allem Respekt, scheinen mir die Kommentare hier doch sehr einseitig. Ich selbst hatte mich schon mit einem Uploader recht ausführlich unterhalten und obwohl er letztlich Geld macht, hat er durchaus Verständnis für Free-User/Leecher wie mir.
Denken wir doch mal an die Ursprünge der ganzen „Warez-Bewegung“. Das ganze war nicht mehr als ein freies Teilen, per File-Sharing/Torrent Software oder auch FTP.
Kommerziell wurde es erst sehr viel später und durch One Click Hoster hat es erst tatsächlich seine Blüte entfaltet.
Und obwohl die Uploader sicherlich einige Mühen und arbeiten rein stecken, sind sie ja gar nicht mal die Quelle. Viel mehr fängt es doch bei der Szene und den Release-Gruppen an, die das ganze nicht aus kommerziellen Gründen sondern aus Wettbewerb machen.

Die Tatsache, dass Warez anbieten heute hauptsächlich mit kommerziellen Gedanken betrieben wird, hat den Bereich durchaus revolutioniert und die Verfügbarkeit um einiges vereinfacht bzw. vervielfältigt.
Nichts desto trotz ist es ein Geschäft, bei dem es die Möglichkeit gibt auf kostenlose Alternativen zurück zu greifen, ob gewollt oder nicht.
Jene zu Beleidigen die diese Alternative wahr nehmen, ist für mich nicht mehr als ein „Verkäufer“ der seine Kunden anpöbelt, die seine angebotenen Gratis-Proben mitnehmen ohne weitere Artikel zu kaufen, was ja eigentlich der Sinn des ganzen sein soll.
Niemand wird gezwungen irgendwas hoch zu laden, es gibt sicherlich auf verschiedenen Seiten bzw. Gemeinschaften unterschiedliche Regeln, die man einhalten muss, aber ob man denen beitritt ist die eigene freie Entscheidung. Ich kann nur wiederholen: der Ursprung von Warez ist das freie teilen und erhalten, nicht das stark ermäßigte! Manch einer wird es vielleicht sogar als soziale Rebellion gegen die Industrie gesehen haben.

Als weiteres möchte sollte man bedenken wie es überhaupt soweit kam, dass heute so viele Menschen Werbeblocker benutzen. Ein Großteil von Ihnen hat vermutlich kaum irgendein technisches Verständnis und nutzt gar keine weiteren nützlichen Add-Ons/Erweiterungen/Plug-Ins und wissen gar nicht um deren Existenz.
Ich selbst nutze Werbeblocker nun wirklich sehr lange, weit länger als die meisten, aber ganz sicher nicht solange wie es sie gibt, obwohl ich schon immer technisch sehr interessiert war.
Adblock Plus gibt es viel länger als es populär ist und hätte sich die Werbung auf Pop-Ups und ein paar Banner beschränkt, würden heute nur ein Bruchteil der Leute überhaupt wissen das es Werbeblocker gibt.
Viel mehr nach dem Prinzip „reicht man den kleinen Finger, nimmt man den ganzen Arm“ hat man es völlig übertrieben und versucht auch noch das letzte bisschen aus Internetwerbung raus zu quetschen. Das ging soweit, dass einige Seiten ohne Werbeblocker nahe zu unbenutzbar wurden. Ständig ein neuer Layer der alles verdeckt, ein Script durch das die Seite ewig lädt usw…
Nicht ohne Grund hat sogar Google sich dazu entschieden in Zukunft einen Werbeblocker für Chrome anzubieten, der in Zusammenarbeit mit ein paar Verlegen entsteht. Zwar soll dieser nur „penetrante“ Werbung blocken, aber die Tatsache, dass dieser Teil von einem Browser werden soll, zeigt das es mittlerweile zu übertrieben ist.

Ich selbst lasse nicht-tracking Werbung auf einigen Seiten zu, um sie zu unterstützen und hab auch schon für ein paar Projekte gespendet. Trotzdem werde ich auch in Zukunft nicht auf meinen Werbeblocker und Greasemonkey Scripts verzichten. Schon allein dem Datenschutz zu gute.

Kommentar von LMNTRIX am 24.08.2017 16:58:
Jede Gesellschaft braucht einen Volksfeind.
Wenn der letzte Raucher tot ist und der letzte Dieselfahrer Asyl in Moldawien beantragt hat, werden schwere Zeiten für die Freunde von Ritter Sport und Nutella anbrechen. Und auch der Zuckerwürfel wird sich in Wohlgefallen auflösen.

StreamCloud Link aufmachen, Neues Fenster aufmachen, about:config anter, bei Suchen: javascript.enabled suchen und auf FALSE setzen (also aus). Mit F5 Streamcloud neu laden, ca. 10 sek. warten, javascript.enabled auf TRUE setzen und el Proto Mr. Charles, Movie rennt ohne Schmierige Werbung :wink:

Java braucht ihr nur für weiterleitung und diesen Blöden DownCounter bei Streamy.

Kommentar von K am 25.08.2017 13:31:
Ich kann ja verstehen dass eine derart beliebte Seite, die sich nur mit Werbung finanziert, Ihre User dazu aufordert Ihren Adblock zu deaktivieren, aber Streamcloud ist nicht gerade bekant für subtile Werbung.
Ich verzichte gerne auf Adblock bei normaler, nicht-störender Bannerwerbung o. ä., aber wenn ich vier mal auf „play“ klicken muss und dann fünf pop-ups wieder schließen muss bevor ich mir ein Video ansehen kann, dann ist mir das einfach zu viel.
Ich persönlich sehe Medien im Internet gerade als die Alternative zu Fernsehen und co. wo Werbung unumgänglich ist und von den Monopolen der öffentlichen (bzw. relevanten) Medienkonzernen stark kontrolliert wird.
Aber früher oder später musste der Kapitalismus ja auch bei meinen geliebten Streamingseiten ankommen, so ist halt das Leben.
Kurzgesagt: Währe die Werbung nicht so nervig bräuchte man auch kein Adblock, da das Internet jedoch ziemlich gesetlos ist und niemand aufdringliche Werbung verbietet ist diese nicht zu vermeiden.

K.