Starlink-Netzwerk über Deutschland früher als erwartet aufgespannt!

Deutlich früher, als zuvor angekündigt, hat hat das US-Raumfahrtunternehmen SpaceX erste deutsche Kunden mit der nötigen Hardware für Starlink versorgt…
Und nicht nur das! Natürlich können die Kunden auch ab sofort das „Internet per Satellit“ nutzen!!!

Mit 99 US-Dollar im Monat ist Starlink für deutsche Verhältnisse eigentlich recht teuer. Die Hardware kostet zusätzlich einmalig 499 US-Dollar. Dafür hat der Dienst keine Volumenbegrenzung !!!
Und wer in Deutschland irgendwo in der Pampa, quasi an der Milchkanne der Bundesrepublik wohnt, hat meist keine oder nur weitaus schlechtere Alternativen zur Verfügung!

Die Geschwindigkeiten von Starlink schwanken noch momentan, da man wohl das absolute Feintuning noch nicht ganz abgeschlossen hat bei SpaceX… :wink:

Aktuell (16.04.2021) liegen die gemessenen Geschwindigkeiten bei:

  • Ping: zwischen 8 - 40 ms

  • Downlink: bis zu 350 MBit/s

  • Uplink: bis zu 90 MBit/s

Bis zum Winter 2021 sollen laut SpaceX / Starlink Geschwindigkeiten bis weit über 1 GBit/s erreicht werden und zum Normalzustand werden, ohne Mehrkosten natürlich! Die Latenzen sollen sich dann auch im einstelligen Millisekunden-Bereich eingependelt haben!!

Das letzte Pic zeigt den zugehörigen Modem/Router, der eine absolute Eigenentwicklung von Starlink ist und soll nach Kundenaussagen in Foren, eine überragende Qualität besitzen und eine äußerst stabile Firmware mitbringen. Die ist natürlich noch in einer recht jungen Version…aber erst, wenn alle Justierungen usw. final abgeschlossen sind, werde man die Firmware ebenfalls finalisieren, was eigentlich auch logisch ist!
Da das Sat-Kit bereits fertig verkabelt ankommt, muss man nur den Netzstecker einstecken und die Schüssel mit freier Sicht in den Himmel aufstellen oder montieren. Das Einbuchen beziehungsweise die Suche nach Satelliten würde laut Golem-Lesern circa 20 Minuten dauern, im Setup-Guide stehen circa 15 Minuten…!
Ein WLAN-Router gehört zum Paket, muss aber nach der ersten Einrichtung nicht verwendet werden. Man kann auch eigene Geräte direkt per Ethernet an das Modem anschließen. Dann hat man zwar keinen Zugriff mehr auf die Verbindungsstatistik, was man aber nach der Einrichtung auch nicht mehr wirklich braucht. Der mitgelieferte Router hat eine weitere Ethernet-Buchse zum Anschluss anderer Geräte. Es gibt in der Firmware aber keine Oberfläche (GUI) und außer der SSID und dem zugehörigen Passwort lässt sich nichts einstellen. Und auch diese Einstellung sind bisher nur durch Reset möglich. Hier soll es noch Verbesserungen geben, wohl auch mit der finalen Firmware… :wink:
Weiterhin haben deutsche Kunden ausgesagt, dass die Satelliten-Verbindung im Allgemeinen weitaus stabiler ist, wie man sie zum Beispiel vom Fernsehen über Astra etc. her kennt! Sturm, Schnee, Hagel oder Regen machen sich laut Kunden in keinster Weise bemerkbar, selbst wenn man über diese Verbindung dann sein TV-Programm empfängt… :bangbang: :+1:

2 Likes