Sovereign Internet: Montag wird Russland vom weltweiten Internet getrennt

Artikel ansehen

Russlands Operation „Sovereign Internet“ (RuNet) geht in die nächste Runde. Am 23. Dezember will man ganz Russland für einen groß…

Russland erfolgreich vom Internet getrennt !!!

Die russische Regierung gab am Montag bekannt, dass sie eine Reihe von Tests abgeschlossen hat, bei denen sie das Land erfolgreich vom weltweiten Internet getrennt hat.

Die Tests wurden über mehrere Tage durchgeführt, beginnend in der vergangenen Woche, und umfassten russische Regierungsbehörden, lokale Internet Service Provider und lokale russische Internetfirmen.

Ziel war es, zu testen, ob die nationale Internet-Infrastruktur des Landes - innerhalb Russlands als RuNet bekannt - ohne Zugang zum globalen DNS-System und dem externen Internet funktionieren kann.

Der Internet-Verkehr wurde intern umgeleitet, wodurch Russlands RuNet zum größten Intranet der Welt wurde.

Die Regierung hat keine technischen Details über die Tests und deren Inhalt verraten. Sie sagte nur, dass die Regierung mehrere Abschaltungsszenarien getestet hat, einschließlich eines Szenarios, das einen feindlichen Cyber-Angriff aus einem fremden Land simuliert.

Das Experiment wurde als Erfolg gewertet, sagte die Regierung heute in einer Pressekonferenz.

„Es stellte sich heraus, dass sowohl die Behörden als auch die Telekommunikationsbetreiber im Allgemeinen bereit sind, auf mögliche Risiken und Bedrohungen effektiv zu reagieren und das Funktionieren des Internets und des einheitlichen Telekommunikationsnetzes in Russland zu gewährleisten“, sagte Alexei Sokolov, stellvertretender Leiter des Ministeriums für digitale Entwicklung, Kommunikation und Massenmedien, wie von mehreren russischen Nachrichtenagenturen zitiert.
Sokolov sagte, die Ergebnisse der Tests würden Präsident Putin im nächsten Jahr vorlegen und interpretieren.

Siehe dazu:

https://tass.ru/ekonomika/7407631
https://www.interfax.ru/russia/689098
https://www.kommersant.ru/doc/4205926
https://www.pravda.ru/news/politics/1461663-runet/

LANGFRISTIG GEPLANTE TESTS:
Die erfolgreichen Tests sind das Ergebnis mehrjähriger Planung, der Gesetzgebung der russischen Regierung und physischer Änderungen an der lokalen Internet-Infrastruktur Russlands.

Die Tests waren ursprünglich für April dieses Jahres geplant, wurden aber auf diesen Herbst verschoben, um dem Kreml mehr Zeit für die Verabschiedung eines Begleitgesetzes zu geben.

Das so genannte „Internet-Souveränitäts“-Gesetz gibt der russischen Regierung die Befugnis, das Land aus Gründen der „nationalen Sicherheit“ nach Belieben und mit wenig Erklärung vom restlichen Internet abzuschalten.

Dazu schreibt das Gesetz vor, dass alle lokalen Internet Service Provider den gesamten Internetverkehr durch strategische Engpässe unter der Leitung des russischen Kommunikationsministeriums umleiten müssen.

Diese Chokepoints können als gigantischer Flip-Switch für Russlands externe Internetverbindungen dienen, aber sie können auch als Internetüberwachungsapparat fungieren, ähnlich der chinesischen Great Firewall-Technologie, wie viele Verfechter des Datenschutzes betont haben.

Wie so oft in Russland, war es ein Schluss ins eigene Bein: Mehrere Flughäfen wurden lahmgelegt. https://m.ura.news/news/1052412685

Der eigentliche Test des Abschaltungsszenario wurde aber am 23.12. durchgeführt. Der Zusammenbruch bei einigen russischen Flughäfen, auf Grund der Online-Verbindungen ihrer genutzten Software zur Passagierverwaltung, fing aber erst am 25.12. an! Das heisst aber auch, dass die Probleme erst ca. 48 Std. später auftraten, als Russland wieder wie zuvor, an das weltweite Internet angebunden war.

Genau das würde ich nämlich mal verneinen! Genau aus diesen Gründen wurde die Abschaltung doch nun getestet! Um Schwachstellen lokalisieren zu können und um Fehlfunktionen zu verifizieren…
Ins eigene Bein geschossen hätte sich das Land genau dann, wenn sie einfach irgendwann abgeschaltet hätten, ohne einen Test zuvor!! Da die wirkliche Abschaltung wohl erst im Jahr 2021 passieren soll, hat man nun genügend Zeit, diese Fehlerquellen zu eliminieren und bestehende Infrastruktur entsprechend anzupassen!