Share-online.biz - Was droht den Up- oder Downloadern?

„Klar loggen die, wei sollen die sonst überprüfen, ob ihr Euer Maximum schon überschritten habt?“

Dazu muss man lediglich den Traffic loggen, aber nicht welche Daten übertragen wurden. Nicht einmal in welche Richtung Daten übertragen wurden. Ein Traffic Kontingente ist eben nur das, ein Traffickontingente.

Und wie gesagt: es reicht als Beweis bzw. Nachweis für eine illegale Handlung eben nicht aus Traffic nachzuweisen. Man muss konkret nachweisen dass der Inhalt illegal war. Denn bei SO gab es durchaus auch legale Inhalte zum Download. Und auch wenn es in heutigen Zeit und ehemaligen Demokratien und Rechtsstaaten wie Deutschland unpopulär geworden ist: In Dubio PRO Reo. NICHT CONTRA! ^^

Das ist eben das schöne an einem Quota-System. Alles dreht sich nur um den Traffic und eben NICHT um den Inhalt. Hier bei SO und Urheberrecht reicht es eben nicht aus den Traffic nachzuweisen…
Der Darknet Fall des KiPo Portals welches Ende 2018 hochgenommen wurde liegt da zB anders: Dort reicht der Trafficnachweis aus, denn dort gab es weder legale Inhalte noch waren diese toleriert. Der Betreiber wies sogar explizit darauf hin, dass legale Uploads (pornografisches Material bzw sexuale Handlungen Erwachsener) nicht erwünscht sind bzw waren.

Hier beim Urheberrecht liegt der Fall gänzlich anders. Hier muss die Staatsanwaltschaft im Zweifel nachweisen dass konkrete illegale Inhalte von einer konkreten Person evident transferiert wurden. Wissen ist in Jura eben nicht Bewiesen. Die Staatsanwalt muss es nicht wissen, sie muss es beweisen können. :smiley:

So alle zusammen laut anynomen informationen werden downloader und uploader zeit nah verfolgt.
In den nächsten wochen werden die über 100gb ingsamt von 2017-2019 verfolgt und strafrechtlicht zu 5jahren haft verurteilt.
Laut informationen werden die ips behalten egal ob die 7 tage alt sind oder nicht da die ein neues gesetzt in kraft gesetzt haben das extra dafür gemacht worden ist um downloader und uploader zu bestrafen.Außerdem haben die eine neue KI entwickelt das alle ips speichert und downloads durchsucht egal ob die verschlüsselt sind oder nicht da die KI es in wenigen stunden enschlüsseln kann.
Laut information werden die ersten durschsuchengen in NRW Bayern zuerst durchsucht.
Also macht euch bereit das das SEK FBI CIA eure elektronischen bzw belege etc durchsuchen und beschlagnehmt.
Neusten informationen hat SO Alle IPS auf den server sowie die namen aller paypal und bank verbindungen sowie alle logs der heruntergeladen dateien.

Du alter Internet Troll…

Jetzt mal ernsthaft… Diese Angst der Downloader ist überhaupt nicht nachvollziehbar. Die wussten doch von Anfang an, dass was die gemacht haben illegal war. Wer jetzt deswegen die Hosen voll hat, er könnte belangt werden, macht sich selber was vor. Das ist ja schon ziemlich naiv…

Auch wenn es zu 99% sicher ist, dass den Downloader nichts passiert, so finde ich diese Panik mehr als lächerlich. Da sollte man sich vorher überlegen, was man macht… Wenn ich Angst habe, erwischt zu werden, dann lass ich es gleich sein. Aber das sind dann solche Typen, die andere anschwärzen, weil se bei einer Aussage übelste Panik schieben.

Es gibt natürlich auch Ausnahmefälle… @Leecherino würde ich empfehlen, alles was er hat sofort zu verbrennen. Man hat Munkeln gehört, dass er als Bauernopfer ausgewählt wurde und für alle Downloader herhalten muss. Ich sag schonmal danke, dass du für uns den Kopf hinhälst. Wir werden dich im Knast besuchen :rofl:

@alfredo2116
Der war echt gut… Diese Info hatte ich auch erst bekommen. Aber wie gesagt, gerade eben wurde per Losverfahren @Leecherino gezogen. Er wird für alle Downloader den Kopf herhalten. Ist weniger Arbeit für die Ermittler.

1 Like

Ich persönliche habe keine Angst, ich bin nur neugierig wie sowas abläuft und das sind sicher Fragen, die sich einige Leute stellen. Ganz davon abgesehen, dass ich sowieso schon mit einem Bein ausgewandert bin :sweat_smile:

Ich opfere mich aber trotzdem gerne fürs Team :blush:

@alfredo2116 SEK FBI CIA alle auf einmal? Also das nenne ich mal Premium Service, gefällt mir. Wird auch Zeit, dass meine Wichtigkeit anerkannt und entsprechend gewürdigt wird :innocent:

Die Medien berichten von den Fall , Sat1 oder Computerbild .de oder Chip.de. Mal sehen wie es weiter geht.

Ich war vor ein paar Jahren auf der Suche nach günstigen Cloud Speicher und da her da angemeldet weil es eine sehr günstige Cloud Speicher war und nur da für hab ich genutzt nach meiner Meinung das wofür auch gedacht war.
Hab Netflix und Prime selbst mit denn Angebot ist man schon überfordert wer muß dann noch nicht konform Sachen Machen ? Aber das ist die Gier der Menschen nie ist genug.

@ alfredo ymmd :rofl:

Hallo ich bin aus Österreich und habe auch gelegentlich bei share online was herunter geladen und bin leider mit klar namen bei denen registriert , in Österreich sind die bestimmungen leicht anders wie in deutschland , frage mich ob ich hierzulande was zu befürchten habe?
Hier ein Auszug aus österreichischer Rechtslage:

"In Österreich ist der Download von urheberrechtlich geschütztem Material legal, wenn er privaten Zwecken dient, keine Weitergabe erfolgt und die Quelle nicht offensichtlich rechtswidrig ist. Nicht erlaubt hingegen ist die unbefugte Weiterverbreitung, darunter fallen auch P2P-Uploads wie bei Bittorrent.
Die Besitzer von Urheberrechten können nun direkt Internetdienstleister klagen, die gesetzwidrigen Downloads ermöglicht.

Lg

@chelly1 echt jetzt mit klarnamen. sei mir nicht böse abba das ist echt doof. aber keine sorge die werden dich nicht holen kommen oder in ein auto stecken und nach deutschland entführen oder so also keine sorge :smiley:

@alfredo2116 hör auf zu trollen oder panik zu verbreiten. wenn man keine ahnung hat sollte man einfach die klapppe halten.

und ja - die sollen ruhig alle downloader auch hobs nehmen die sie kriegen können. wer zu blöd ist und sich nicht absichert, oder mit klarnamen im netz unterwegs ist, oder mit paypal (und seinen klardaten) ochs bezahlt der gefährdet mit seiner dummheit alle anderen und gehört generell aus dem weg geräumt. wer als schaf mit wölfen spielt sollte sich nicht wundern wenn er gefressen wird.

ich bin auch auf ochs unterwegs (sehr viel sogar) aber panik oder angst - fehlanzeige. im gegenteil ich bin gespannt was die scene jetzt aufstellt. ich weiß gar nicht wie lange die gebraucht haben um endlich so ein schlag durchzuführen abr es sei ihnen gegönnt und jetzt kommt wieder was neues und dann hecheln sie wieder jahre hinterher bis sie den nächsten schlag ausführen können. dann fressen sie die neu hinzugekommen schafe und das netz hat ein paar daus weniger. :smiley:

lg

Die 7-Tage-Frist ist Unsinn! / Update: Ich beziehe mich auf Deutschland!

=> Internetanbieter (ISP) wie Kabel Deutschland / Vodafone oder Unitymedia (UM) speichern systembedingt unbegrenzt, da sich die IP-Adresse nicht verändert. Früher bestand zumindest bei UM die Möglichkeit, seine MAC zu ändern und dadurch dem Kabel-Router zu einer neuen IP zu zwingen. Das ist allerdings bei den neuen Routern nicht mehr möglich. Die IP-Adresse ist quasi-statisch und verändert sich i.d.R. noch nicht einmal, wenn der Kabel-Router z.B. 10 Tage vom Netz gekommen wird.

==> Auch andere ISP speichern trotzdem länger, z.B. VODAFONE 180 Tage!! (Quelle: https://blog.vorratsdatenspeicherung.de/tag/speicherfristen/ ). Begründet wird dies mit der Behebung von Störungen. Auch andere ISP speichern länger. Bei Google-News findet man Artikel aus dem law-Bereich, innerhalb dessen angegeben wird, dass einige ISP sogar anbieten, bei besonders schweren Straftaten bereits gelöschte Verbindungsdaten wiederherzustellen!. Hinweis: Löschen ist nicht gleich löschen, vgl. „Format c“ beim eigenen Rechner.

==> ISP verwenden IP-Ranges, z.B. bekommen einige Kunden von der Telekom fast identische IP-Adressen aus bestimmten IP-Bereichen zugewiesen, wodurch mittels IP-Trace auch Jahre später der Ort ermittelt werden kann, wodurch sich ein Anfangsermittlungsbestand ergeben kann. Keine genaue Identifizierung, aber eben ein bestimmter Wohnbereich / Landkreis / Stadt oder sogar Ortsteil, dem dies zuordbar ist.

==> Fall Redtube: Auch hier hatte die damalige Abmahn-Kanzler massenhaft tausende IP-Adressen abgefragt. Und das, obwohl die IP-Adressen rechtswidrig erhoben wurden. Sobald die Anfrage zugestellt ist, werden die IP-Adressen vorgehalten und gesondert gespeichert. Nach 7-Tagen wird dort also keine Akte vernichtet!

==> „In Dubio PRO Reo“ : So ein Schwachsinn. Es finden in Deutschland massenhaft Hausdurchsuchungen statt, ein Gerücht reicht aus um zu ermitteln, ob sich ein Anfangsverdacht erhärten lässt. 1. Beispiel: Der Betreiber von Tarnkappe. 2. Beispiel: „22,90 Euro reichen aus, um deine Grundrechte zu brechen!“ Nachweis: https://web.archive.org/web/20161102075346/http://haus.durchsuchungen.de/

==> Höchstwahrscheinlich wird man nur die TOP-Uploader verfolgen und anhand der Zahlungsdaten/Bankverbindung ermitteln. ShareOnline wird über Logs verfügen, welche Dateien von welchem Account hochgeladen wurden, um die Abrechnung vorzunehmen (wer bekommt welche Provision). Die GVU und Rechteinhaber werden über entsprechende Excel-Dateien verfügen, welches Angebot bei DDL-Warez etc. auf welchen Link geführt hat. So dumm sind die auch nicht, schließlich hat die GVU es auch geschafft, einen Maulwurf bei den Revos einzuschleusen. Man arbeitet dort gezielt mit privaten Ermittlern zusammen. Rechteinhaber sind nicht prinzipiell unterbelichtet

==> Auch wenn wenn Downloader wohl nicht verfolgt werden: Wann lernt Ihr es endlich, einen vernüftigen VPN-Anbieter bei diesen Aktivitäten zu verwenden & sämtliche Festplatten zu verschlüsseln??! Wohl erst, nachdem die erste Hausdurchsuchung stattgefunden hat.

==> P.S. Es lebe das Usenet :-).

Lies selbst, ist von heute und schildert die Lage bei uns:

https://www.derstandard.at/story/2000110036503/razzia-gegen-filehoster-share-online-was-droht-oesterreichischen-nutzern

So wie ich das lese können die trotz klarnamen anhand meiner mail adresse keine Verbindung meines Account mit der IP Adresse meines Rechner in österreich herstellen ,
mein Account könnte ja von jedem benutzt worden sein und selbst bei banktransfer war ja ein besitz eines Share online Account und premium Zahlungen nicht strafbar.

So in etwa isses, soll heissen, mach dir keine Sorgen!

Keine Angst komme auch aus AT und habe vorher immer ohne VPN runtergeladen und es ist nichts passiert

Bis jetzt war aber auch Share online aber auch relativ sicher egal ob mit oder ohne VPN.
Share online müsste da schon jeden einzelnen dowload Part der mit einem Account mit Klarnamen durchgeführt wurde protokolliert haben und selbst da ist ist es nicht nachweißbar das der download von dem besitzer z.b in österreich durchgeführt wurde da ja die gespeicherten IP adressen von share online sich österreichischen benutzern nicht zuweisen lassen da die IP nicht gespeichert werden .
Selbst, wenn sie sehen würden, dass konkret jemand etwas runtergeladen hat, muss jemand beweisen, dass es etwas Illegales war. Also ganz konkret was, wann und mit welcher IP.
Wenn ich falsch liege bessert mich bitte aus.

Also so ganz sicher wäre ich mir da nicht das Downloader wirklich davonkommen. Den es ist ja nach wie vor eine Urheber Rechtsverletzung die sie begangen haben wenn sie downloaden. Klar wäre es noch schimmer wenn der Downloader es gleich weitergibt wie in torrent. Eine urheber Rechtsverletzung kann auch einige tausend Euronen kosten. Das wäre schon wieder interessant. Speziell für Anwälte wie waldorf und frommer. Dennoch wären die Daten die da zu untersuchen sind enorm. Ich bin da nur unter einer Nummer gespeichert. Aber bezahlt über Handyrechnung. Da lässt es sich denke ich dann doch feststellen wer zu dem Account gehört. Und schon hat man dich. Wie gesagt die Chance ist gering, aber nicht ausgeschlossen das doch einige Downloader daran glauben müssen und sei es nur um ein Exempel zu statuieren, und SO zu einem Präzedenzfall zu machen. Da bin ich froh um mein VPN… Aber ob das wirklich so hilft? Nun ja es bleibt abzuwarten.

Du brauchst bloß abends aus dem Fenster schauen, wenn ein dunkler Van vor deiner Tür steht…renne!

Btw.: Waldorf/Frommer mahnt Uploader ab, die via p2p unterwegs sind, mir ist kein einziger Fall eines Downloaders von einem OCH bekannt, der von denen verfolgt wurde.

2 Likes

Die Quelle ist Schrott.

Die Telekom speichert 7 Tage und hat sich das auch vor Gericht erstritten.
http://www.vg-koeln.nrw.de/behoerde/presse/Pressemitteilungen/Archiv/2018/01_180420/index.php

Freiwillig wird auch Vodafone keine Daten rausgeben.

Oberstaatsanwalts Imig erwirkte beim Amtsgericht Detmold einen Beschluss, der Vodafone verpflichtete, die Standortdaten des Verdächtigen zu erheben.
»Das haben die aber einfach nicht getan.« Imig wandte sich an einen Telekommunikationsexperten des Landeskriminalamts, der zufällig an jenem Tag eine Besprechung mit Netzbetreibern hatte.
Ich bat ihn, den Vodafone-Vertreter auf unseren Fall anzusprechen und Druck zu machen. Aber selbst der Experte des LKA biss auf Granit.
Vodafone hat sich geweigert, uns die Handy-Standortdaten dieses Doppelmörders zu geben!«, rief Imig vor vollen Zuschauerbänken und setzte nach:
»Bei denen sollte man keinen Vertrag abschließen!«

https://www.westfalen-blatt.de/OWL/Kreis-Lippe/Detmold/3234902-Der-Detmolder-Christopher-Imig-will-es-wissen-Oberstaatsanwalt-nimmt-Blockade-durch-Netzbetreiber-nicht-hin

2 Likes

So eine „Verfolgung“ ist sogar den Frommers zu waghalsig,
die würden mit ihrer sekundären Darlegungspflicht voll gegen die Wand fahren.

Also @doggo neben den „dunklen VAN“ drauf achten, wer drin sitzt…, aber trotzdem
schon vorher wegrennen so schnell du kannst. Dieser Rat ist kostenlos.:rofl: