Share-online.biz - Was droht den Up- oder Downloadern?

Artikel ansehen

man würde sich später um die mögliche Verfolgung von Up- und Downloadern kümmern…

Der Bust kam sogar heute in SAT1, in den Nachrichten! Dort wurde diese Aussage von oben sogar wiederholt…also in die Öffentlichkeit weter getragen!

Meine Meinung ist folgende:
Normale Downloader haben nichts zu befĂĽrchten. Andernfalls mĂĽssen Millionen
Downloads recherchiert werden. Die IP Vorhaltung darf nur wenige Tage anhalten.
(7 Tage). Dann mĂĽsste der Inhalt jeder einzelnen Datei ĂĽberprĂĽft werden, viele
Dateien sind mit einem Passwort versehen…

Das wäre eine „gigantische Aufgabe“, die keiner Bewältigen kann.
NEIN, die konzentrieren sich auf die verantwortlichen der Seite!
Dann kommen möglicherweise die Power-Uploader in Bedrängnis, allerdings
die Zeit läuft ab jetzt… ( IP Vorhaltung ).

Je nachdem wie die Datensätze bei SO aussehen, müssen wir uns gedulden.
Auch bei LUL.to kam bisher nichts…

Lediglich eine Meinung eines normalen Users.

Sehr merkwĂĽrdig ist, dass das Warez-Portal DDL-Warez.to exakt seit dem Zeitpunkt des Busts keine neuen Uploads mehr hat.

Das liegt schlicht und ergreifend daran, dass SO auf DDLW der Pflichthoster ist bzw. war. Das Eintragen neuer Uploads ohne Links von Share-Online ist nicht möglich. Wenn deren Linkchecker nicht deaktiviert wurde, werden auch bald alle Uploads verschwunden bzw. für User nicht mehr sichtbar sein.

Ich weiĂź nicht so recht ob die IP hier wichtig ist. Im Prinzip hat man einen Account, da wird ja etwas geloggt denke ich mal mind. mal die Menge sonst wĂĽrde man ja nicht dieses Bonuspunktesystem haben/ sammeln. Wie lange hier etwas gespeichert wird und was vor allem weiĂź man das?
Das im Artikel und von allen anderen sind halt Vermutungen wie es mal war aber wer weiß schon ob sie das wieder so machen. Das muss man nun abwarten. Mulmiges Gefühl bleibt erstmal…

NatĂĽrlich, weiĂź man nicht was die nun mit dem immensen Datenmaterial machen.
Habe gerade bei Heise gelesen es geht um 2 Petabyte !!! das ist eine Riesenmenge
an Festplattenkapazität!!!

Falls du @dlightman83 Poweruploader bist, kann ich dir keine Entwarnung geben.
Allerdings bei gelegentlichen Downloads kannst du locker bleiben…
Das ist zuviel Arbeit zum prĂĽfen. Die konzentrieren wie gesagt auf die Power-Uploader
die tagtäglich ihr Material hochgeladen haben, und im Gegenzug Auszahlungen von
Share-Online erhalten haben.

Also, halten wir mal fest:
Mehrere Petabytes an, teils verschlĂĽsselten, Daten.
7 Tage Zeit, die IPs zu zuordnen.
2 davon bereits verstrichen.
Gelegenheits-Uploader, Poweruploader, Free User, Premium User, Powerleecher.

Wäre das meine Aufgabe, ich würde verzweifeln.

Wie geht man vor? Zuerst die Poweruploader identifizieren, dann die Gelegenheitsuploader?
Loggt SO? Eher nicht…

Wo bleibt da Zeit die Downloader zu identifizieren?

Zum Schluss beissen wohl die Klarnamen-User ins Gras, das hat Zeit, will man meinen, aber auch da ist nur nachzuweisen, wenn man den Traffic zuordnen kann, also auch hier 5 Tage left…

Alles in Einem: Vermutlich ein Sturm im Wasserglas :slight_smile:

Bleibt zumindest zu hoffen…

Die Uhr tickt

also wenn da nicht gerade im Moment 1000e Leute fieberhaft an dem Content arbeiten sehe ich beim Besten Willen keinerlei Gefahr, zumindest nicht für die Downloader…

Ich hab da grad eher ein Bild im Kopf von ein paar Polizisten mit nem Coffee-to-Go Becher in der einen Hand, die mit der anderen Hand Absperrband abrollen :smiley:

Nix fĂĽr Ungut

Von wegen IP-Adresse. Die werden der Spur des Geldes folgen bei der Strafverfolgung. Dann wird sich die Spreu vom Weizen trennen. Und die meisten Leute haben nicht für ihre Sicherheit gesorgt, das wette ich einfach mal ins Blaue hinein. IP-Adresse wäre in 7 Tagen nicht zu schaffen. Aber Bankkonto auf eigenem Namen, Kreditkarte etc., die Daten bleiben dauerhaft gespeichert und können zugeordnet werden.

2 Likes

ist aber wertlos ohne habhaften Beweis für den geleechten oder geuppten Content, wo wiederum die IPs wichtig sind, oder täusche ich mich?

Loggst Du Dich nicht zwingend ein vor dem Download? Wird nicht protokolliert, wie viel bzw. was Du heruntergeladen hast?

Wie kommt ihr darauf, dass sie nur 7 Tage Zeit fĂĽr die IP-Adressen haben?

Wenn die ĂĽber die Server von SO (ob und welche Logs genau vorhanden sind wissen wir nicht - vielleicht gibt es verschlĂĽsselte Logs als eine Art Garantie fĂĽr die Betreiber?) an IP-Adressen kommen, dann schicken die sie noch am Tag des Busts an die ISPs, die dann die IP-Adressen ihren Kunden zuordnen dĂĽrfen. Das geht sicherlich automatisch, da sitzen keine Polizisten mit einem Kaffee in der einen und IP-Adressen in der anderen Hand :smiley:

Problematisch wird eher, die illegalen Downloads den Leuten zuzuordnen. Die müssen ja dann bis ins kleinste Detail ausarbeiten, wer wann was genau runtergeladen hat. Vor allem wenn es hauptsächlich verschlüsselte Dateien waren, müssen sie ja die Schlüssel aus den Boards haben.

Mit Jdownloader loggt man sich zumindest nicht direkt auf der Seite von SO ein. Ob SO protokolliert weiss ich natürlich nicht. Ich denke aber, dass Sie es nicht tun (Speicherplatz, potentielle Beweisführung, Aufwand, etc…) Davon hätten Sie ja nichts ausser Ärger. Und selbst wenn, dann sind diese Logs nach 7 Tagen providerseitig ja nicht mehr matchbar…

Ob du dich mit dem Jdownloader oder über die Website anmeldest macht überhaupt keinen Unterschied. In beiden Fällen schickst du mit deiner IP Adresse eine Anfrage an einen Server von SO und bekommst von diesem eine Antwort.

Wollte ich nur mal erwähnt haben :slight_smile:

Meines Wissens nach nicht ganz korrekt:
Beim direkten Login auf der Download Seite von SO ist sofort klar was ich lade, ich logge mich dafĂĽr ja ein.
Beim Click´n´Load hab ich mich zwar mit dem Server bekannt gemacht, das was ich lade bleibt aber verschlüsselt.
Ist das nicht der Sinn des DLCs?

ok, @zero : Du hast nicht Unrecht. Wenn die nun alle IPs direkt an die Provider weiterleiten, dann greifen die 5 Tage nicht mehr.

Die Frage ist, ob die Staatsanwaltschaft sich wirklich die Mühe macht, das in monatelanger Arbeit bis auf die unterste Ebene aufzulösen.

Möglich wäre es in der Tat.

Normalerweise, wĂĽrde ich sagen, steht aber der Streitwert gegen den Aufwand.

Wenn also nicht Heerscharen von zivilrechtlichen Anwälten blind Zugriff auf diese IPs anfordern werden (ist dies gesetzlich überhaupt möglich?) wird es da bestimmt nicht zu Anklagen kommen.
Und eben diese würden daran wohl auch nicht viel verdienen…

Nein, das ist nicht der Sinn von DLCs und auch nicht der Sinn von CNL. Da geht es einzig und allein darum (zu versuchen) die direkten Downloadlinks zu „verstecken“ und somit vor Abuse zu schützen.

ok, ich verstehe. Du hast vermutlich Recht.

Die Crux ist und bleibt, ob SO loggt.

Ganz genau. :slight_smile:

Mit anderen Worten: Der Worst Case ist: Downloader werden mit bis zu 21k€ abgemahnt:

Vorausgesetzt, sie haben vom 9-15. Oktober jeden Tag 100GB low quality MP3 Alben gezogen, also 200*15€ / Tag Streitwert.

Ist ja schon ganz schön üppig…:scream:

Ironie