Schwedische Staatsanwaltschaft will Assange in London befragen

Artikel ansehen

Kommentar von Lars Sobiraj:
„Assange gilt zwar als Womanizer und Chauvinist“ - that made my day. :wink:

Ansonsten: Krass, was da abgeht.

Kommentar von Annika Kremer:
Da stimme ich dir vollkommen zu. Selbst wenn er sich nichts hat zu schulden kommen lassen, war seine wilde Rumvögelei (sorry, aber so ist es ja nun mal) leichtsinnig und dumm… und das, wo er sonst so paranoid ist…

Kommentar von Nuja was solls:
Der Typ ist mir hochgradig unsympathisch.
Wikileaks an sich ist allerdings ein durchaus gutes Projekt.
Er hat sich blöd verhalten aber das was die schwedische Justiz abzieht und die Verschwendung von britischen Steuergeldern kann ebenfalls nicht als große Geistesleistung bezeichnet werden.

Kommentar von ak:
hi, auch wenn ich zur „Überzahl“ hier auf der TK zähle, muss ich dir Recht geben. Ich habe noch von keiner Frau gehört, die sich in einer höheren Position so dumm benommen hat.
lG, ak

Kommentar von Hartmut:
Mhhhh…oder auch nur ein Beweis dafür, dass „Frauen“ besser mit Gammelfleisch umgehen können??? :slight_smile:
Wer will schon eine Merkel, Künast oder von der Leyen? Vielmehr, wer kann da schon? :wink:
Und um zu stolpern, reicht hier schon eine Flasche, ein Auto und ein Blitzer!
Susanne Klatten war ja auch schlecht beraten, wenns um käufliche und diskrete Liebe geht.
Bei Assange sollten sie die Befragung in D-land machen und wenn es zu einer Verhandlung kommt, zahlt er was in die Staatskasse, Fall erledigt!(Bleibt aber locker unter €6000) Ist hier momentan ein ganz neuer „Trend“, der DEUTSCHEN RECHTSPRECHUNG. Da ist selbst der Erwerb und Besitz, von Kinderpornografie, nur noch eine Frage des Geldbeutels, der Parteizugehörigkeit und der Position!

Kommentar von Lars Sobiraj:
Tja, jeder hat seine Schwächen und da wäre die von Mr. Assange. Das passt leider zu gut seinem gigantischen Ego.