Retro-Sites, Emulatoren & Roms: offensichtlich rechtswidrige Portale

Artikel ansehen

1 Like

Guten Abend,

ich nutze sehr gerne folgende Seite:

https://www.emulatorgames.net/

Einer meiner Favoriten gibts schon seit Jahren :grinning:

https://www.emuparadise.me

Eumlatorgames ist jetzt drin
Emuparadise bietet grundsätzlich keine Downloads mehr an, probiere es mal aus!

Stimmt auffallend ! :wink: Da war doch mal was…
Nintendo hat sich mit den Betreibern der Webseite „Loveroms und Loveretro“ für illegal angebotene ROM-Downloads von Spielen auf eine Schadensersatzzahlung von über 12 Millionen US-Dollar geeinigt. Die hohe Summe ist dabei wohl vor allem als Abschreckung zu bewerten.
In der Tat gingen bereits im Sommer 2018 diverse Anlaufstellen vom Netz oder strichen ihr ROM-Angebot im Zuge der Ereignisse, wie beispielsweise Emuparadise.me.
Andererseits hat es Emuparadise nicht wirklich geschadet, denn Downloads bekommt man nach wie vor!
Das läuft aber heutzutage nur noch über deren hauseigenes Forum ab… h***s://epforums.org/

OMG … ich war wohl schon geraume zeit nicht mehr da drauf weil ich das was ich gesucht da auch gefunden habe :sweat_smile: ich mag mich an irgendwas erinnern mal gehoert zu haben seitens Nintendo aber wohl gleich wieder verdraengt :slight_smile: … danke fuer die berichtigung! :+1:

1 Like

Das direkte verlinken auf solche Seiten ist ja nicht legal aber das auflisten bzw. das bereitstellen und dadurch bekanntmachen ??? :thinking:

Es ist ja in diesem Fall keine Bereitstellung oder Bekanntmachung, sondern ausschlieĂźlich eine Nennung von URLs.

Naja, ich kannte nicht alle angegeben URLs in der Liste somit wurden mir einige erst mit dem Artikel bekannt.

Das heißt also das man eine Webseite betreiben könnte auf der man diverse Nennung von Warez/Rom URLs/Seiten angibt ohne sich selber strafbar zu machen ???

https://netzpolitik.org/2016/mehr-offene-fragen-als-antworten-nach-eugh-urteil-zur-einschraenkung-der-linkfreiheit/

Eine Nennung ist allerdings kein direkter Link.

Ich habe dazu mal einen Fachanwalt für Medienrecht gefragt, allerdings während seiner Freizeit. Der meinte, dass ich die URLs problemlos in der Menge nennen dürfe. Ich darf halt nicht zu strafbaren Handlungen auffordern. Meine Warnungen vor der vielen Spyware und den nervigen Tabs, die ständig aufgehen, das ist halt auch alles andere als Werbung für solche Seiten.

Soweit ich weiß, ist das noch nicht höchstrichterlich geklärt worden. Das darf gerne jemand anderes ausfechten, der über ein höheres Budget verfügt…