Piratenpartei verliert Berliner Wahl: Läutet Wahldebakel das Ende ein?

Artikel ansehen

Kommentar von Hardy am 19.09.2016 12:45:
Die Abgeordneten im Saarland haben zudem bekannt gegeben, dass niemand von ihnen erneut zur Wahl antreten möchte.

wtf? So was ist ja wohl megapeinlich!

Kommentar von Ewald am 19.09.2016 15:11:
Naja, die anderen Landtagswahlen waren ja auch nicht besser´für die Piraten.
Berlin aber insofern eine Zäsur, weil es ja mal eine Hochburg war.

Tschüß Piraten (Auf Wiedersehen passt leider nicht).

Kommentar von MF am 19.09.2016 20:01:
Wobei eigentlich jetzt die Partei wählbar sein müsste, nachdem die ganzen Karrieristen bei anderen Parteien und Organisationen untergekommen sind. Einige Piraten sind jetzt bei der FDP, der Lauer hat es sogar zum Springer Verlag geschafft (wtf?).
Aber ich fürchte es sind immer noch zu viele Spinner in der Partei, die die gute Arbeit einiger Piraten zunichte gemacht haben. Schade… den Erfolg der AfD hätte ich den Piraten gewünscht, also der ursprünglichen Piratenbewegung.

Kommentar von michel am 20.09.2016 13:46:
wenn wahlen etwas ändern würden etc pp

Kommentar von Simon am 20.09.2016 18:46:
Zum Glück ist eine Wahl die Möglichkeit ALLER die Partei ihres Geschmacks zu wählen. Das werden Linke nie verstehen…