PCFritz: Firat C. spielt vor Gericht das Opfer, zweiter Prozess erwartet

Artikel ansehen

Kommentar von Control:
Nix Neues, Migranten „bereichern“ unsere Wirtschaft schließlich schon seit Jahren! :slight_smile:

Kommentar von Lars Sobiraj:
Alle fremdenfeindlichen Aussagen bitte im Pegida-Thread äußern, damit ich die auf einen Blick sehen und am besten direkt alle löschen kann. :wink:

Kommentar von Control:
Was hat das mit Pegida zu tun??? Nix!

Es ist jedenfalls bezeichnend das immer wieder Migranten bei solchem Zeug involviert. Man erinnere sich nur an kinox.to usw.

Kommentar von Julia Färber:
Bei purer Fremdenfeindlichkeit gebe ich Lars recht, das ist einfach zu plump.

Wenn es sich aber um einen Seitenhieb auf das unsägliche Politikergesäusel mit den diversen Statistiken geht, dann spricht Control nur das aus, was alle Nichtlobotomierten ohnehin denken.

Nur zur Erläuterung:

  • Leistungsträger mit Migrationshintergrund oder ohne deutschen Pass tragen erheblich zum BIP bei.
  • Der venezulanische Projektmanager, der spanische Börsenmakler, der griechische Privatier und der türkische Unternehmer sind ohne wenn und aber eine Bereicherung für den Wirtschaftsstandort Deutschland.

aber

  • Die vor allem in Großstädten sichtbare Zuwanderung in den sozial schwächeren Schichten trägt nur sehr bedingt zum BIP bei.
  • Oft genug bilden diese Milieus den Nährboden für kriminelle Aktivitäten.
  • Noch schwerer wiegt die Bilddung von in sich geschlossenen Gemeinschaften, die sich gar nicht oder nur noch punktuell mit der gesellschaftlichen Ordnung in Deutschland arrangieren.

Kommentar von AX11:
Brillante Analyse! Ein Weltbild wie aus dem Groschenroman, Wer arm ist, besonders in der Großstadt, der ist schon quasi kriminelĺ -schliesslich wissen wir ja aus den Vorabendkrimis, wie es da zugehen tut in der Grossstadt!!! - und wenn dann erst noch Ausländer (also nochmal Quasikriminelle) dazukommen und wo man nicht versteht was die so reden und diewoh alle in so Parallelgesellschaften innen drinnen leben tun!!!
Du solltest Analystin für die „Bunte“ werden. Da habe ich so einen reaktionären Mist zuletzt gelesen. Ist aber schon 25 Jahre her. BTW: Vorher ein paar schlechte Klischees alibihaft anzuführen, um dann aber wohl noch sagen zu dürfen, macht diesen stockdämlichen, vorurteilstrotzenden Stereotypschwall kein bisschen weniger kleinbürgerliches Gehetze‌.

Kommentar von AX11:
Gleich zwei Beispiele! Das ist genug! Ausländer müssen endlich verboten werden!! Die können eh’ nix ausser ausländisch reden! Du solltest deine eigene Bewegung aufmachen - mit Dienstagsdemos oder so…

Kommentar von Julia Färber:
Du solltest Dich mal mit der Frage Anti-Semitismus ohne Juden bzw. Xenophobie ohne Ausländer beschäftigen. Ich empfehle dazu die Publikationen des Lehrstuhls für Jüdische Geschichte und Kultur ) und des Zentrums für Zeithistorische Forschung ).

Es nützt nichts zu postulieren: Ausländer sind toll, Migranten bereichern uns (auch monetär) - wenn die Wahrnehmung objektiv und subjektiv eine andere ist. Wenn in Radeberg die einzigen kriminellen bzw. suspekten Elemente zwei liberianische Kleinkriminelle, die drei Bärte und die fünf Glatzen sind - was soll man denn da denken? Erst recht, wenn eine oder mehrere Vermutungen tatsächlich zutreffen. Wenn dann noch die Glatzen die lieben Neffen von Tante Anneliese sind, dann dürfte das Ergebnis doch recht klar sein.

Das andere Thema, die sozial schwächeren Millieus sind in der Forschung doch unstrittig. Die eigentliche Frage ist doch die, nach den Möglichkeiten zum sozialen Aufstieg. Diese sind in Deutschland, aber auch in anderen Ländern extrem begrenzt. Die Frage der sozialen Integration ist heute eine Frage des Einkommens. Wer mit entsprechendem Vermögen nach Deutschland kommt oder sich durch seine Fertigkeiten ein entsprechendes Einkommen sichert ist doch in 0,nix dabei, beim Ringelpiez mit Anfassen. Alle anderen krebsen darunter herum und dürfen sich um die Krümmel von oben streiten oder werden kreativ. Dieser Problemkomplex führt uns wieder an den Anfang, den sozialen Schließungsprozessen und - tendenzen und den projezierten „die“ im Vergleich zu „uns“.

Im übrigen hast Du recht damit, daß es um „kleinbürgerliche“ Wahrnehmungen geht. „Großbürgerlich“ kümmert man sich nicht um „die“ da unten, das wird erst dann spannend, wenn es ums Hauspersonal geht.

Kommentar von Lars Sobiraj:
Dir ist schon klar, dass die meisten der ach so bösen „Ausländer“ Menschen sind, deren Väter und Mütter in den 60er Jahren nach Deutschland gelockt wurden?

Könnt ihr das bitte mit den Ausländern im Pegida-Thread diskutieren. Hier geht es um Schwarzkopien und nicht um Ausländer. Es spielt hierbei überhaupt keine Rolle, dass Firat C. türkischstämmig ist.

Kommentar von Bilo45:
Hallo wollte auch noch meinen Senf dazu abgeben…

Hackt doch auf den Türken rum.

Was ich hier nur sehe ist das der Türke ein erfolgreiches Geschäftsmodell (eine Lücke) gefunden hat und es vertrieben hat. Wie wir alle wissen braucht jeder Mensch Geld. (Ja auch Max, Hasan und Miroslav.)

Glaube kaum das einer von euch so ein Geschäftsmodell aufbauen könnte, geschweige den soviel Geld verdienen kann.

Ob ihr nun ein problem mit Ausländern habt ist eure sache. Die Ausländer sind überall guck dich mal in der Musikszene, Filmszene, Immobilienszene rum und man vergisst nicht all die Dönerbuden und all die Lebensmittelläden die den Ausländer gehören.

Nicht grau sondern Bunt ist die Welt.

Was machen Deutsche oder einheimische den? Die beziehen ja NIE Hartz4 oder sonstiges.

Alleine in meiner Freundeskreis sind alle Ausländer beschäftigt und die Deutschen sitzen zuhause rum.

Aber nein die Deutschen sind die richtigen Menschen. (alleine der Gedanke bringt mich zum Kotzen)

Trozdem ein dickes Respekt an Firat C. und Maik Mahlow die wie wir sehen nicht über Hartz4 gelebt haben sondern den Finger aus dem Hintern nahmen und sich um eine Selbstständige Einnahmequelle zu sorgen. (wie das Ende ausging spielt doch keine Rolle)

Seht es wie ihr wollt aber was ich sehe ist immer wieder das diese Ausländer viel bessere Vorstellungsvermögen besitzen als die meisten Deutschen.

Ich glaube die Deutschen haben mächtig probleme mit dem #NEULAND

Kommentar von AX11:
Huh? Bist du dir sicher, gerade den richtigen Baum anzubellen?

Kommentar von AX11:
Also bittschön, Gnädigste! Ich habe nichts in der Richtung gesagt, irgendjemand wäre von vorneherein besser, oder „toller“, als die anderen. Im Gegenteil, ich habe die negativen Stereotypen, die DU impliziert hast, als das entlarvt, was sie sind. Die Spucke, mich über positive Vorurteile, oder -in diesem Falle- naives „noble sauvage“-Romantisieren zu belehren, kannst du dir im Übrigen sparen. Das kommt bestenfalls reichlich anmassend herüber.