PayPal führt neuen Service zum Handel mit Kryptowährungen ein

Artikel ansehen

1 Like

Das ist wirklich cool, Dan Schulman ist der Mann. Aber sind es viele Leute hier in Deutschland, die ein Geschäft mit Krypto machen, oder gilt das nur in den USA?

Es ist ja eigentlich egal, ob in Deutschland bislang viele oder weniger Menschen mit Krypto-Währungen hantieren!
Die Erweiterung dieses digitalen Zahlungssystems mit Kryptos hat ja nicht nur Vorteile für die vielen Benutzer, egal wo auf der Welt. Die Einfürung dieser Neuerung hat ja auch immense Vorteile für Paypal selber, im Bezug auf Zukunftsorientierung im Zahlungsdienstleisterverkehr! Das dieses neue Feature zuerst in Amerika eingeführt wird in den nächsten Wochen, liegt schlichtweg daran, da für dieses Land sämtliches an Lizenzen und Genehmigungen nun vorhanden ist und die USA nunmal die Heimat der Paypal Holding ist!
Ich vermute mal, dass eine Erweiterung mit den neuen Funktionen dann in den ersten beiden Quartalen 2021 auch für Europa und Asien erfolgt, da dort einfach die höchsten Finanzumsätze zu erwarten sind.
Vor allem will Paypal mit diesen Features ja auch die Akzeptanz für Krypto-Währungen erhöhen und das Arbeiten damit forcieren…wie man in deren Pressemitteilung dazu ja lesen kann:

Als Teil dieses Angebots wird PayPal den Kontoinhabern Bildungsinhalte zur Verfügung stellen, die ihnen helfen sollen, das Kryptowährungs-Ökosystem, die Risiken und Chancen im Zusammenhang mit Investitionen in Kryptowährung sowie Informationen über die Blockkettentechnologie zu verstehen.

Bei einem Erfolg dieses Vorhabens, hätte Paypal ja auch weltweit quasi ein Alleinstellungsmerkmal, in der Welt der digitalen Finanzdienstleister errungen! Bestimmt auch einer der Gründe, warum man zuerst nur die etablierten, stabilen Krypto-Währungen mit aufnimmt…! :wink:

Nun ja, wenn man direkt umtauscht, ist der aktuelle Wert ja eigentlich zweitrangig. Das spielt doch immer nur eine Rolle, sofern man die Kryptowährung länger behält. Ich würden den Bitcoin jetzt aber nicht gerade stabil vom Kurs her bezeichnen. :wink:

Das stimmt wohl soweit! Aber unter Stabilität kann man ja auch mal was anderes verstehen, als nur die reinen Kursschwankungen! Denn wenn es um reine Kursstabilität geht, dann brauchen wir eigentlich überhaupt keinen der Coins als stabil bezeichnen…! :wink:
Der Bitcoin hat keinen intrinsischen Wert, also keinen inneren Wert. Wenn du die Aktie eines Unternehmens kaufst, steht ein Unternehmen dahinter, das etwas produziert. Bitcoin und die anderen Kryptowährungen sind hochvolatil, intransparent und noch nicht ausreichend reguliert, also im Kurs immer instabil!
Mit stabil meinte ich oben eher so etwas wie unverwüstlich oder ähnliches. Oft wurde er totgesagt und schon abgeschrieben - Fakt ist, er ist immer noch da!
Denn wenn man bei stabil nur an den Kurs denkt, dann müsste man eigentlich 2018 für den BTC komplett ausblenden… :rofl: Von über 20.000$ in kürzester Zeit unter 3.000$ zu sinken, kann man dann auch nicht mehr mit instabil bezeichnen!! :rofl: :rofl:
Jetzt, zwei Jahre später, liegen wir schon wieder bei knapp 13.000$ Wenn ich mir da teilweise das andere Krypto-Gedönse anschaue, liege ich mit der Eigenschaft „stabil“ doch gar nicht so weit daneben!

Das macht aber voll Sinn, was du da sagst :slight_smile:

Diejenigen, die Ihre Investition verloren haben, schreiben die Währung ab. Dann kommen die nächsten, die genau beobachtet haben wie der Hase läuft und sich ganz sicher nicht so über den Tisch ziehen lassen werden, weil sie dafür zu clever sind…

Rinse Repeat. So gesehen durchaus ein stabiler Markt. Geht immer wieder rauf und runter, das ist ja ein echtes Perpetuum Mobilee für Shortseller.

Ich fand das hier interessant:
https://en.wikipedia.org/wiki/BitLicense

People residing in, located in, having a place of business in, or conducting business in the State of New York count as New York Residents under these regulations.

Bedeutet das, egal mit welcher internationalen Zweigstelle Paypals ich einen Vertrag mache, bei Problem mit Cryptocoin-Transaktionen gilt immer der Gerichtsstandort New York?

Oder heißt das, dass das NYPD mich holen kommt wenn ich was böses mit den Coins mache? :smile:

Ich frage mich, für wen dieses Angebot sinn macht. Die pr0-Spekulanten, die am Fiskus vorbei hohe Gewinne machen, finden es sicher nicht so spannend.

Wer legal spekulieren möchte wird sicher bald herausfinden, dass die Wechselkurse bei Paypal grundsätzlich schlechter sind als am Markt. Welcher Investor drückt denn freiwilig noch an einen Mittelsmann was ab?

Diejenigen, die Coins in zweifelhaften Geschäften einsetzen möchten werden die Klarnamenpflicht bei Paypal vermutlich nicht zu würdigen wisen.

Diejenigen, die legale Geschäfte IRL oder im Clearnet tätigen wollen, können doch einfach mit ihrem Paypal-Account zahlen? Verpasse ich hier was? Wo ist der Mehrwert?