Pay-TV: Razzia führte zur Überführung von zehn Verdächtigen

Artikel ansehen

Wieder andere haben beim Thema Busts den Namen FarrukoTV ins Spiel gebracht. Die ganzen Aussagen kann man leider weder bestätigen noch zerstreuen.

Farruko TV kann ich mir kaum vorstellen? Meines Erachtens ist dieser Provider doch fest in anatolischer Hand oder zumindest teilweise??
Irgendwie sind die auch verbandelt mit diesem türk. IPTV-Forum → https://cs-vipshare.com/

Kann ich grad auch täuschen…:wink:

1 Like

„Der durch das illegale Pay-TV Angebot erstandene Schaden beläuft sich nach dem bisherigen Kenntnisstand auf über 1,3 Millionen Euro“ Ich frage mich immer wie die auf solche Zahlen kommen. Nicht jeder der das genutzt hat, hätte auch ein legales Abo bei Sky abgeschlossen. Der gleiche Blödsinn wie bei den Summen an Verlusten durch „Raubkopien“

1 Like

Es gibt schon einen Unterschied. Bei den Raubmordkopien zahlt man nichts, war zumindest bei mir damals so bevor die Sharehoster kamen. Bei den Cardsharing-Anbietern sind die Nutzer grundsätzlich bereit zu zahlen. Nur halt nicht so viel wie bei Sky und Konsorten.

Da es den illegalen Anbietern nur um das Kohle scheffeln geht, hält sich mein Mitgefühl wirklich in Grenzen, das muss ich zugeben. Sky ist unverschämt teuer, keine Frage. Aber die Gebühren, die bei den Übertragungen der Fußballspiele anfallen, sind nicht minder unverschämt teuer.

1 Like

Das ist ja richtig. Aber irgendwie muß die Justiz ja zu Vergleichswerten kommen, um eine anschliessende Bestrafung rechtfertigen zu können!
Und wenn du jetzt mal bedenkst, dass die User, welche beim illegalen Angebot bezahlen, nicht auch noch parallel das legale Angebot beziehen, sind die Zahlen schon irgendwie passend! :wink:

Ich verstehe die Leute sowieso nicht.

Außerhalb der EU spart man sich den Ärger, die Zugänge kosten deutlich weniger oder gar einen Bruchteil.

Warum also das Risiko eingehen?

Klar, das stimmt schon. Zugänge für IPTV und CC bekommt man zum Beispiel auf Verkaufsplattformen, wie bei Alibaba für kleines Geld direkt aus China, Asien allgemein.

Das Problem dabei ist dann ja meist der Support, sowie die Qualität und Stabilität der Zugänge. Ebenso lässt die Aktualität allg. und die Aktualisierungsgeschwindigkeit für die benötigten m3u-Listen etc. stark zu Wünschen übrig…da wird der eigene asiatische Markt natürlich bevorzugt.
Das Risiko einen Fake-Anbieter zu bezahlen bzw. das der Provider geräuschlos von der Oberfläche verschwindet, steigt damit natürlich immens an. Kann natürlich auch in Europa passieren, da ist aber der allgemeine Informationsfluß viel besser.
Russland wäre zwar auch noch eine Option, aber man muss zukünftig dabei bedenken, was passiert, wenn das autoritäre RUnet komplett aktiv geschaltet wird ? :wink: