#OpWhales: Anonymous beschießt Webseiten der Regierung Islands

Artikel ansehen

Kommentar von RedDog am 01.12.2015 15:59:
Das bringt doch rein garnichts ! Sowas wie Sea Shepherd müsste es noch viel mehr geben ! Und nicht sowas wie Greenpeace, die nue Sabbeln aber nicht wirklich Handeln !

Und wen man hört das die 333 Wale abschlachten wollen (zum Wissenschaflichen versteht sich :wink: ) gehen mir die Nackenhaare hoch ! Auch wen es krass klingt: Aber die fressen alles und den ist es egal was es ist oder wieviele Tiere es davon noch gibt.

Ich hoffe es wird den doch noch ein Riegel vor geschoben oder den ihre Schiffe werden Versenkt.

Oder Anonymous Hackt mal die Boardsoftware von den Schiffen ! Das würde eher was bringen anstatt eine Webseite für 13Std lahm zu legen.

In dem Sinne …

Kommentar von Annika Kremer am 01.12.2015 17:06:
Ich bin auch gegen Walfang. Aber ob man so etwas bewirkt, bezweifle ich mal stark. Das ist kindisch und ineffektiv; so ein DDoS hat selten wen überzeugt. Schon gar keine Regierung, die mit ihrer Website nichtmal Geld verdienen muss. Maximal kommt man in die Presse damit, aber das könnte man auch mit etwas eloquenteren Methoden erreichen.

Wenn die Anons wirklich was ändern wollten, müssten sie in dem Fall wohl ihren Computer verlassen und sich ein Beispiel an Greenpeace nehmen. Aber das ist halt schwierig, teuer und gefährlich. Da lieber DDoS. Im Ernst: ich bin ja für Online-Aktivismus (wohl gemerkt ergänzend zu Aktivismus in der physischen Welt, nicht anstatt), aber das ist mir dann doch ein wenig zu billig.

Kommentar von Adrian am 03.12.2015 03:48:
Schließe mich da meinem Vorredner an. So was ist wirklich schon ein wenig verhaltensgestört, zumindest bringt es leider überhaupt nichts.

Im Gegenteil, es behindert bei wichtigen Ermittlungen.