Opioid-Verkäufer bekennt sich schuldig

Ein New Yorker Opioid-Anbieter aus Utica hat zugegeben, auf den verschiedenen dunklen Web-Märkten Betäubungsmittel im Wert von mehr als 1 Million US-Dollar zusammen mit gefälschten US-Währungen gehandelt zu haben.

Der Opioid-Anbieter wurde als Albie Pagan im Alter von 65 Jahren identifiziert, die gestanden hatte, die Anbieterkonten auf verschiedenen Darknet-Marktplätzen wie Apollon, AlphaBay, Avaris, Dark Market, Cryptonia, Dark0de, Nightmare, Dream Market und Wall Street Market unter dem Pseudonym geführt zu haben „Hook3d“. Der Angeklagte hatte auf diesen dunklen Webmärkten für verschiedene Drogen geworben. Die Medikamente enthalten - Hydromorphon, Oxycodon, Adderall und Hydrocodon. Darüber hinaus hatte er Anzeigen für gefälschte US-Währungen aufgelistet, einschließlich der 10- und 20-Dollar-Banknoten.

„Der Angeklagte verteilte illegal über 1,2 Millionen US-Dollar an stark abhängig machenden Opioiden und gefälschten Währungen, während er versuchte, anonym auf dunklen Web-Marktplätzen zu agieren“, sagte Raj Parekh, amtierender US-Anwalt für den Eastern District von Virginia. „Diejenigen, die davon profitieren wollen, indem sie das dunkle Netz nutzen, um eine verheerende Opioidkrise zu schüren, die unsere Gemeinden verwüstet hat, werden gefunden und vor Gericht gestellt.“

Es ist überraschend festzustellen, dass der Angeklagte allein auf dem Wall Street Market mehr als 325.000 US-Dollar gefälschter US-Währung verkauft hatte. Sein Bruttoerlös für den Verkauf von Betäubungsmitteln und die gefälschte Währung lag bei mindestens 1.011.079 USD.

Der beschuldigte Opioidverkäufer hatte auf dem AlphaBay-Markt einen Bruttoprozess für Arzneimittelverkäufe von mindestens 90.399 USD.

Eine Überprüfung der Verkäufe des Opioid-Anbieters Hook3d auf dem berühmten Dark Market ergab 475 freiwillige Bestellungen mit Kundenbewertung, die die Käufe für zahlreiche illegale Artikel widerspiegelten. Diese bestand aus Betäubungsmitteln - Oxycodon (2.250), Hydrocodon (3.293) und Hydromorphonpillen (382). Der Bruttoerlös für Betäubungsmittel und die gefälschte Währung auf dem Dunklen Markt hatte 131.948 USD überschritten und basiert auf den überprüften Transaktionen.

Laut Tatsachenangabe hatte der beschuldigte Opioidverkäufer mindestens 3.000 Kilogramm, aber sogar weniger als 10.000 Kilogramm der illegalen Substanzen verkauft. Er hatte auch mindestens 250.000 USD gehandelt, jedoch nicht mehr als 550.000 USD in der gefälschten US-Währung. Die Ermittler hatten auch die beschuldigten Versandpakete beobachtet, die am 15., 16. September 2020 und am 16. November 2020 beim Alias ​​Hook3d-Anbieter bestellt worden waren.

Am 17. Februar dieses Jahres wurde ein Durchsuchungsbefehl für den Wohnsitz des Angeklagten ausgestellt. Am selben Tag wurde eine Durchsuchung durchgeführt. Während der Suche hatten die Strafverfolgungsbeamten mehrere verschreibungspflichtige Medikamente und Verpackungsmaterialien gefunden, die mit denen übereinstimmten, die die Strafverfolgungsbehörden erhalten hatten. Alle Verpackungsmaterialien und Rezepte sind direkt mit den kontrollierten Substanzen verbunden, die Menschen vom Opioid-Anbieter Hook3d gekauft haben. Die Strafverfolgungsbeamten hatten neben den gefälschten Dollarnoten auch eine legitime US-Währung im Wert von 177.920 US-Dollar gefunden.

Am 12. Mai 2021 hatte sich der Angeklagte der Verteilung der Betäubungsmittel und des Verkaufs gefälschter Währungen schuldig bekannt. Er muss außerdem mit einer Höchststrafe von 20 Jahren oder 240 Monaten hinter Gittern rechnen. Die Verurteilung soll am 24. August 2021 erfolgen.