Österreich: Einsatz von Gesichtsscannern in Apotheke

Artikel ansehen

Kommentar von 1984:
Immer wenn ich so etwas lese, frage ich mich, ob das Management in diesen Geschäften eigentlich Hirn in der Birne hat. Die Konkurrenz aus dem Internet ist gross genug, warum vergraulen sie die verbliebenen Kunden mit unangekündigter Verletzung des Datenschutzes?

Soweit es mich betrifft: sobald ich weiss, dass sowas läuft, kaufe ich in diesen Läden nicht mehr ein und schreibe der Geschäftsführung auch eine entsprechende email, dass sie grade erfolgreich einen Kunden vergrault haben. Dann eben einen kleinen Umweg in einen anderen Supermarkt oder eine andere Apotheke und mehr Lieferservice (von anderen Anbietern).

Man kann auch Bayer kurz anschreiben und künftig von anderen Konzernen kaufen (für allgemeine Medikament Generika).

Solange 1984 und die allumfassende Überwachung noch nicht Realität ist, hat man Wahlmöglichkeiten und sollte sie nutzen. Und seine Meinung direkt äussern.

In den USA haben die Käuferinnen auch erreicht, dass Bekleidungsketten Ivanka Trump Klamotten aus dem Sortiment genommen haben, als die Kunden mit Boykott begannen. Die Menge an verärgerten Kunden machts.

Der Konsument ist nicht ganz so wehrlos wie er gemeinhin annimmt.

Kommentar von Andreas:
Nunja, man kann sich ja auch einen Motorradhelm aufsetzen um nicht erkannt zu werden. Jedoch sollte man dann auch mit anderen Konsequenzen rechnen müssen :wink:

Auch ich würde hier das Geschäft meiden und woanders hin gehen oder im Netz bestellen was ja eh bequemer ist weil die Ware bis an die Haustür geliefert wird.

Kommentar von Hiafla:
Der Spuk ist schon wieder vorbei.
https://www.nachrichten.at/oberoesterreich/Apotheke-beendet-Gesichtsscans;art4,2747403

Kommentar von Mr. A:
Boah sind Sie häßlich! Hier ne Gesichtscreme ^^

Kommentar von Pharmalobbyist:
Medikamente im Netz bestellen? Na, good luck!

Kommentar von Pharmalobbyist:
Generika sind auch nicht so einfach das selbe wie das Originalmedikament in billiger. Es kann der selbe Wirkstoff, vielleicht sogar in der Dosierung, sein, aber da gibt es noch so Dinge wie etwa die Galenik, also die Art und Weise, wie Tabletten aufgebaut sind und wie sie dann ihre Wirkstoffe abgeben.

Kommentar von :
Stimmt. Man kann sich aber auch kundig machen -
im sogenannten Internet-Neuland - und dann, wenn es geht, zu Alternativen greifen. Also bei relativ ‚einfachen Medikamenten‘ wie Schmerzmitteln etc.