NSO Group entwickelt Corona-Handytracking-Software

Artikel ansehen

Das israelische Tech-Unternehmen NSO Group hat ein neues Produkt entwickelt, mit dem man die Ausbreitung des Coronavirus verfolgen kann. Mittels…

Reicht da nicht allein schon der Google-Verlauf vom Gmail-Konto auf´m Smartphone, oder was wollen die dort wieder unter´m anderen Namen durchdrücken zum Wohle aller?

Es ist bestimmt keine Software, die NUR „dafür“ programmiert wurde, sondern eher für noch viel mehr andere Szenarien genutzt „wird“!
Wie hieß ACTA oder so früher nochmal, ach ja Vorratsdatenspeicherung.

Gebt dem Kind einen anderen Namen und hofft, dass die Bild-Informaionseinholer Eins&Eins nicht zusammenzählen, dann klappt das schon, irgendwie unter´m Deckmantel der Vertrauenswürdigkeit.

Da man ein solches Produkt nicht innerhalb einiger Wochen fertig und kompl. neu entwickelt aus dem Hut zaubern kann, glaube ich eher, dass NSO den „umgekehrten Weg“ gegangen sind!!
Die werden wohl ein schon lange fertiges Spionage / Tracking-Programm genommen haben, von dem sie wissen, dass es nahtlos funktioniert. Dieses wurde dann schlichtweg „umgebaut“, um den Bedürfnissen des jetzigen, zivilen Einsatzzweck gerecht zu werden!
Ich glaube nicht einmal, dass sehr viel umgebaut werden musste…Wenn ich hier lese, wie das Arbeitsprinzip des Tools funktionieren soll, werde ich zumindest direkt an die NSO-Tools zur „Terrorabwehr / Terrorbekämpfung“ erinnert (z.B. das Matching verschiedener Personen etc.).
Alles was sonst noch an Daten anfällt beim Tracking, sind dann wieder unwichtige Metadaten :rofl:
Viel schlimmer finde ich, was passiert denn nach der Pandemie mit diesem Tracking-Handy?!? Die Software ist dann druff…die löscht sich doch bestimmt nicht selber, wenn sie keiner mehr braucht!!
Dann bleibt wohl wieder nur: Flash your ROM -> it’s your security