NIS2-Richtlinie: Läutet die EU das Aus von anonymen Websites ein?

Artikel ansehen

Solange Smartphonezombies durch die Gegend planken, ist das nur ein weiterer Schritt, um die Gesellschaft am totalitären Nasenring durch die Manege zu führen. EU finde ich Klasse, da weiß man wenigstens wo der Feind sich befindet…

Die Notwendigkeit hierfür erkläre sich aus einer gestiegenen Anzahl und Komplexität von Cyberangriffen und Cyberkriminalität in ganz Europa.

Verstehe ich nicht. Wieso wird in der EU eine Klarnamenspflicht für Domaininhaber eingeführt, wenn Cyberangriffe und Cyberkriminalität zunehmen? Selbst wenn eine EU-Domain Teil einer illegalen Handlung ist, als Verbrecher schnappe ich mir einen Idioten von der Straße und registriere die Domain auf diesen Strohmann. Zudem sitzen viele ohnehin außerhalb der EU-Rechtsprechung. Für mich hört sich das nach blindem Aktionismus an. Seit Jahren kann man Registrierungen beim Denic wegen des Datenschutzes nicht mehr einfach so abfragen wie früher. Dafür will man noch mehr von diesen Daten erfassen? Wie gesagt, die Begründung leuchtet mir nicht ein. Das klingt nach „lass uns einfach mal Daten erfassen“.

2 Likes

OK…dann gibts halt nur noch nicht anonyme EU-Sites, welche mit Fake-Daten deanonymisiert wurden! Da hat man ja was von… :joy: