Netflix: Sperren von 130 Piraten-Seiten in Australien genehmigt

Zum gesamten Artikel


Heute morgen genehmigte das Bundesgericht in Australien, den Antrag des US-Streaming-Riesen Netflix zur Blockierung von Piraterie-Webseiten. Netflix hat sich erfolgreich…

Sperrste 10 Seiten, kommen 15 Neue. Das ist ein Kampf gegen Windmühlen den die Streamingdienste und Produktionsfirmen betreiben. Diese Verbote dienen doch nur dazu, um das Gewissen der Filmanbieter zu beruhigen. Weil dadurch bekommen die auch nicht mehr Kunden.

Na ja, das Problem ist halt, dass sie sonst kaum eine Alternative haben. Was sollen sie tun? Der neueste Trick ist es ja, sich direkt an Cloudflare und/oder den Verwalter der anonymen Domain zu wenden, um per Klage die Daten des Seitenbetreibers herauszufinden.

Was sie tun sollen? Offizielle Kodi Addons veröffentlichen die auf jedem Gerät laufen wo auch Kodi läuft, dann gebe es so einige die sich ein Abo holen würden (mich eingeschlossen), man könnte alles schön in die .db adden schön alles sortiert. Es wäre einfach perfekt aber nein lieber ändert man dauernd irgendetwas damit die innoffiziellen Addons nicht lange funktionieren.

Die Content Industrie wird nie verstehen wieso Sie nicht gegen Piratenseiten ankommen. Traurig aber ist einfach so.

:rofl::rofl::rofl:

Hier einmal die Liste der zu blockierenden Sites / URLs ->

https://de.scribd.com/document/412242897/Block-Req#download&from_embed

…was ja gasnz witzig dabei ist, ist die Tatsache, dass man direkt sieht, dass mind. 90-95% der Sites eine CF-IP besitzen!!!

:metal:

Warum Google nich mal Blockiert wird? GoogleDrive,YouTube etc. sind ja auch nicht gerade frei von Piraterie wäre mal was neues. Am besten wäre es Wir fragen Alle mal bei Netflix und Co.„höfflich“ nach welche Seiten wir aufrufen dürfen und welche nicht. Aber wenn Ich mal so drüber nachdenke sind Sie ja schon Samariter Sie schützen die Allgemeinheit davor aus versehen Seiten aufzurufen die Urheberrechts Verletzungen begehen. Find Ich schon nett.

Wenn ein Ort der Piraterie zerstört wird, wird es immer einen anderen geben, der seinen Platz einnimmt. Die Regierungen müssen bei der Verhängung von Strafen für illegales Streaming strenger vorgehen

Das heißt jetzt was?? Weißt du denn eigentlich, was Betreibern solcher Plattformen an Strafen (von Rechtswegen & zivilrechtlich) blüht??
Ich würde behaupten, dass bestimmt das ein oder andere Gerichtsurteil gegen solche Angeklagten zu überdenken wäre! Im Normalfall aber, bei denen Betreiber definitiv überführt werden, folgen eigentlich auch Urteile, die den gesetzlichen Rahmen voll ausschöpfen. Je nach Schwere des Delikts und dem entstandenen wirtschaftlichen Schaden, werden dort schnell auch Gefängnisstrafen (ohne Bew.) ausgesprochen. Die Urteile des zivilrechtlichen Weges kommen anschließend noch hinzu und können ganz schnell in Ersatz-Zahlungen münden, die der Beklagte sein Leben lang abstottern kann, wenn seine zu erwartende Lebenszeit dazu ausreicht!

@blume
Was verstehst du also unter strengere Bestrafungen??
Im Übrigen hält eine Todesstrafe oder mehrfache lebenslängliche Gefängnisstrafe auch Menschen nicht davon ab, trotzdem einen Mord zu begehen!!

Was ich meine, ist die Bestrafung von Personen, die solche Websites benutzen, durch Verfolgung ihrer IP-Adresse. Wenn Leute jedes Mal, wenn sie eine illegale Streaming-Website benutzen, mit einer Geldstrafe belegt würden, gäbe es keine Nachfrage mehr nach ihnen, und das Problem würde sich von selbst lösen. Wenn es eine Nachfrage gibt, wird es immer ein Produkt geben, also töten Sie die Nachfrage

Hohe Geldstrafen für den Besuch von Seiten? Der reine Besuch ist legal, nur das illegale Streamen ist es nicht. Wie willste den Nutzern dann die Streams nachweisen? Du kommst doch gar nicht an die IP-Adressen, außer Du hast Zugriff auf die Server der Piraten-Seiten.

Stellt sich für mich außerdem die Frage, ob das als Gesetzgeber verhältnismäßig wäre. Es wird künftig auf noch mehr Netzsperren hinauslaufen und das ist direkte wenn auch ungewollte Werbung für noch mehr VPN-Anbieter.

Ich bin ziemlich sicher, dass es in Deutschland bereits Geldstrafen für illegales Streaming gibt, in anderen Ländern sind Geldstrafen nicht so üblich

Das gibts doch schon Jahrzehnte und nennt sich z.B. KINO !! :rofl: :rofl:

1 Like

Alles was public ist geht irgendwann down es ist nun mal so. Außer vielleicht Piratebay weil die ja irgendwie zur schwedischen Piratenpartei gehöhren aber sonst ist halt irgendwann Ende.

Haha ja, ich kenne das Konzept des Kinos! Aber ich bin sicher, dass die Leute von zu Hause aus weniger strömen würden, wenn es Konsequenzen hätte.

Die drei schwedischen Exportschlager, die das Land berühmt gemacht haben, in Reihenfolge:

  • knäckebröd
  • ABBA
  • The Pirate Bay

:sunglasses:

1 Like