National Emergency Library: Vorzeitige Schließung und Klageeinstellungs-Appell

Artikel ansehen

Das Internet Archive ist ein wichtiger Teil des heutigen Netzes und zeigt uns, was mit der Technologie alles möglich ist. Ich hoffe der Ansturm der Anzugträger macht ihnen nicht den gar aus.

Das „Controlled Digital Lending“-System widert mich sehr an. Klar, es ist ein Kompromiss damit sie überhaupt etwas bereitstellen können, aber die Idee dahinter den Zugang zu Büchern und Informationen höchst künstlich zu beschränken als ob sie physisch irgendwo vorliegen entspricht ja der Nutzung der möglichkeiten des Internets mit angezogener Handbremse.

Auf Kurz oder Lang muss es darauf hinauslaufen dass alle digitalen Informationen und Daten frei zugänglich und beliebig kopierbar sind. Natürlich werden dafür die bisherigen Content-Erstellungsysteme weichen müssen. Aber wenn wir auf dauer so tun als leben wir noch in den Zeiten Gutenbergs hängen wir uns damit nur selber einen Stein um den Hals.

Ja, gut, für wissenschaftliche Werke gibt es Sci-Hub, Libgen etc. Ohne Rücksprache einfach alle Werke aufgrund der Virus-Pandemie offen zu legen, war aber auch juristisch gesehen sehr unvernünftig. Nein, die Verlage hätten ihre Freigabe nicht erteilt, damit man ihre Werke uneingeschränkt konsumiert hätte, das ist mir auch klar.

Den Appell hätten sie sich sparen können, auf dem Ohr sind die Damen und Herren von der Verlagswelt nämlich taub.

Stand da billion? Das bedeutet Milliarden. Trotzdem eine unglaubliche Menge. Ich nutze die Wayback Machine auch seit Jahren immer mal wieder und finde sie extrem nützlich.

Einzige Alternative, die ich bisher finden konnte, war Archive Today, die sind aber nicht so umfangreich.

:roll_eyes: PUUUUHHHH…da hat doch meine SAN im Katakombenkeller mehr !! :innocent: :rofl: :rofl: