Multihoster: dieses Geschäftsmodell stirbt zunehmend aus

Artikel ansehen

Richtig so lange genug haben diese Maden im Speck gelebt.

1 Like

Hoffe mal, premium.to ist einer der resistenteren Maden.
Deren Preis-Modell ist für mich wie geschaffen … wie Prepaid
… hin und wieder mal ein Download … hält „ewig“

Naja, hin und wieder mal ein Download, DDownload funkt sogut wie garnicht, Rapidgator hat öfters mal keinen Account. Und das erlebe ich bei vielen Multihostern so. Und DDownload/Rapidgator sind nun mal die Hoster die am meisten genutzt werden. Außer man treibt sich darum wo nur Filestore oder Filer angeboten werden oder am besten noch Uploaded die bei jeden MOCH fast immer laufen.

Und das Modell hält ewig wird auch nicht ewig halten, ohne genug Einnahmen kann sich Premium.to auch nicht immer neue Accounts nachkaufen um den Traffic zu füllen.

Premiumize.me funktioniert auch nurnoch selten, gerade getestet, filer, ddownload, fichier, rapid funktionieren alle nicht. Vorsichtig also, wer da noch sein Abo machen möchte.

RapidGator veranlasst sogar bei Google via DMCA-Claim die Löschung von Links, die zu Multihostern führen. Sie bemängeln unrechtmäßige Methoden und Markenrechtsverletzungen der ungeliebten Konkurrenz.

lel.

wie glaubwürdig ist der insider?

Ich kenne ihn und seinen Background persönlich. Also: sehr.

1 Like

Stimmt wirklich vor allem RapidGator und DDownload haben inzwischen so intelligente Systeme aufgebaut das sie es schaffen diese Multihoster auszusperren. Sehr aggressiv ist RapidGator geworden. Die waren letztes Jahr nicht so. DDownload hatte schon vorher angefangen die Multihoster zu sperren, aber inzwischen geben sie alles um diese Multihoster auszusperren. RapidGator hat aus dem nichts dieses Jahr auch angefangen aggressiv dagegen vorzugehen.

man müsste garnicht auf mochs zurückgreifen wenn ddl und/oder rapidgator im gegenzug mal das tägliche kontigent erhöhen würden. 100 GB sind einfach nicht mehr zeitgemäß.

Rapidgator hat kein tägliches Kontigent, du kaufst je nach Laufzeit und wenn der Traffic der angegeben ist leer ist er leer. Kannst theoritisch auch 1TB an 1 Tag saugen und hast dann die restlichen 29 Tage nichts. Bei DDownload kannst ja auch zusätzlich 100GB für 8€ kaufen oder 1000GB für 80€. Obs sich lohnt, nee. Aber 100GB am Tag reichen 90% den meisten Usern nunmal aus.

Also ich habe DDownload für 50 Euro geholt für 1 Jahr, das ist 4,16 Euro pro Monat da brauche ich kein Multihoster. Rapidgator ist da schon echt teuer da zahlt man ja für 3 Monate fast 50 Euro. Rapidgator lohnt sich eigentlich nur wenn man kurzfristig 1TB leechen will ohne Beschränkung.

Gab es nicht Nutzerberichte, dass genau dies nicht möglich ist? Dass du pro Tag nur ein Fair-Use Kontigent hast und du den 1 TB auf mehrere Tage strecken musst? Oder sind diese Berichte veraltet?

Dass sich Multihoster umstellen müssen, würde ich ebenfalls bejahen. In den letzten Jahren haben die MOCH auch ihre Webseiten und Angebote meist schon so gestaltet, dass man als Nutzer entweder keine komplette Übersicht der angebotenen Hoster bekommen konnte oder deren realer „Status“ nicht einsehbar war. Torrent ist sicherlich eine gute Quelle und wurde von einigen MOCHs schon vor einiger Zeit eingeführt. Der Usenet-Zugang war von Premiumize ein eher besonderes Feature, aber deren Retention wurde häufig bemängelt. Für aktuelle Downloads aber sicherlich eine Alternative.

Nee, hab vor 5 Tagen erst bei RG 7 Staffeln einer Serie gezogen in 1080p. Waren 400GB. Gingen in einen Rutsch durch in 7h.

Meines Erachtens war das Geschäftsmodell hinter den MOCHs, schon immer nur ein Geschäftsmodell auf Zeit. Diejenigen Betreiber, die das geblickt hatten, haben schon vor Jahren frühzeitig reagiert und andere Dienste parallel in ihrem Portfolio integriert, was aber heutzutage anscheinend auch nicht mehr ausreicht!
Das die reine MOCH-Dienstleistung nur auf gewisse Zeit funktionieren kann, machen folgende Punkte eigentlich klar:

  • Eine ansteigende Anzahl von Nachahmern in der Branche, welche die gleichen Techniken benutzen
  • Eine ansteigende Anzahl von Benutzern zwangen die MOCHs dazu, immer mehr Accounts bei den (Top) OCHs zu erstellen, um ihr Bandbreitenversprechen einhalten zu können
  • Da die MOCHs eigentlich nur von den OCHs geduldet wurden, solange es den OCHs finanziell gut ging, hätte man als MOCH-Betreiber diesen wirtschaftlichen Aspekt mit auf dem Schirm haben sollen
  • Da eine Aussperrung der MOCHs durch die jeweiligen OCHs technisch schon immer möglich war, kann man also von einer geduldeten Co-Existenz reden. Das diese Duldung irgendwann ausgereizt sein würde, hätte den MOCHs von vorne rein klar sein müssen
  • Die ach so neue Technik zur Aussperrung der MOCHs, ist nichts anderes, wie eine Hardware-Firewall mit ständig aktuellen ACLs
  • Da die vielen MOCHs nicht ständig in der Zukunft mit neuen IPs und MAC-Adressen aufwarten können, um diese Sperren zu umgehen, ist die Nutzung auf die noch laufenden Zugänge beschränkt
  • etc. pp.

Die zusätzlichen Dienste, welche durch die MOCHs heutzutage noch angeboten werden, rechtfertigen in meinen Augen aber nicht mehr einen zu zahlenden Account dort!
Zugang zu Usenet-Dienstleistern und / oder Resellern findet man schon lange für weitaus geringere Gebühren. P2P-Downloads von open Tracker beinhalteten schon immer ein großes Risiko bezüglich Schadsoftware oder Vollständigkeit usw. Ein P2P-Download über ALTs ist mittels VPN und / oder einer Seedbox weitaus sicherer und auch noch günstiger zu haben, als bei einem MOCH.

Es gibt noch immer Sharehoster, die mit Multihostern kooperieren. Aber es ist halt einfach nicht mehr finanziell lohnenswert. Für die Kunden nicht, weil der Download nicht oder zu selten funktioniert. Und für die Firmen sowieso nicht.

Nicht jeder kriegt Zugang zu einem geschlossenen Tracker. Seedboxen sind auch nicht sonderlich verbreitet oder bekannt. Wenn ich 1x zahle und Zugriff auf alles (OCH, Usenet & P2P) kriege, klingt das ja erstmal ganz gut, oder?

Das ist doch genau der Punkt: Ein klingt gut ist noch lange kein ist gut!!!

Denn wenn das alles so tolle Wurst wäre, wie von den MOCHs auf ihren Sites beschrieben, dann bräuchten sich die Betreiber auch heute keinerlei Sorgen um ihre Gewinne zu machen!
Das es immer noch Sharehoster gibt, die mit MOCHs kooperieren, bestreite ich gar nicht. Allerdings sind diejenigen, die das noch machen, nicht diejenigen Größen, die in der Warez-Szene noch Rang und Namen haben! Die genannte Kooperation würde ich trotzdem nur auf eine Duldung relativieren, da eine echte Kooperation nur das Geschäftsmodell beider Seiten auf Dauer gefährdet hätte. Die OCHs hätten nämlich dabei die Arbeit, den Aufwand und die Investition gehabt und der MOCH hätte nur abgeschöpft. Das hat bestimmt kein OCH so vor gehabt!

Bin bei einem OCH und habe keine grossen Probleme damit. Man muss eben beim „Richtigen“ sein

Alles gut und schön. Aber leider wird nicht bei jedem geupt. Da ist schon ein Multi gut, wenn es um einzelne Downloads geht.


So sieht das bei ddownload.com aus. In den Einstellungen unter Anti-Debrid zu finden. Warum man diese Option den Uploadern zur Verfügung stellt, erschießt sich mir nicht.

Ich bin sehr zufrieden bei linksnappy.com.

Aktuell hat man bei ddwonload.com kein GB-Limit und alles funktioniert soweit problemlos mit dem jDownloader. Ab und zu stellt sich eine Datei quer, wo man dann vllt bis nächsten Tag warten muss oder es reicht die Datei im jD zurückzusetzen.

Lediglich ein Kontingent von 100GB pro Tag/Account stören manchmal etwas, je nach User vermutlich.