Mitnahme geheimer Hacker-Tools: NSA-Hacker zu 5,5 Jahren Gefängnis verurteilt

Artikel ansehen

Kommentar von Besserwisser:
Also ich hab das so verstanden, der Mann hat seine „Arbeit“ mit nach Hause genommen, um
besser in der Firma klar zu kommen… / Dann hat der zuhaus „Kasperksy“ drauf, und über eine
Schwachstelle von diesem Antivirenprogramm wurdem wiederum „Daten“ nach russischen
Hackern geleitet…

Nun ja, in der NSA werden brisante Daten verwaltet. Eine Mitnahme von jeglichen Dokumenten wird
wohl untersagt sein! Dann ist er auch grundsätzlich schuldig!

Allerdings möchte ICH anmerken, das wohl „Kaspersky“ längere Zeit schon mit Sicherheitsproblemen
zu kämpfen hat. Gereade in den USA (ein Riesenmarkt) hat die Software tatsächlich ein Image-Problem
und vor allem jetzt ein „Absatz-Problem“.

Auch in anderen Ländern, ist Kaspersky nicht mehr immer die Nummer Eins…

Die „Amerikaner“ haben ohnehin ein Problem mit „russischen“ Software-Entwicklungen".
Dies ist lediglich die Meinung eines unbescholtenen Bürgers.

Kommentar von Doubt:
Again…the russians LUL

Kommentar von ralala:
arme Sau der Typ, echt eine arme Sau