Mit Juicy Fields zum legalen Cannabis-Bauer werden!

Artikel ansehen

Sehr undurchsichtig, man findet praktisch keine Erfahrungsberichte oder irgendwas von neutraler Stelle.
Ich finds ja super interessant, aber ich finde nirgends klare Worte wie es genau funktioniert und die AGBs sind mir zu lang und zu fremdsprachig zum lesen.
Weiterer Alarm wenn eine deutsche FIrma (gegrĂŒndet 2017) keine deutschen AGB zeigt.

Wenn man googlelt findet man auf einer Plattform 3 Bewertungen. 2x die schlechteste Bewertung, 1x die beste Bewertung. In keiner einzigen ist auch nur ein einziges nachvollziehbares Argument fĂŒr oder gegen Juicyfields.
Das spricht zumindest dafĂŒr das es kaum Investoren gibt.

Der Gewinn ist also vom Ertrag abhÀngig, aber wer kontrolliert das? Ich sehe auch niegends wie viel Ertrag wie viel Gewinn abwirft, das ist wohl ein Geheimnis
oder in den Tiefern der AGB verstgeckt?

Solange ich keine unabhÀngigen Berichte oder deutsche AGBs mit allen Infos finde stecke ich mein Risikokapital lieber in CryptowÀhrungen.

Im Artikel steht „Je lĂ€nger die Pflanze leben soll, desto teurer ist sie.“
Sind das also Mutterpflanzen in die man investiert? Weil eine normale Pflanze ist ja nur einjÀhrig
und nach der Ernte tot.

Eigentlich wollte ich auf jeden Fall was investieren weil geile Idee und geile Branche. Nachdem ich die Seite gesehen und etwas recherschiert habe lass ich das aber lieber bleiben. Bis auf Weiteres.

Kommt drauf an. Mit Autoflowern kann man auch in 10 Wochen vom Samen zur Ernte kommen. Ist stark abhĂ€ngig von der Beleuchtung, dem DĂŒnger und anderen botanischen Faktoren. Ein Jahr halte ich fĂŒr etwas lang. Hört sich fĂŒr mich auch nach einer leicht windigen Bude an die irgendwann eventuell in einem großen exit Scam aufgeht :smiley:

Nochmal wegen den englischen AGB:
„Das Gesetzt schreibt vor, dass der HĂ€ndler den KĂ€ufer „in einer dem eingesetzten Fernkommunikationsmittel entsprechenden Weise klar und verstĂ€ndlich“ ĂŒber die erforderlichen Angaben informieren muss (§ 312c BGB in Verbindung mit Artikel 246 EGBGB). Darunter fallen auch die AGB und Informationspflichten."

Ich weiß ja nicht ob die juristisch als HĂ€ndler/Shop gelten, aber alleine das es keine deutschen AGB gibt erscheint mir rechtlich fragwĂŒrdig.
Es ist also vielleicht nicht nur intransparent, es ist vielleicht sogar illegal. (Nicht die Dienstleistung, aber die Webseite)

Edit:
Wer zuerst in Werbung und Kooperationen investiert (wie hier auf Tarnkappe) BEVOR er das rechtliche (AGB) ĂŒbersetzt und im Griff hat, dem ist zumindest vorzuwerfen das er die falschen PrioritĂ€ten hat.

Auf Maps findet man unter der Adresse auch nix, ganz so als ob die was zu verbergen hÀtten.

LOL
Die haben noch nicht mal ein Impressum
als deutsche Firma. Damit klar illegal wenn ich nichts ĂŒbersehe.

1 Like

Ja mit „einjĂ€hrig“ meine ich das es nur einen Erntezyklus gibt und die Pflanze dann tot ist. Ich meine das sagt man so in der Botanik.

Aber danke jedenfalls fĂŒr deine Meinung! :slight_smile:

1 Like

Das ist ja so nicht ganz richtig! Die oben schon angesprochenen „FrĂŒhblĂŒher“ sind heutzutage soweit gezĂŒchtet, dass im optimalen Fall 4 Ernten pro Jahr möglich sind.
Desweiteren heißt die Firma hinter der Seite Juicy Grow GmbH (steht auch so auf der Seite) und die findet man ohne weiteres an der Berliner Adresse!
Das es ĂŒber diesem Projekt noch nicht all zu viele Infos im Netz gibt, liegt wohl daran, da die Firma erst am 12.02.2020 im HR eingetragen wurde (Gesellschaftsvertrag vom: 06.11.2019)

https://www.online-handelsregister.de/handelsregisterauszug/be/Charlottenburg-Berlin/HRB/214650B/Juicy-Grow-GmbH

Und warum sollte die Internetseite als Shop gelten? Juicy Fiels ist ja nur so etwas wie eine Info-Seite bzw. Landingpage. Einen geschĂ€ftlichen Abschluß tĂ€tigt man wiederum mit der Juicy Grow GmbH.
Da die Juicy Fields GmbH zwar ihre Interessen auf der Webseite vertritt, diese Seite allerdings von der Solar Communication GmbH in der Schweiz betrieben wird, können laut TMG bei Impressum Ausnahmen berĂŒcksichtigt werden.

Ganz unten steht ja auch drin, von wem die Webseite betrieben wird. Impressum steht halt nicht extra dran.

Ich wĂŒrde dazu raten, die Entwicklung erstmal in Ruhe abzuwarten. Weder das eine, noch das andere ist bewiesen.

Ich habe eine Mitarbeiterin von Juicy Fields auch auf die negativen Bewertung hingewiesen, die bei der Google Suche auftaucht. Und ratet mal, fĂŒr was da in der negativen Bewertung bei trustpilot.com geworben wird? Richtig, fĂŒr die Bitcoin-Trading-Seite arbitrage.is, welch Zufall aber auch??? Die Mitarbeiterin meinte zu mir, im fraglichen Zeitraum als der Scam reported wurde, habe eine Einlage in dieser Höhe gar nicht stattgefunden.

Nun, gut, das kann ich nicht ĂŒberprĂŒfen
 Es ist aber nicht unĂŒblich die Konkurrenz bzw. mögliche Interessenten mit falschen Anschuldigungen madig zu machen.

Ich habe der GmbH ganz regulĂ€r eine Rechnung gestellt und der Rechnungsbetrag wurde von einem anderen Girokonto ĂŒberwiesen. Ich sag ja, seid skeptisch und vorsichtig mit Eurer Kohle. Und ansonsten einfach mal abwarten, was kommt


Ich habe gestern 4 Pflanzen erworben und teste es mal. Kann gerne berichten wie es lÀuft.

1 Like

Ja, bitte! Das wÀre super!

Willkommen im Forum! Ich bin sehr gespannt.

@VIP ich habe mich natĂŒrlich null informiert :smiley: Aber man wird ja doch schnell skeptisch, bei solchen Angeboten. Da die Firma aber legitim wie beschrieben existiert, habe ich jetzt zumindest schon mal ein anderes Grundvertrauen in die Sache.

Q4 2020 — 25,000kg of dry flower
Q2 2020 — launch of oil production
Q4 2021 — 75,000kg of dry flower

Ob man nun schon vor Oktober 2020 eine Erntebeteiligung erwarten kann, steht leider nirgends! Also wird man wohl so ein halbes Jahr verstreichen lassen mĂŒssen, bevor relevante Ergebnisse zu sehen sind! Ich habe zumindest das noch ĂŒber die Firma gefunden:

Die Firma Juicy Fields arbeitet seit 2012 an der Entwicklung des Marktes und fĂŒhrt eine Studie ĂŒber Cannabis durch.

2019 wird unser „Coming-out“-Moment sein, wenn wir Juicy Fields Crowdsourcing-Plattform-Erfahrungen vorstellen, die die Cannabiskultur in Deutschland und darĂŒber hinaus fĂŒhren, legitimieren und erweitern werden.

Wer wir sind:

Eine moderne Organisation mit Schwerpunkt auf dem Anbau von medizinischem Marihuana.

GegrĂŒndet im Jahr 2012 als eine Vereinigung von professionellen ZĂŒchtern, Entwicklungsingenieuren und it-Profis mit vollem Vertrauen in die Kraft der Cannabisfelder.

Wir bieten Autoanbau-Komplex, in voller Übereinstimmung mit den Standards der guten landwirtschaftlichen Praxis. Die projektierte technische Lösung beinhaltet ein gut durchdachtes System von zwei unabhĂ€ngigen Luftaustausch-KreislĂ€ufen, das den BlĂŒhprozess vollstĂ€ndig kontrolliert und eine Kreuzpolinierung zwischen verschiedenen Sorten unmöglich macht.

Unser Team ist von der Idee inspiriert, medizinisches Marihuana populÀr zu machen, und wir suchen nach Gleichgesinnten.
(Quelle: https://420careers.com/)

Danke fĂŒr die Antwort.
Interessant, das es Pflanzen sind die man bis zu 4 mal ernten kann wusste ich nicht.
GĂ€be es ein Impressum, dann hĂ€tte ich nach dem korrekten Firmennamen gesucht, so hab ich eben nach dem Gesucht was ĂŒberall groß drauf stand.
Wie gesagt, wer Investoren sucht und mit Geld arbeitet der sollte erst mal seine AGBs parat haben. Auf der Seite wid damit geworben das man 2017 an den Start ging, also ist das mindestens verwirrend und fĂŒr den Besucher intransparent. Ich denke mir dann logischer Weise die Firma gibts seit 3 Jahren, die haben aber immer noch keine deutschen AGB.
Warum ich mich dafĂŒr interessieren soll wann Ihr euch im HR eingetragen habt
erschließt sich mir nicht.
ich habe nicht gesagt das die Seite als Shop gilt. Warum sagt IHR nicht einfach was Ihr (rechtlich gesehen) seid? IHR solltet das doch wissen?!
Fakt ist Ihr habt Kunden/Investoren und Ihr seid ein GeschÀft/Dienstleister in Deutschland und Ihr habt kein Impressum, was in Deutschland aber Pflicht ist.
Da gibts auch nichts zu diskutieren.
„Juicy Fiels ist ja nur so etwas wie eine Info-Seite bzw. Landingpage.“ Nennt es „Infoseite“ oder „Landingpage“, es ist eure Webseite und wenn Ihr darĂŒber GeschĂ€fte macht ist ein Impressum Pflicht. Allein das Ihr hier deswegen rumdiskutiert finde ich krass unseriös.
Jucky Grow, Jucky Field, Solar Communication
WTF Ihr habt wohl was zu verbergen das Ihr hier so ein Firmenkonstrukt braucht?!
Es wĂ€re ja was anderes wenn Ihr das klar fĂŒr alle kommunizieren wĂŒrdet, aber wer macht sowas hinter den Kulissen wenn er nichts zu verbergen hat?
Angenommen Ihr braucht kein Impressum, dann bleibt die Tatsache das Ihr verschweigt mit wem man da ĂŒberhaupt Geschafte macht, man weiß nicht wer haftet, es gibt keinen Namen und das ist hier zu Lande absolut unĂŒblich und darum in meinen Augen unseriös.
Das Argument mit der Schweiz habe ich gelesen, ĂŒberzeugt hat es mich aber nicht.

Die ganze Antwort bestĂ€tigt eigentlich meinen Eindruck. Man hat einiges zu verbergen und versucht sich entsprechend zu verstecken. Ich bin gespannt was die Zukunft zeigt. WĂŒrde mich freuen wenn ich mich irre, aber es wĂŒrde mich auch wundern.

Wie gesasgt: Kein Impressum.
Was „unten drin steht“ ist kein Impressum.
Du sagst also weil auf dem Bewertungsportal unseriöse Werbung ist kann man das nicht ernst nehmen? Dann dĂŒrfte man ja 90% des Internets nicht ernst nehmen. Selbst auf Heise oder Zeit gibt es immer wieder mal unseriöse Werbung.
Zu der Bewertung: Hier steht also Aussage gegen Aussage.
Trotz dem gibt es nicht eine sinnvolle, positive Bewertung, selbst wenn man die negativen ignoriert.
Die negativen Bewertungen wurden ja ALLE von Jucydeings beantwortet, du sagst also auch nichts Neues hier.
Jo, ganz genau! Bei der Situation kann man wirklich nur davon abraten jetzt einzusteigen und sollte erst mal abwarten. Oder was eigenes, besseres und transparenteres an den Start bringen.
Hier sind einfach zu viele Dinge die nicht sein mĂŒssten wenn man es nicht nötig hĂ€tte. Wenn man wollte hĂ€tte man in 5 Min. ein Impresum, aber man will ja offensichtlich keins. Wenn man wollte hĂ€tte man an einem Tag eine deutsche AGB, aber man investiert Zeit und Geld lieber fĂŒr Marketingaktionen statt seine Grundlagen in Ordnung zu bringen.
Und das es praktisch ĂŒberhaupt keine Kontrolle fĂŒr die ErtrĂ€ge gibt
das machts im Endeffekt zu Lotto wo du die Ziehung der Zahlen nicht sehen darfst.

@jsm

Ich glaube, du urteilst da zu hart und vorschnell! Du solltest dir mal folgendes vor Augen halten:

  • Die Firma, die Deutschland und Europa in diesem Business weltweit vertreten soll, ist offiziell erst ein paar Wochen alt!
  • NatĂŒrlich wurde das in den letzten Jahren so weit möglich, alles vorbereitet
  • Aber erst nach der FirmengrĂŒndung und dem Handelsregistereintrag dazu, sind die doch in Europa und speziell in DE erst geschĂ€ftsfĂ€hig!
  • Desweiteren sitzen dort in Berlin keine 500 Mitarbeiter, sondern ein kleines Team, was diesen europ. Markt aufbauen will - die sind zumindest mit Herzblut dabei, so wie es aussieht

  • Ich nenne das auf deren Internetseite auch nicht unseriös, eher etwas verpeilt, wie die Kiffer halt so sind manchmal :wink:
  • Im Übrigen fehlt zu einem vollst. deutschen Impressum nur noch der Name des GF der GmbH, nicht mehr und nicht weniger! Eine Umsatzsteuernummer bekommt nĂ€mlich erst Gewicht, wenn entsprechende UmsĂ€tze vorhanden sind!!
  • Momentan sind die dabei, Kolumbien und einen grĂ¶ĂŸeren Anteil in Afrika als ZuchtlĂ€nder vorzubereiten. Desweiteren mĂŒssen die AnbauflĂ€chen in Ungarn und Bulgarien gĂŒnstiger produzieren können, was momentan durch falsche EU-Maßnahmen kĂŒnstlich verteuert wird. Parallel steigt man voll in die Produktion mit ein!

Ich glaube, das einzige was passieren könnte, dass die sich anfĂ€nglich etwas ĂŒbernehmen
aber bestimmt nicht absichtlich oder mit unseriösen Machenschaften !
Und da wir in DE mit Holland zusammen die dehnbarsten Drogengesetzgebung haben bei „weichen“ Drogen, ist deren Plan und die Idee dahinter eigentlich als zukunftsorientiert zu werten.

Ich möchte zuerst mal lobend erwÀhnen wie ruhig und konstruktiv hier JEDER bleibt und das keiner beleidigend oder unsachlich wird, das ist phÀnomenal stark, gerade in der aktuellen Zeit!

Ich kann es mir „leisten“ besonders kritisch und vielleicht auch voreilig zu sein mit neuen Produkten. Gerade wenn es um Geld und Investitionen geht habe ich einfach ĂŒber die Jahre gewisse Standards fĂŒr mich selbst definiert.
Ich schaue auf bestimmte Punkte um ein Produkt „abzuklopfen“ und zu beurteilen. Hier kann ich sehr streng sein, denn es gibt genĂŒgend Alternativen und Produkte auf die man ausweichen kann.
Das ist das tolle an einem freien Markt.

Es mag ja sein das die Leute hinter dem Dienst ganz sympathische, liebe und ehrliche Leute sind die ihr Bestes geben.
Ich habe aber auch begrĂŒndet warum ich davon nicht ĂŒberzeugt bin.
Ich brauche kein Impressum, es ist eine Sache der Außendarstellung und noch hat hier niemand begrĂŒndet warum ein Impressum in diesem Fall nicht Pflicht sein sollte.
Ich will darauf hinaus das jede Firma mit seriösem Anspruch in Deutschland so ziemlich als allererstes ein Impressum und AGBs verfassen. Das wird einfach getan um rechtlich auf der sicheren Seite zu sein, um sich hier nicht angreifbar zu machen und abends ruhig schlafen zu können. (Wir alle wissen doch von den Abmahn-AnwÀlten die hinter jeder Ecke lauern)
Ich habe schon mehrere Webseiten erstellt und so war es immer die Vorgehensweise.
Das heißt nicht das es nicht anders geht, das heißt aber das ich es fĂŒr ungewöhnlich halte und das es meinen persönlichen Standards nicht entspricht.

Versucht doch mal euch in meine Lage zu versetzen
 Ihr findet die GeschÀftsidee interessant, googelt rum, sucht nach Infos und findet praktisch nichts. Nur ein paar sinnlose Bewertungen.
Auf der Seite lest Ihr von „Seit 2017“ und von Startup oder Ă€hnlichem ist nichts zu sehen. Dann gibts keine deutschen AGB, auch keinen Hinweis das die noch kommen und das Impressum (das in Deutschland Standard ist) gibt es nicht.
Übrig bleibt also die interessante Idee. Ich kenne niemanden von der Firma, wenn ich mit jemandem da befreundet wĂ€re oder geschĂ€ftliche Beziehungen hĂ€tte wĂŒrde ich das ganze natĂŒrlich auch anders betrachten.
Aber was sollte mich in meinem Fall dazu veranlassen? Man liest es ja auch hier, nur die Leute die Geld zum spielen ĂŒbrig haben investieren und das auch nur im 50€-Bereich.
Man sieht es ehr als GlĂŒcksspiel als als echte Investition.
Das ist mein Eindruck.

Ich wĂŒnschte ich wĂŒrde mich in 2 Jahren Ă€rgern das ich nicht oder nicht frĂŒher eingestiegen bin, das dann das Netz voll ist mit Erfolgsstorys von zufriedenen Investoren.
Aber ich sehe dafĂŒr zu wenig Indizien.
Das wĂ€re schließlich nicht die erste Firma die teilweise „echt gut“ klingt und die dann doch aus irgendwelchen GrĂŒnden wieder verschwindet oder unzufriedene Kunden zurĂŒck lĂ€sst.

Wir haben heute ein Überangebot von Investmentmöglichkeiten, auch im Hanf- und Cannabis-Bereich.
Ich sage unterm Strich gibt es in meinen Augen aktuell bessere, seriösere und sicherere Möglichkeiten zu investieren.
Und auch hier: Das ist mein (aktueller) Eindruck und nicht mehr.

Bitte bleibt so sachlich und freundlich, so eine Community im Netz ist was ganz besonderes!

Erstmal recht herzlichen Dank fĂŒr dieses Lob! Wir arbeiten auch stetig daran!

Da du ja anscheinend echtes Interesse an diesem Thema an sich hast und die Antworten, die du hier erhĂ€lst, deine Neugier nicht befriedigen können, wĂ€re halt mein persönlicher Vorschlag, dass du dich einmal an den Betreiber „Juicyfields“ bzw. „Juicy Grow“ selber wendest

Stelle doch deine berechtigten Fragen zu einem Katalog zusammen und sende diesen an die Betreiber dort. Denn wenn es jemanden gibt, der deine Fragen diesbezĂŒglich eindeutig beantworten kann, dann sind das wohl die Macher hinter der Seite bzw. dem Projekt selber. Verstehe das jetzt bitte nicht falsch, aber wir hier im Forum können auch nur die Informationen weitergeben, die uns selber vorliegen.
Ich persönlich wĂŒrde es genauso halten, wie du es tust. Ohne dedizierte Infos, gibt es auch keine Investition
Basta!
Wenn du dich an „Juicyfields“ selber wendest und von denen keine befriedigenden Aussagen bekommst, oder eventuell gar keine Antwort, dann sollte es ja klar sein, wohin dort die Reise geht
! Du kannst ja gerne deine Erfahrungen danach mit uns teilen.

Pfff. So wĂŒrde ich auch nur reagieren, wenn man die Frage in ein paar Sekunden mit Hilfe von [Internet Suchmaschine EinfĂŒgen] herausfinden hĂ€tte können.

Ach komm
 Übertreib mal nicht.

WĂ€re dabei auch mein erster Eindruck gewesen. Aber ich bin schon gespannt, ob sich da irgendwas tun wird.

Gibt es schon erste Erfahrungsberichte mit Juicy Fields? btw.: Die haben jetzt Überwachungskameras fĂŒr die Plantagen installiert:

überwachungskamera

Schaut ja nach einem interessanten GeschĂ€ft aus. Ich habe vor einer Woche diese Fragen an info@juicyfields.io geschickt. Da kam nichts zurĂŒck. Also ich empfehle: Finger weg!

  • Auf Ihrem Webauftritt ist kein Impressum vorhanden. Wo finde ich Ihr Impressum mit den entsprechenden Verantwortlichkeiten?

  • Wo finde ich Ihre allgemeinen GeschĂ€ftsbedingungen in deutscher Sprache?

  • Wo finde ich die deutschen Vertragsbedingungen fĂŒr den Kauf einer Pflanze?

  • Wo finde ich genauer Angaben ihrer Versicherung zur Absicherung der Pflanzen und Produkte?

Wenn du mir jetzt noch erklÀrst, was die Rauderfehner Zeitungsmeldung damit zu schaffen hat?
Warum sollte ein kleiner Koks-Dealer sich gefÀhrden mit legalem med. Cannabis?? :rofl: