Minds.com: Netzwerk für Aktivisten soll Facebook angreifen

Artikel ansehen

Kommentar von Curious am 19.02.2016 09:58:
Einen Bericht über movim.EU fände ich Klasse! Keine Ahnung, warum das Projekt nirgendwo erwähnt wird, mir gefällts sehr. Das ist ein social network, dass mit xmpp accounts läuft, ebenfalls dezentral.

Kommentar von tarnkappe am 19.02.2016 13:09:
Hallo!

Das hier ist ein Multi-Blog und keine One-Man-Show. Wenn Du einen Testbericht darüber verfassen möchtest, nutze bitte unser Kontaktformular, danke!

Kommentar von das Teufelchen am 19.02.2016 13:13:
Ich verstehe überhaupt nicht, wieso sich die Leute dermaßen von dieser Social Network Idee begeistern lassen. Hat man heute tatsächlich keine reales Leben mehr? Gibt es dort keine Ansprache mehr für die Menschen? Ich halte es für verrückt, wenn ich sehe, dass 4 Teenies gleichzeitig den öffentlichen Linienbus besteigen, sich als Gruppe zusammen setzen und allesamt wie die Idioten nur auf das Display ihres Smartphones glotzen und mit dem Daumen wie blöde runterscrollen. Und wenn dann bei einer Station einer der Typen aussteigt, schüttelt man sich wortlos die Hand.

Was für eine kranke Welt!

Kommentar von EiTeeXperte am 19.02.2016 20:45:
Grins:
Die Anonymität kann eigentlich, egal wo, nur gewahrt werden, solange keine persönlichen Daten angegeben werden und eine VPN wie Tor oder ein kommerzieller VPN-Anbieter genutzt wird, um seine IP und Standort zu verschleiern (eventuell noch eine VM mit der man MacAdresse und andere Gerätekennungen manipuliert und nach Ende der Sitzung verwirft).
Irgendwann muss man sich halt aus der Deckung wagen.
In gewisser Weise widerspricht so ein Verhalten einem sozialen Netzwerk.
Sollten die dort wirklich keine Daten sammeln, wäre dies natürlich sehr positiv.

Kommentar von skreutzer am 23.02.2016 18:24:
Ohne veröffentlichtem frei lizenziertem Quellcode (welche Lizenz? Doch wohl hoffentlich GNU AGPLv3 + any later version?) handelt es sich noch keineswegs um „Open Source“. Es gibt gerade mal das Versprechen, dass der Quellcode unter freier Lizenz 2016 veröffentlicht wird. Der jetzige Demo-Betrieb ist darum zwangsläufig zentralistisch, proprietär, geschlossen. Klar, zu Beginn eines neuen Projekts kann man sich das leisten, aber solange bleibt halt auch die primäre Zielsetzung völlig unerreichbar. Neue Ideen, Konzepte und Features (z.B. Richtung Jaron Lanier) kann man zur Stunde deshalb auch ohne Minds.com debattieren, Minds.com ist so gesehen bisher noch nicht wirklich angetreten.