Midnight Patrol: Tencent setzt auf Gesichtserkennung zur Identifikation minderjähriger Spieler in China

Tencent will mit Midnight Patrol verhindern, dass sich Kinder als Erwachsene ausgeben, um an nächtlichen Spielesitzungen teilzunehmen.

Artikel ansehen

Ah diese bestechende Logik. Auf der einen Seite, muss man in China selbst beim Zugfahren oder beim Bezahlen im Supermarkt seine komplette Identität gegenüber verschiedenen Authentifizierungssystemen offen legen aber bei der Gesichtserkennung für Altersverifikation in Spielen hat man dann plötzlich Bedenken. Was Datenschutz angeht, ist China sowieso komplett verloren. Da kommt es sowieso nicht mehr drauf an.

:thinking: mmmmhh… vielleicht liegt es einfach nur daran, dass die Chinesen alle gleich aussehen und das Verifikations-System die ganzen Nummer 15 schalf, nicht auseinanderhalten kann?? :wink: :rofl:

You gotta fight for you right to paaaaaaaaaaarrteeeyyyyyyyyy

In China ist die Prävention von Videospielsucht buchstäblich das Gesetz des Landes, das sich seit vielen Jahren entwickelt, aber kürzlich einige wichtige Meilensteine erreicht hat. Im Jahr 2019 führte China ein Gesetz ein, das es Minderjährigen verbietet, Videospiele zwischen 22 Uhr und 8 Uhr morgens zu spielen oder mehr als 90 Minuten an einem Wochentag zu spielen. Und ab dem 1. Juni 2021 muss jedes Spiel im Land ein neues Authentifizierungssystem hinzufügen, das die nationale chinesische Identität eines Spielers (einschließlich seines Alters) überprüft, um minderjährige Spieler daran zu hindern, diese Grenzen zu überschreiten - alles im Namen der Prävention von Videospielsucht.

Tencent hatte eigentlich schon seit ein paar Jahren chinesische IDs verwendet, neben anderen Versuchen, die Sucht einzudämmen, aber das Unternehmen sagt uns, dass minderjährige Spieler immer wieder Wege fanden, sie zu umgehen - wie die Verwendung der Konten ihrer Eltern.

Das sogenannte „Midnight Patrol“-Gesichtserkennungssystem ist ein Versuch, zu überprüfen, ob ein „Erwachsener“ tatsächlich ein Erwachsener ist. Es wurde am 5. Juli in über 60 Handyspielen eingeführt, darunter die Hits Honor of Kings und Game for Peace - auch bekannt als Chinas patriotischere Version von PUBG. Das Gesichtserkennungssystem ist nur für China und nur für mobile Spiele, bestätigt das Unternehmen, also sind PC-Spiele wie League of Legends derzeit ausgenommen. Es ist alles Teil der laufenden „Balanced Online Entertainment System“-Initiative des Unternehmens, Tencent erzählt The Verge, die auch seine „Parental Guardian Platform“ und „Healthy Gameplay System“ entwickelt, um Eltern wissen, was ihre Kinder bis zu und erinnern Benutzer, wenn sie für zu lange gespielt haben, bzw. umfassen.

Laut Ahmad, dessen Firma Niko Partners manchmal mit Tencent zusammenarbeitet, funktioniert der Gesichtserkennungsteil des Systems folgendermaßen: „Es wird im Wesentlichen erkennen, ob die Person, die das Spiel nach Mitternacht spielt, dies für eine lange Zeit tut oder einen bestimmten Geldbetrag im Spiel ausgibt, und es wird ein Kästchen in Tencents Backend ankreuzen und den Benutzer auffordern, seine Identität durch Gesichtserkennung zu verifizieren, entweder durch diese Datenbank oder durch eine Datenbank, die sie bereits verwendet haben“, sagt Ahmad.

Tencent sagt, dass es keine der neuen Scans selbst speichert; stattdessen klingt es so, als ob es auf dem bereits etablierten staatlichen Gesichtserkennungsüberwachungssystem Chinas aufbaut, und alle Scans, die chinesische Nutzer Tencent bereits gegeben haben. Ahmad sagt, dass alle Spiele von Tencent in China WeChat-IDs für die Anmeldung verwenden, und die „Midnight Patrol“ kann auch Chinas nationale Bürgerdatenbank mit Gesichtsfotos zum Abgleich verwenden. Chinas Überwachungsmaschine wurde natürlich auch für beunruhigendere Dinge verwendet, wie die Menschenrechtsverletzungen des Landes gegen uigurische Muslime.

Tencent lässt es allerdings so klingen, als würde es nicht unbedingt die Gesichter von Minderjährigen scannen. Wenn ein Benutzer spielen Spiele nach Stunden für einen Gesichtsscan aufgefordert wird, sie können einfach verweigern, an welchem Punkt sie als ein Minderjähriger behandelt werden und aus dem Spiel gebootet, nach einer Maschinenübersetzung von Tencent Pressemitteilung.

Tencent begann tatsächlich mit der Erprobung dieses Gesichtserkennungssystems im Jahr 2018, und Ahmad sagt, dass es sich seitdem nicht viel verändert hat. Er sagt, dass das Unternehmen diese Art von Überprüfung auch im letzten Jahr begonnen hat, als Tencent erkannte, dass viele Kinder wahrscheinlich die Konten ihrer Großeltern stehlen würden. „Viele Kinder leben bei ihren Großeltern, weil ihre Eltern in der Stadt arbeiten, so dass sie wahrscheinlich den Account ihrer Großeltern ohne deren Wissen benutzen“, sagt Ahmad.

Ahmad glaubt, dass der Schritt innerhalb Chinas nicht so umstritten sein wird, da die Gesichtskontrollen zwar aufdringlich sind, aber in erster Linie Erwachsene betreffen und die Online-Stimmung bisher recht vorhersehbar scheint. „Wenn man sich online umschaut und die Kommentare liest, sagen viele ältere Eltern, dass dies großartig ist, weil Gaming schrecklich ist“, sagt er. „Es sind immer die älteren Generationen, die sagen, dass Spiele unsere Kinder ruinieren, also gibt es eine gewisse Akzeptanz in der älteren Generation, dass es so sein sollte.“
(Quellen: u.a. BBC, TheVerge)

Müsste es auch in Deutschland geben damit die ganzen Spiele nicht voll pubertierender Gören sind die 24/7 am beleidigen sind oder nur cheaten können.

Kann man ja nachvollziehen! :wink: Aber dafür müsstest du ja auch dein Gesicht in die Kamera halten - willst du das wirklich?