LKA Rheinland-Pfalz informiert über Erfolg bei weltweitem Schlag gegen Cyberkriminelle

Zum gesamten Artikel


Wie das LKA Rheinland-Pfalz mitteilt, hat die Polizei aufgrund mehrjähriger Ermittlungen in Zusammenarbeit des LKA mit anderen Behörden einen Erfolg…

Laut PK sollen dort zahlreiche Seiten gehostet haben. Gegen 7 oder 8 wurde Haftbefehl erlassen.

Verstehe ich richtig? Da hat jemand ein privates Rechenzentrum aufgebaut und das wurde jetzt hoch genommen? Welchen Vorteil sollte so eine Hostinglösung in diesem Bereich bieten?

Hier mal ein Bericht von Welt.de

https://www.welt.de/regionales/rheinland-pfalz-saarland/article201044014/Versteck-fuer-Cybercrime-Ex-Bunker-war-Bulletproof-Hoster.html?wtrid=onsite.onsitesearch

Es wird doch nicht „der“ CyberBunker sein?
Komisch, dass aktuell nur eine leere Seite auf denen ihrer Webseite erscheint:
http://www.cyberbunker.com/
https://web.archive.org/web/20190531084153/http://www.cyberbunker.com/web/index.php

Google konnte die Seite wohl noch am 25.Sept erfolgreich cachen.

Jedoch ist nicht öffentlich bekannt, dass die auch in Dtl. einen Bunker besitzen, ist immer nur die Rede von Niederlande

„Er galt nach dem Ausscheiden vom Dream Market als weltweit zweitgrößter Darknet-Marketplace überhaupt.“
Und wie lautet die URL zur Nummer 1? :rofl:

" Das Rechenzentrum soll zu dem niederländischen Bulletproof-Hoster Cyberbunker gehören, der seinen Kunden Server und Webhosting sowie Anonymität und Schutz vor staatlichem Zugriff bieten will…Neben dem Rechenzentrum in Rheinland-Pfalz betreibt der Bulletproof-Hoster auch ein Rechenzentrum in den Niederlanden, ebenfalls in einem ehemaligen Nato-Bunker. "

https://www.golem.de/news/cyberbunker-razzia-bei-bulletproof-hoster-im-nato-bunker-1909-144144.html

http://www.cyberbunker.com/web/
aber alle Unterseiten sind aktuell nicht aufrufbar, denke nicht das die jemals wiederkommen.

Sofern die anderen Seiten die jetzt down sind durch die Razzia wiederkommen werden, wird sich zeigen, wenn die Backups haben sind die in spätens paar Tagen wieder online unter dem Schutz eines anderen Hosters.

Die PK dazu

Die Aussage, das seien die größten Darknet-Märkte gewesen ist sehr schwammig. Immer wenn Darknet-Märkte in der Vergangenheit beschlagnahmt wurden, waren es laut Presse immer die größten. Angefangen hats bei SilkRoad und jeder Nachahmer-Markt hat für sich den Status des größten Marktplatzes beansprucht. Nach SilkRoad kam Evolution, bei deren Schließung hieß es auch wieder es was der größte. Evolutions Nachfolger waren Agora und Nucleus, natürlich wurden diese wieder als größte Märkte bezeichnet. Nach deren Beschlagnahmung waren es Hansa Market und Alpha Bay, die, man mags kaum glauben, auch hops genommen wurden. Deren Status muss ich ja jetzt nicht noch erwähnen. Wer nicht drauf kommt, es waren auf jeden Fall nicht die kleinsten.

Und was kam danach? Die neuen „größten“ Marktplätze Dream Market und Wall Street, die vor paar Monaten schließen musste. Ich verwette mein Leben, dass es demnächst wieder einen „größten“ Darknet-Market gibt.

Abgesehen davon, dass man als Marktplatz-Betreiber im Darknet kein Job auf Dauer hat, so hat man wenigstens den größten der Welt geleitet. Egal welchen man gegründet hat, es war der „größte“… lol

Schon irgendwie lustig, weil keiner von denen je die Größe von SilkRoad erreicht hatte. Die Trittbrettfahrer sind am Ruhm nach Größe gescheitert, könnte man dazu sagen.

Was ich an der Sache nicht versteh, wieso soviel illegale Seiten und Serverdienste an einem Ort gelagert / gehostet waren. Waren die Betreiber sich wirklich soo sicher, dass man denen nicht auf die Schliche kommt? Bei der großen Anzahl an illegelan Seiten und kriminellen Aktionen (Botnetze, Telekom-Hack…) die über diesen Anbieter (Cyberbunker) laufen, war es doch nur eine Frage der Zeit wann die Behörden endlich zuschlagen. Zumal ja auch viele Darknet-Seiten, die bei Cyberbunker gehostet waren, von den Behörden in den vergangenen Monaten hochgenommen wurden. Da kann ich mir gut vorstellen, dass die Ex Betreiber solcher Seiten viele Infos zu dem Hoster, den Ermittlern gegeben haben.

Und da ist es doch von den Bunker-Leuten naiv zu glauben, dass deren Geschäftsgebaren solange ungehindert arbeiten kann. Entweder haben die mit sowas gerechnet und die meisten Server so abgesichert, dass die Daten jetzt zerstört / nicht zugänglich sind oder die waren wirklich so abgehoben zu glauben, denen passiert sowieso nix.

Aber es ist schön zu sehen, dass seit einiger Zeit die Ermittlungsbehörden nicht mehr vorrangig die kleinen Fische jagen, sondern gleich den Kopf der Schlange abhacken. Dazu gehörden ja auch diverse Aktionen bei Share-Hostern und Usenet-Boards.

1 Like

Dann bekommen die ganzen Kiddies die ohne Sicherheit unterwegs ware vielleicht bald mal Hausarrest.
Oder noch schlimmer RAUS ZUM SPIELEN.

Sry, der Hirnfu.z musste jetzt sein

Ich kann nur diie Facebook Seite vom Cyberbunker Admin empfehlen, die letzten Posts sind einfach zu köstlich

https://www.facebook.com/cb3rob

@JanaMaria
Kannst Du da bitte was zitieren? Ich habe kein Facebook und kann es daher auch nicht lesen

Screenshot_2019-09-29%20(6)%20Sven%20Olaf%20Von%20Kamphuis

2 Likes

tl;dr? :3 Ist ja schon einiges an Text. Lohnt sich das?

Nöö, nur German-Bashing und blödes Gesülze über IP-Adressen und Routing. Ist ein totaler Spinner

Wenn ich jetzt provokant wäre, würde ich sagen: Frag @Ghandy

:wink: :rofl: