Lesetipps: Hentai ist böse, Chaos mit der Corona-Warn-App, Portscans

Artikel ansehen

…mmmmhhhh…
Wenn Hentai also böse ist, war dann die japanische. Zeichentrickserie (ja, damals hieß das noch so!) HEIDI von 1974, quasi die Nippon-Antwort auf Theresa Orlowsky und Beate Uhse ?!? :rofl: :rofl: Scheint wohl so…

image

Deswegen kam die Serie wohl erst ab 1977 in DE auf die Mattscheibe, musste wohl massig rausgeschnitten werde?! :thinking:

Portscans kann man aber auch supi mit einer ollen „gateprotect-firewall“ aus dem Fundus, aus seinem Netz raushalten! Über die eigene virtual Appliance, konnte man so lustige Dinge machen, wie die Anfrage immer wieder zurückzuschicken, oder mit einigen tausenden Pings antworten und noch viele (auch böse) Dinge mehr !! Nachdem gateprotect in Hamburg, vor ca. sechs Jahren von Rhode & Schwarz übernommen wurde, lässt man nun seit zwei Jahren leider die Marke sterben und das Know-How in langweiligen Unified Firewalls, der eigenen Marke, weiterleben! Natürlich sind nun die lustigen Features alle weg…
Mal gut, dass ich mir damals eine weg gelegt hatte! :joy:

image

Wer heute noch seinen Massenspeicher in MBR partitioniert, der hat garantiert auch noch CSM aktiviert und lässt das BIOS im Legacy-Mode laufen…^^
Dabei bietet GPT eigentlich nur Vorteile:

  • Die Begrenzung von nur vier primären Partitionen (MBR) fällt weg
  • GPT verwaltet Speichergrößen jenseits der magischen 2 TB (MBR) - theoretisch bis zu 9,6 Zetabytes
  • Die Wahrscheinlichkeit eines Datenverlustes ist bei GPT weitaus geringer, da die Part.-Tabelle automatisch gesichert wird und immer wieder auf Integrität überprüft wird
  • Der Bootloader ist bei GPT endlich in einer eigenen Partition untergebracht
  • Multibootsysteme sind über GPT einfacher zu installieren und auch viel stabiler

Ein echtes UEFI im Zusammenspiel mit GPT auf elektronischem Massespeicher (z.B. NVMe-SSD) ist schon was feines !! Im Übrigen kann man auch ältere MBR-Systeme nachträglich in den GPT Partitionsstil konvertieren, bei Windows 10 gibt es sogar ein eigenes Tool dazu von MS, welches sogar funktioniert!! :wink:

Habe gerade angefangen, die im Artikel von netzpolitik.org als Quelle zu SIS 3.0 verlinkte kleine Anfrage der LINKE zu lesen. Bei dieser Partei erinnert sich noch so mancher, wer oder was die Stasi war…

Mit wird bei der Antwort der Bundesregierung direkt kotzübel.