Lesetipps: eine Welt hinter Gittern, QAnon auf französisch, Animationen

Artikel ansehen

Thema NurseryCam:

Dabei fällt mir nichts mehr ein, außer: „…mir platzt der Sack beim Lesen!“
Was soll so etwas bzw. warum gibt es so etwas, wie dieses Cam-Netzwerk in Kindergärten? Ist das dann die finale Plattform für sogenannte „Helikopter-Eltern“, die ein leicht gestörtes Eltern / Kind Verhältnis haben!?
Mir fällt sonst kein vernünftiger Grund ein, wieso man Kinder im Kindergarten per Kamera beobachten sollte! Außer, dass so mancher Pädophiler dies als Einladung empfinden könnte, seine Gelüste zu befriedigen!! Der eigentliche Skandal für mich ist, dass es Betreiber von Kindergärten gibt, die so etwas zulassen bzw. anbieten - und dann auch noch, dass ein Unternehmen solch ein Netzwerk mit den Sicherheitsstandards von vor 20 Jahren online stellt! Man kann nur hoffen, dass die Verantwortlichen durch alle Instanzen verklagt werden und dieses Angebot für immer down bleibt!

Thema Russland und Zensur:

Russlands Vorgehensweise zur Freiheit im Internet und den Zugriff der eigenen Bevölkerung, kann man mit einem Schlagwort zusammenfassen: RU - FIREWALL
Der Föderale Dienst für die Aufsicht im Bereich der Informationstechnologie und Massenkommunikation Roskomnadsor hat die Funktionen und erhofften Massnahmen des öfteren erfolgreich getestet (zuletzt 2020). Wenn dieses Projekt dann mal in nächster Zeit vollständig online geht, braucht man sich dann auch keinerlei Gedanken mehr zu machen, um die freie Meinung in Russland - die ist dann komplett abgeschafft… :wink:

Es gab früher Listen, mit Kamera Modellnamen, die konntest du googlen und hattest access zu tausenden solcher Interfaces, die eigentlich nur dem Besitzer offen hätten stehen sollen, da gabs ganz harmlose Cams, wie die Küche eines Restaurants bis hin ebend zu Kinderzimmern!!! Teilweise konnte man die Cam sogar bedienen, d.h in alle Richtungen schauen… Das war so 2008 herum, da war alles noch ein wenig pixxelig. Ich weiß nicht, ob man solche Access Points immer noch per google so easy erreichen kann, falls ja, unter der heutigen Qualität der Aufnahmen ist das ne ganz gefährliche Sache… sowas sollte schon beim Verkauf und Einrichten so gut geschützt sein, wie zb ein Router. Wobei es selbst für die ja Listen gab/gibt, mit denen du das standarisierte Router PW vom Nachbarn hijacken konntest. Meine ich. Wobei das in dem Thema hier ja völlig egal ist, da jeder Elternteil ein PW bekommt, was natürlich Missbraucht werden kann, wo finden wir denn die Meisten Pedos? In sozialen Berufen und Familien mit Kindern!

:thinking: Wieso Google nutzen, wenn es doch seit über 8 Jahren Shodan gibt?? Mit Shodan findet man so ziemlich alles, was irgendwie mit dem Internet verbunden ist ! Und dabei sind die IoT-Geräte nur ein Teil davon - mit dem richtig gebildeten Such-String, ist fast alles möglich…angefangen von einer Cam, Router, Mieträder, Drucker, Sensoren bis hin zum Kraftwerk oder Maschinenpark einer Firma! Dabei ist es erstmal auch völlig egal, ob diese Anschlüsse offen sind, oder mit Maßahmen geschützt. Dank des Such-Algorithmus, kann man die gesuchten Geräte auch nach Standard-Passwörtern und ähnlichem filtern!
Als Beispiel mal der String: „XXX upnp avtech“ zeigt mir über 440.000 Cams vom Hersteller AvTech an, egal ob in Firmen oder private Kameras - wenn diese z.B. nur mit admin / admin gesichert sind, hat man natürlich auch vollen Zugriff auf die Bilder und Steuerung!
Wie gesagt, dort lässt sich eigentlich alles finden, was eine IP hat und im Internet hängt !! Aber nicht nur dort. Eine weitere Suchmaschine, speziell für IoTs mit ähnlichem Konzept wäre noch „Thingful“. Anleitungen für den perfekten Such-Terminus, z.B. für Shodan, findet man dann wiederum über Google massenhaft… :wink:

habs mal getestet, du hast recht, man findet tausende einträge, allerdings scheinen die ihre schutzmaßnahmen zumind. bei diesem model soweit hochgeschraubt zu haben, dass ich bei jedem access point die logins bräuchte, mit capture gesichert. früher war jede zweite ip offen, egal welche modelle ich gesucht hatte. So nach dem motto, den access point kann eh nur der besitzer erreichen, wozu ein PW.