Lesetipps: Digitale Zwillinge, ein globaler DNS-Ausfall, Verschwendung

Artikel ansehen

Digitale Zwillinge:

Warum man dieses Projekt ausgerechnet mit den 28 Zügen der Stadler Rail AG beginnt, liegt ja quasi auf der Hand…
Es wird nämlich das neuste an Fahrzeugen sein, welche die Bahn im Betrieb hat. Auf Grund des Alters und der relativ geringen Laufleistung im Nahverkehr, werden kaum Probleme auszuwerten sein!
Da die Bahn anscheinend wieder mal an der falschen Stelle anfängt, um ihre Digitalisierung voranzutreiben, bleibt nur abzuwarten, was am Schluß dabei herauskommt?
Solche Frühwarnsysteme werden in der Automobilindustrie schon seit 35 - 40 Jahren in PKWs und LKWs (mehr oder weniger digitalisiert) verbaut. Schon traurig, dass ausgerechnet so ein Massenverkehrsmittel, wie die Bahn, jetzt schon über einen Einsatz nachdenkt!! Solch eine Technologie hat schließlich nicht nur etwas mit Einsparungen und Fahrgastkomfort zu tun, sondern erst recht mit der Sicherheit eines solchen Verkehrsmittels! Ob eine solche Technik dann auf den gesamten Bahn-Fuhrpark übertragbar ist, bleibt abzuwarten - wahrscheinlich wird es dann final wieder an den Kosten für eine Umrüstung scheitern…

Peinlich aber vorhersehbar die Ankündigung der Politik, gegen das Schreddern der Neuware etwas zu unternehmen. Null und gar nix hat sich verändert