Lesetipps: Betrugsmaschen in Appels-Store, tote YouTuber, Clubhouse

Artikel ansehen

„Virale Challenges und Pranks gibt es auf Youtube schon länger, aber immer wieder kommt es dabei zu gefährlichen und teilweise tödlichen Zwischenfällen. Denn nicht in allen Fällen agieren vor der Kamera professionelle Stunt-Darsteller. Mitte 2017 etwa erschoss eine US-Amerikanerin ihren Freund, weil das Paar der Meinung war, dass ein dickes Buch vor der Brust die Kugel aufhalten könne und das in einem Video beweisen wollte. Als Teil der Bird-Box-Challenge liefen auch Youtuber mit verbundenen Augen durch Alltags-Situationen oder fuhren Auto, was zu mindestens einem Verkehrsunfall führte. In Deutschland hatten Jugendliche 2018 mit Feuerwerkskörpern eine Panik in einem Einkaufszentrum ausgelöst. Das Problem ist aber nicht auf die Videoplattform beschränkt, in Italien sorgt aktuell der tödliche Unfall eines Mädchens bei einer Tiktok-Mutprobe für Entsetzen.“

Wer mag den Albert zitieren? :smiley: Unglaublich…