Lesen.to im Interview: Sumselbär stellt sich unseren Fragen

Artikel ansehen

Kommentar von Lautaro:
Keine schlechte Seite, für Leute, die nichts Spezielles suchen. Bei Buchreihen ist immer noch „Oma“ Boerse die Beste. Spiegelchens neues Projekt ist gerade im historischen Bereich sehr Östrogenlastig aufgestellt, die Mädels mögen nun mal starke Frauen im sogenannten „Mittelalter“.
Den neusten Reacher oder den letzten Scarrow oder Pollmann fand ich ausgerechnet beim vielgescholtenen „LULU.“ Nicht bei Dir Spiegelchen !. Und das wird für mich die Pickerseite bleiben… Wenn Die weg ist, werde ich mich an entsprechende Nachfolger halten.

Kommentar von Humoristwennmanstrotzdemmacht:
Beeindruckendes Interview, natürlich vorausgesetzt das man sich in der Materie nicht auskennt. Die Sache hat doch starke Schwächen. Etwa, warum wurde nicht die Frage nach dem persönlichen Verdienst gestellt? Vorausgesetzt man schenkt Summelbär Glauben in bezug darauf das Er nicht der Eigentümer der Seite ist so ist er doch der Eigentümer der Hosteraccounts auf dem die Dateien liegen. Er sollte also gut darüber Auskunft erteilen können wie hoch sein Einkommen aus Downloads und Verkäufen von Premiumaccounts ist in einem durchschnittlichen Monat.

Vielleicht sollte man beim nächsten Mal einen echten Dieb interviewen statt nur einen Dieb der die Diebe bestiehlt? Etwa bei Magazinen sieht die Welt so aus das lesen.to 100 % der angebotenen Magazine von anderen Seiten bezieht. Zum Beispiel von Avaxhome oder aus Boerse.bz mit den bei lesen.to angebotenen Büchern stellt es sich nicht viel anders dar, auch das Material wird nur zusammengestohlen. Da ich persönlich Kontakt zu einigen sogenannten Erstuploadern habe = Leute die das Material von den Verlagen beschaffen. Mir ist nicht bekannt das Sumselbär diesen Leuten irgendeine Gegenleistung erbringt dafür das er Deren Material bei sich verwendet. Wie auch immer, vielleicht das nächste Interview einmal mit einem echten Piraten führen, also Jemandem der auf der Macherseite steht und keinem Downloader der nur einfach die Seite gewechselt hat in die Richtung „oh damit kann man ja auch Geld verdienen“ sondern Jemanden der auch die Fähigkeiten hat das Material zu beschaffen. Sofern so jemand überhaupt reden will.

Kommentar von Anonymus2015:
Sumselbär ist unbeliebt, weil er ein rechthaberischer, sturköpfiger, egoistischer und narzisstischer Dummkopf ist, der eben nicht immer Recht hat, aber nicht einsieht, wenn er im Unrecht ist.

Kommentar von Interview mit iBooks.to, Runde zwei!:
[…] ist die Seite mittlerweile im Mittelfeld angelangt. Mich würde interessieren was der Kauf der Lesen.to-Seite gekostet hat und wie sie es angestellt haben, wie war der Ablauf? Außerdem ein fettes […]

Kommentar von Filemonkey.in: Sharehoster am Ende?:
[…] der gleichen Zeitspanne über 30 Millionen Zugriffe. Einer der Top-Referrer war das E-Book-Portal Lesen.to. Ebenfalls weit oben als Quelle für Zugriffe war der illegale Film-Blog SerienJunkies. […]

Kommentar von Illegale E-Book Szene - Winter 2016/2017 - Tarnkappe.info:
[…] Warez-Weblog Lesen.to stellt seit Jahren im Bereich E-Books eine feste Größe dar. Zwar tut sich nicht mehr sonderlich viel dort, aber die aktuelle Spiegel Bestsellerliste wird noch […]