KagoCrypto: die simple Anlaufstelle zum Tauschen von Kryptowährungen

Artikel ansehen

Ernsthaft? Macht man für Geld nun alles an Werbung?

Die Rezensionen der Nutzer sind durchweg alle positiv. Die Benutzer heben in ihren Bewertungen die fairen Gebühren ohne versteckte Kosten [hervor]…
Es gibt genau zwei Bewertungen und keiner der beiden geht auf die Gebühren ein.

Positiv ist auch das [Impressum] innerhalb der Bundesrepublik Deutschland. Der Betreiber versucht im Gegensatz zu vielen Wettbewerbern gar nicht erst, anonym aufzutreten.
Ein deutsches Impressum schützt auch keinen. Da gibt es unzählige Beispiele :). Es handelt sich um ein Kleinunternehmen. Die denkbar schlechteste Form, wenn jemand Ansprüche geltend machen will.

Die Webseite selbst…
Die hat nicht einmal ein SSL Forwarding. Willst du deine Besucher von TK echt davon überzeugen, dass das so richtig und toll ist? Die billigsten PHP Scripte im Hintergrund, darüber spreche ich erst überhaupt nicht.

Diesen Artikel würde ich nochmals genau überdenken. Deine Beschreibung entspricht nicht den Tatsachen und gerade im Bereich Kryptowährungen sollte man genau aufpassen, was man als Endanwender tut.

Immerhin schreibt er auf der Webseite „Wir sind nicht bereit oder verpflichtet, an Streitbeteiligungsverfahren vor Verbraucherschlichtungsstellen teilzunehmen“ :slight_smile:

2 Likes

Ich bin mir über den Nutzen dieser Seite noch nicht ganz im klaren. Es geht doch nicht darum, dem Nutzer mehr Anonymität zu verschaffen wie z.B xmr.to es macht, oder? Also davon kann ja bei einem DE Unternehmen wohl kaum die Rede sein.

Exodus Wallet mit integrierten Shapeshift Exchange kann doch dasselbe, gut bei Exodus brauch man eine Mail aber ist das geringste Problem, ansonsten läuft es auch ohne KYC ab. https://www.exodus.io/

Hallo Gordon,
du hast zwar das Zertifikat von RapidSSL eingebaut, aber anscheinend nicht richtig angebunden! Chrome und FF zeigen zumindest ein „not safe“ an beim Aufruf der Seite!

2 Likes

@Lars, zu meinem vorherigen Post. Der Dienst ist nicht in etwas eine super Neuerfindung von dem Herrn aus Deutschland, der nicht auf Anonym macht.

Er hat lediglich ein Widget von https://changenow.io/embeds/widget in seine Webseite eingebunden und verdient ein paar % mit :). Nichteinmal darauf weist er hin… Menschen gehen für Geld eben über Leichen…

Das wird ja auch nirgends behauptet! Das er ein legales Widget einsetzt für die Prozedur, ist doch völlig legitim - dafür gibts solche Software doch überhaupt. Ich denke, dass der Betreiber noch einen Hinweis in seinen AGBs einfügt, wenn er deine Argumente sieht…
Ich finde die Idee hinter dem Dienst aber völlig OK, da man so etwas nicht an jeder Ecke im Netz findet! :wink:

Hi VIP

Danke für den Hinweis mit dem Zertifikat. Habe es angepasst, sollte nun gehen. Nun zu dem Widget… Noch ist es ein Widget wird aber über API bald anders eingebunden. Falls du dich auskennen würdest arbeiten viele Börsen mit API Zugriff! Ohne Funktioniert es halt nicht! Selbst Binance nimmt API Zugriff von Changenow und anderen Börsen! Nun zu Exodus… Hohe Prozente, Keine Sicherheit! Selbst meinem Kollegen sind bei Exodus Coins geklaut worden… da würde ich mir sehr genau überlegen ob ich Exodus nehme… da nimm ich lieber ein Hardware Wallet + Exodus hat einen scheiß Support!. Und Exodus hat einen Mindestbetrag den man Kaufen oder Verkaufen muss der sich auch immer ändert davon mal abgesehen…Dazu noch von coin zu coin unterschiedlich. Und zu dem Spruch Menschen gehen für Geld über Leichen, welches Geld genau ? Die 1% Gebühr ? Da solltest du dir mal andere Dienste angucken.

PS: Auf Deutsch: Wir ermöglichen unseren Kunden den automatischen Umtausch ihrer Münzen über externe API verbindungen. Da Zählt nich nur ChangeNow zu! Diese sind auch mit Bitfinex , Binance usw verbunden!

Japp, nu gayt es!! :rofl: :wink:

1 Like

:slight_smile: Lag an einer Verbindung die noch über http lief. Alles angepasst jetzt läuft es!

Zu dem Beitrag oben… es steht auch auf der Webseite das Externe API´s benutzt werden. Nun auch dick in den AGB. Keiner muss den Service nutzen, könnt auch woanders mehr Gebühren bezahlen :slight_smile: Naja und selbst die Benutzer die Bewertet haben gehen auf die Gebühren ein… Ich weis nicht ob du beim Thema bist

Danke mal wieder an VIP für den Hinweis

1 Like

Naja, deren fertige Widget nutzt auch nur die hauseigene API Schnittstelle. Auch wenn nun die GUI selbst entwickelt wird, bleibt es im Hintergrund die gleiche Prozedur.

1% Gebühr ist okay, aber dennoch teuer. Da gibts Börsen, da ist der SWAP kostenfrei, oder liegt bei 0,01%. bis 0,05%. Da wirst du es schwer haben dich mit reinen API-Anbindungen an Dienstleister auf dem Markt zu behaupten.Das würde höchstens über einen eigenen innovativen Dienst funktionieren.

Wie stellst du sicher, dass die angebundenen Dienstleister/Börsen die DSGVO einhalten? Nur als Beispiel, wenn ich die Löschung meiner Daten (Die du selbst nicht speicherst) fordere? Wer löscht die dann und bestätigt mir die Löschung? Bis Dir der Peng Peng aus Huawai antwortet, wird dich die falsche Person schon mit einer Klage überziehen, die du verlieren wirst. Ich komme aus dem Bankensektor, da gibts echt Schweine :slight_smile: Aber klar, es geht ums Geld und Daten …

Wer tritt in Haftung, wenn meine Coins nicht getauscht werden, da bei ChangeNOW zum Beispiel ein Systemfehler vorlag oder die einen Exit-Scam betreiben?

Wann kommt eine ordentliche AGB, die u.A. die Haftung klärt? Aktuell ist nur eine Datenschutzerklärung online zu finden. Stichwort Embedding/Framing und Urteile deutscher Gerichte…

Wenn ich nun 3 BTC, was über 220001 Euro wären tausche, wie sieht es mit deiner Kleinunternehmerregelung aus? Ab dann wärst du Umsatzsteuerpflichtig. Es geht von der Webseite nicht hervor, wer genau den Umsatz macht. Wenn das nicht richtig dokumentiert ist, wird das Finanzamt dir die Bude einrennen. Umsatz ist kein Gewinn, aber die Kleinunternehmerregelung interessiert auch erstmal keinen Gewinn!

Da fallen mir aus meiner beruflichen Kariere heraus noch viele Fragen ein. Aktuell steht das Angebot rechtlich auf sehr wackligen Beinen. Mit einer GmbH oder einer Gründung in zum Beispiel Estland wärst du da etwas stabiler aufgestellt, sofern grundlegende Fehler behoben werden.

Ich meine es keinen Falls böse. Vielleicht begegnet man sich mal in Essen und schafft es auf einen Smalltalk…

Wie stellst du sicher, dass die angebundenen Dienstleister/Börsen die DSGVO einhalten?
Die Speicherung und Auskunft erfolgt nur dann wenn Personenbezogene Daten gespeichert werden die einen Nutzer 100% Identifiziert.Sprich Name, Nachname etc. Da man nur eine Wallet adresse hat kann man so auch keinen Nutzer zuordnen. Deswegen welche Daten willst du löschen lassen oder Auskunft erhalten.

Wer tritt in Haftung, wenn meine Coins nicht getauscht werden, da bei ChangeNOW zum Beispiel ein Systemfehler vorlag oder die einen Exit-Scam betreiben?
Die Haftung liegt ausschließlich bei ChangeNow.io. Falls nicht gewechselt werden kann aus irgendwelchen gründen kann man eine Rückerstattungsadresse angeben bevor man die Coins sendet. Desweiteren sollten Probleme auftreten was noch nie der fall war dann bekommt man innerhalb von 24 Stunden die Coins Gutgeschrieben auf die Gesendetet Adresse. Da du deine eigene Wallet Adresse angibst bleiben die coins immer in deinem Besitz, solange du die richtig adresse angibst

Wann kommt eine ordentliche AGB, die u.A. die Haftung klärt? Aktuell ist nur eine Datenschutzerklärung online zu finden.
Die Datenschutz und AGB sind angegeben für CryptoExchange.xyz. Der wechsel unterliegt den AGB der ChangeNow.io die du vor dem Absenden auch zustimmen musst.

Wenn ich nun 3 BTC, was über 22000 Euro wären tausche, wie sieht es mit deiner Kleinunternehmerregelung aus? Ab dann wärst du Umsatzsteuerpflichtig.
Bei kleinunternehmern gilt ab dem 2. Jahr eine grenze von über 50.000 Euro. Desweiten binde ich einen Externen Dienst ein der mit Umsatz macht. CryptoExchange hat nur 1% Umsatz davon. Sprich wenn du 1000 Euro sendest bleiben 10 Euro Umsatz. Bei 100 Euro, 1 Euro, Bei 10.000 Euro , 100 Euro. 20.000 Euro bleiben 200 Euro für den Service. Du wechsels Coins oder schenkst du mir 22000 Euro bei Benutzung ?

Du bezahlst ja keine 22.000 Euro für eine Dienstleistung sondern 1% davon.
Ich meine auch nichts böse, aber denke nicht das ich hier Millionär werde durch 1%. Und selbst wenn ich die 50.000 Euro grenze überschreite dann wird eine GmbH angemeldet was auch kein Problem ist. Deswegen gibt es ja auch kleinunternehmer.
Tipps sind gerne gesehen :wink:

1 Like
  1. Ist das nicht richtig. Viele Coins sind nicht anonym. Wenn ich meine BZC von einer Börse mit KYC zum Swap schicke,bin ich identifizierbar. Ergo, muss meine Löschung nach dsgvo sichergestellt.

  2. Wenn das funktioniert das OK. Bei einem Exit Scam wäre die Haftung u.A mit bei Dir.

  3. Das sehen deutsche Gerichte leider komplett anders. Du musst quasi gut sichtbar Anzeigen, das es ein Service eines Dritten ist. Das macht es natürlich für dich als Anbieter schwer, da man uninteressant wird. Aber als Subanbieter bist du auch verpflichtet eine eigene AGB zu besitzen. Alles andere ist negativ für dich, aber richtig.

  4. Da derzeit das Angebot dein eigenes ist, so zumindest vermittelt es der Eindruck, machst du Umsatz. Die 1% interessierte niemand.

Lasse dich da lieber rechtlich einmal beraten. Bei Geld hört bei vielen der Spaß auf und da geht es gleich vor Gericht.

müssen advertorials nicht eindeutig zu beginn als werbung gekennzeichnet werden?

vom thema krypto solltet ihr lieber sowieso besser die finger von lassen. zu dem thema gibt es anscheinend keine kompeteneten autoren bei euch.

Was an meinem Beitrag ist inhaltlich falsch? Statt dieser Beschuldigungen wäre ich froh, wenn ihr mir aufzeigen würdet, was de facto falsch ist.

1% Provision ist viel? Dann schaue Dich mal um, viele nehmen deutlich mehr. Oder kauf mal eine Kryptowährung bei Coinbase oder Kraken, ob Du da billiger weggkommst. Ich habe ja nicht behauptet, dass dies der preiswerteste Anbieter von allen sein soll.

1 Like

@Ghandy hier geht es nicht um den Kauf sondern um den Tausch und da ist 1% ok aber dennoch viel. Meistens liegt die Gebühr bei 0,01 bis 0,05% oder ist gar kostenfrei.

Aber grundsätzlich habe ich nun versucht den Anbieter hier auch ein wenig zu helfen.

Einfach ausgedrückt: NEIN!

In der Tat gibt es Regelwerke und Gründe, die dazu führen, dass ein Advertorial als Werbung kenntlich gemacht wird – zumindest mehr oder weniger deutlich. Das sind zum Einen das Presserecht, das Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb und der Pressekodex. Verlage und sonstige Publisher haben zum Anderen aber auch ein Eigeninteresse an der korrekten Kennzeichnung: langfristig würde ihre Glaubwürdigkeit und redaktionelle Marke leiden, wenn Werbung und eigene Inhalte absolut identisch und damit irreführend wären.

Allerdings gibt es kein konkretes Gesetz, wie ein Advertorial exakt zu kennzeichnen ist.

Also erfüllt der Verfasser mit der Erwähnung einer „Aufwandsentschädigung“ für den Artikel, am Ende des Textes, grundlegend die Kennzeichnung!! :wink:

Sorry, aber hier gehts nicht um das Thema „Krypto“ an sich, sondern um eine neue Anlaufstelle, bei der man Coins umtauschen kann in andere Coins. Ich wüsste jetzt nicht, welche Kompetenz dem Autor dazu fehlen sollte, um darüber zu berichten??

1 Like

Ich wollte auch gerade sagen, der Beitrag wurde ja als Advertorial gekennzeichnet. Wo ist denn eigentlich das Problem? Oder will man wieder nur „helfen“ ?

Mmmmhhh…ich glaube, da er beim letzten Beitrag schon 12 Monate gebraucht hat zwischen zwei Postings, könnte das jetzt auch etwas länger dauern eventuell ?!? :rofl: :rofl:

Nun wurde der Dienst doch schon eingestellt? Die Webseite steht zum Verkauf…