Jolla: ein vollwertiges Smartphone für Datenschützer?

Artikel ansehen

Kommentar von skreutzer:
Was ist mit dem Baseband-Prozessor-Problem?

Kommentar von malvar infected:
Auch wenn der Hersteller keine Daten sammelt, wie ist das mit den Apps? Verhindert das Betriebssystem denn auch, dass von Dritten Infos gesammelt werden?
Mich persönlich stört es eigentlich gar nicht so sehr, dass Google meine Daten sammelt, da gibt es zumindest klare Ansagen, was gesammelt wird und wie es verwendet wird und vor Allem denke ich, dass Google deutlich mehr davon hat, meine (Roh-)Daten selbst auszuwerten, anstatt sie an Dritte weiter zu verschachern.

Ich möchte damit nicht sagen, dass Google in Punkto Datensammeln völlig unbedenklich wäre, aber ich persönlich mag diese Firma, ihre Produkte und ihre Forschungsprojekte sehr gerne und habe da wenigstens das Gefühl, dass meine Daten für etwas genutzt werden, was ich prinzipiell gut finde. Das mag vielleicht etwas blauäugig sein, aber wenn ich mir die Entwickler der ganzen „Freemium“-Spiele anschaue, erscheint mir Google im Vergleich doch um ein Vielfaches moralischer zu handeln.

Ich möchte jetzt auch gar nicht eine Diskussion über Google lostreten, sondern mir geht es eigentlich nur darum, dass ich die größte Gefahr in Punkto Datenschutz viel mehr in den Apps sehe, die es für Jolla ja offenbar genauso gibt, als im Betriebssystem selbst!

Kommentar von Lars Sobiraj:
Mir wäre es auch lieber, der Quellcode wäre offen. Entgegen der ursprünglichen Ankündigungen wurde dieser bisher leider nicht veröffentlicht. Vielleicht haben sie Angst vor Nachahmern, die ihr mobiles Betriebssystem unter anderem Namen und auf eigene Rechnung verbreiten? Ich weiß es nicht. Andererseits kommt man an den Quellcode so oder so heran, ist aber eine Frage des Aufwands.

Kommentar von Tarn:
" Auf Deutsch heißt Jolla Jolle." … Dies ist ein äußerst aufschlussreicher Satz

Kommentar von PolarFox:
Hallo,
„Die Tarnkappe wird in den nächsten Wochen einen ausführlichen Testbericht nachliefern.“
Wann kann man denn mit dem Testbericht rechnen?

Kommentar von koki:
Hallo,
ich bin unglücklicher Besitzer eines Jolla Phones.
Es ist buggy as hell.

Ich zeige Dir ein Bild.
Oh, warte, die Gallerie hat sich aufgehangen, ich muss neustarten.

Ich erreiche Dich nicht telefonisch und Dein AB langweilt mich.
Oh, Auflegen geht nicht. Neustarten hilft.

Warum bekomme ich in der SMS-App nicht den Curser da hin, wo ich will?
Warte, neustarten hilft.

Uhr-App reagiert nicht mehr.
Neustarten hilft.

Usw.

Neustarten des Gerätes, nicht der App!

Früher hatte ich ein Android-Handy ohne Google-Apps, F-Droid als Appquelle reicht.
Für F-Droid brauche ich auch keinen Account.

Für den Jolla-Shop schon!

Ja, ich bin aktuell gefrustet, da ich mir das tolle Jolla vor mir selbst versperrt hatte.
Wollte mal einen Lockscreen mit Ziffern testen, hab ich dann doch nicht weiter benutzt.
Leider ist die mir nicht mehr bekannte Zahlenkombination AUCH der Securitycode für Zurücksetzen und neues SSH-Passwort setzen geworden…
Das war mir damal leider nicht bewusst.

Android-Handy? Neuflashen.
Jolla? Nach Finland einschicken.

Und ja, warum ist die GUI nicht OpenSource geworden wie versprochen?

Kommentar von koki:
Und bevor ich es vergesse.
Unter der Haube war das Nokia N810 ein Debian, so mit deb-Paketen.
Sailfish OS? Name der Packetveraltung schon vergessen.

Nee, ihr Lieben.
Nehmt mal die Rosarote Brille ab, holt Euch nen N810 oder ein N900 und schaut noch mal ganz genau hin, ob SailfishOS das ist, was ein Nachfolger sein sollte.

Kommentar von Harry Haller:
Was soll dieser blödsinnige shitstorm gegen jolla.

Ich benutze dieses Telefon seit 2 Jahren ohne irgendwelche größeren Probleme.
Gibt es bugs, sind die schnell wieder ausgemerzt……das Telefon lässt sich übrigens
auch über Telnet werksresetten….also von wegen nach Finnland schicken, so ein Blödsinn.

Wenn ihr schonmal ein iphone4 auf ios6 upgegradet habt, wisst ihr was ein nutzloses smartphone ist.