Japan: Mit Regierungserlass gegen Manga-Piraterie

Artikel ansehen

Kommentar von Naruto am 15.04.2018 20:41:
Eingrenzen vielleicht, komplett unterbinden…no way.

Kommentar von Marek Meier am 16.04.2018 02:49:
Das nimmt dann solche Auswüchse wie unsere Abmahnindustrie an. Sollen die Unternehmen die Preise senken dann erübrigt sich dieser Kindergarten. Siehe Netflix, dadurch sind massiv die illegalen Streamingzahlen runter gegangen. Komplett vermeiden geht eh nicht, aber es gibt Unternehmen die wollen nicht lernen. Es hilft nur das Motto lernen durch Schmerz und treffen wo es Ihnen weh tut beim Geld.

Kommentar von Ichbins am 19.04.2018 13:51:
Das Problem ist Ausland ist - wie immer - die Lizenz. Die ist irgendwann abgelaufen und man kann als Käufer nur noch auf illegale Weise an die Sachen kommen.

Und warum sollte der Käufer verzichten, nur weil es legal nicht mehr geht? DAS sollte alleine das Problem der Rechtsinhaber sein, wie man den Kunden das Zeug permanent zugänglich macht.

Kommentar von GANGSTA: Manga-Autorin Kohske appelliert an unser Verantwortungsbewusstsein - Tarnkappe.info:
[…] japanische Manga–Autorin Kohske wendet sich bei Twitter an ihre Fanbase und an alle Schwarzkopierer. […]