Hyperion LED Controller als Einstieg in die embedded Softwareentwicklung

Artikel ansehen

1 Like

Ein Leser schrieb in der Telegram-Gruppe auf die Frage, wie ihm der Artikel gefallen hat:

Sehr gut, ich h├Ątte auch gern das Standheizungs-Projekt

Auch wenn es nicht so lief wie vorgesehen, aber das macht es nicht uninteressanter.

Moin,
Ich pers├Ânlich habe sowas ├Ąhnliches schon f├╝r meinen Monitor am Rechner erstellt. Nur habe ich den Arduino direkt an den USB Ausgang am PC mit Daten versorgt. F├╝r meinen Fernseher wollte ich sowas auch mal machen und hab f├╝r meinen Android TV eine App programmiert die den Randbereich ausliest und den durchschnitts Wert an den esp32 weitergibt. Klappt an sich auch ganz gut nur werden mir keine Daten weitergegeben sobald ich was ├╝ber Amazon oder netflix schau. Vielleicht hast du ja ne idee :grin:

F├╝r Android sollte das nicht m├Âglich sein, da netflix/amazon DRM zum Schutz der Videodaten einsetzt. Vielleicht geht mit root etwas, aber so tief bin ich dort nicht drin. Ich grabbe die Bildsignale lieber aus dem HDMI Signal.

So siehts n├Ąmlich aus! Du m├╝sstest On The Fly den kompletten Stream dekodieren, Audio und Video - Daten trennen, Werte auslesen und live ├╝bergeben, dann den Stream wieder syncron zusammenf├╝gen und kodieren, damit er auf dem TV ├╝berhaupt wieder anschaubar wird.
Ob die CPU des TVs das ohne weiteres hinbekommt, zus├Ątzlich zu den anderen AufgabenÔÇŽmmmhhh, eher nein!
Und man braucht zum Zwischenspeichern einen grossen und verdammt schnellen Buffer. Wir reden hier aber nicht von ein paar MB zum Buffern, sondern GB-Bereich. Was oft au├čer acht gelassen wird, aber enorm wichtig ist! Die Anbindung des TV ans Internet, um den Netflix Stream kontinuierlich zu halten! Speed ist nicht alles :wink: Die Pakete des Streams d├╝rfen nicht allzu grosse L├╝cken haben, sonst h├Ąngt sich das kompl. TV-System direkt weg, Artefakte sind dagegen noch harmlos! :joy: Wenn allerdings ein guter Router davor sitzt, mit eigenem Buffer, der sich nur um den eingehenden Daten-Stream k├╝mmert, sollte das eigentlich ausreichen. Allerdings muss der Router ein Spezi f├╝rs IGMP Protokoll sein. Die grundlegende Aufgabe von IGMP ist es, dynamische Gruppen f├╝r IP-Multicast-├ťbertragungen zu verwalten, wobei diese Verwaltung nicht ├╝ber das Sendeger├Ąt selbst, sondern ├╝ber die eingebundenen Router l├Ąuft. Das f├╝hrt jetzt aber etwas zu weit! :innocent:

Ein Artikel, der mich mal wieder auf meinen inneren Schweinhund reduziert. :smile: Ich hab die Hardware hier und die Entwicklungsumgebung auch schon in Visual Studio eingebunden. Konnte mich aber bisher nicht aufraffen. Bisher nur ein wenig mit Tasmota gespielt. Gern mehr solcher Artikel.

2 Likes

B├Âse Zungen behaupten, DRM im HDMI k├Ânne man mit einem China Switch umgehen :wink:

1 Like

Sowas b├Âses gibt es wirklich? :rofl: :wink: Das ist mir schon klar und @honeybee grabbt ja auch direkt vom HDMI. Darum gings mir aber gar nicht, sondern hier rum:

F├╝r mich sah es halt so aus, als ob er das ganze nur ├╝ber die Hardware des TV regeln will. Ich ging auch davon aus, dass er auf dem Android schon ÔÇ×rootÔÇť ist, da es ansonsten mit seiner eigenen App gar nicht erst funktioniert h├Ątte und er nur ein Probleme mit DRM hat. NajaÔÇŽist nat├╝rlich spekulativ, solange man keine Antwort bekommt!

Nat├╝rlich ist der Fernseher nicht gerootet! Sollte da was schief laufen in Bezug auf Updates oder Programme die auslesen ob der bootloader entsperrt ist, dann w├╝rd ich mir ins Bein bei├čen. Mit meinem alten oneplus 3 hab ich schon genug Probleme wegen root. Zu viele Apps erkennen das und lassen sich erst garnicht installieren.

Mein Fernseher hat mit Android TV hat an sich einen starken Prozessor (Sony ag8). Daraufhin hab ich Android Studio angeschmissen. Schnell nen Programm geschrieben was den Bildschirm aufnimmt und mehr nicht. Das auf der glotze installiert gestartet und geschaut wie sich der Fernseher bei normalem TV verh├Ąlt. Nach und nach das Programm erweitert, installiert und immer drauf geachtet was der Fernseher an fps anzeigt.

Man merkt zwar das einige Funktionen der eingebauten Bildversch├Ânerung dadurch nicht funktionieren (hat vielleicht doch nicht genug Leistung :sweat_smile:) aber mit dem Licht hinten sieht es schon geil aus.

So also mal kurz - der Fernseher erledigt die ganze Arbeit. Der esp32 schaltet die LEDs und ist mitm WLAN verbunden. Wenn ich mal ├╝ber netflix was schau dann geb ich dem esp, mit dem Handy ├╝ber TCP, nen Befehl das warten auf daten zu unterbinden und schalte irgendeine Farbe ein.

Tja, ich wusste es fast schon :joy:! Sony Fetischisten unter sichÔÇŽ :metal:
Hab den Vorl├Ąufer mit Edge-LCD und Android TV und dem 4K X-REALITYÔäó PRO und bei dir werkelt der 4K X1 Extreme

So wie ich es nun verstanden habe funktioniert das dynamische Hintergrundlicht bei normalen Programmen (ZDF Fernsehgarten-Extrem Rocker Version) aber zur Zufriedenheit? Nur bei DRM-gesch├╝tzten Progs, wie halt Netflix, musst du halt mit der statischen Beleuchtung auskommen?
Er hat dann schon recht, wenn er das Signal mit dem Grabber am HDMI direkt abzweigt. Denn die ganze Kodiererei on the fly erledigt dann ja ein anderer Prozessor und der TV d├╝mpelt nur vor sich hin.

Aber m├╝sste zum Grabben unter Android das hier nicht reichen? Ich weiss es echt nicht, da hinter meinem TV sich ein Fenster befindet !! :rofl: :rofl:

https://www.amazon.de/HDMI-Audio-Video-Capture-Aufnahme-Camcorder-Action-Nintendo/dp/B08DNB4YY3?linkId=587ff56326ae82a942bc36df8e6e3d41&language=de_DE

Da mit nem grabber dranÔÇŽ Uhh glaube nicht das der ESP32 genug Leistung hat um auch mal 4k Bild zu dekodieren. Der wird dann zu lange brauchen um das Bild zu bearbeiten und dann wird das Licht nicht fl├╝ssig.
Hab mir f├╝r nen anderes Projekt an dem ich gerade werkel (komplett selbst konstruiertes RC Auto mit nem 0,7nm motor) nen ESP32-CAM Module geholt. Die sitzen dann in der Front und streamen aufs Smartphone. Selbst bei einer Aufl├Âsung von VGA (640x480) erreicht das Teil gerade so 60 fps. Dann brauche ich auf jedenfall was mit mehr Leistung und dann wird das Projekt auch wieder ein wenig zu gro├č :grimacing:.

1 Like

Das k├Ânnte aber ein Raspberry Pi. Die Software Hyperion-NG k├╝mmert sich da wunderbar drum.
Ist einer der Gr├╝nde, warum ich meinen TV nur als Bildschirm verwende.

0,7nm h├Ârt sich doch mal flott an, wenn du die Drehmomente verlustarm auf den Boden bekommst! :wink: Dann ist doch echt ein PI4 mit einer passiven K├╝hlerhutze doch supi, bei soviel Fahrtwind! :rofl: :rofl: Da kommen die Frames dir nur noch zugeflogen! :+1: