HBO Max expandiert und wirbt indirekt für VPN-Anbieter

Artikel ansehen

Seit Ende der Neunziger würde ich gerne legal auf die Inhalte von HBO zugreifen. Ein legaler Zugriff auf sämtliche HBO-Serien als Stream wäre mir 20€ im Monat wert. Das gibt es aber nicht, weil ein Hinterwäldler sein kaputtes Geschäftsmodell künstlich am Leben halten will. Ich könnte wetten, wenn es HBO irgendwann mal in Deutschland geben sollte, dann ist das Network entweder bereits insolvent oder liefern nur noch Mainstreamunsinn à la Netflix.

Mal schauen, wie gut HBO das Enrollment in 60 Nationen finanziell so verkraftet? Nur weil man meint, damit ca. 150 Mio neue Abos zu verkaufen, heisst das unterm Strich ja nicht, dass sich dadurch auch die Finanzsituation allgemein bei HBO verbessert! Diese ist nämlich die letzten Jahre auch nicht mehr im reinen Wachstum, wie man an anderer Stelle von AT&T erfahren hat!
Der Drops um die Gewinne durch GOT ist auch lange gelutscht. Die Tatsache, dass man dann auch außerhalb der USA, das Prinzip eines Bezahl-Abo mit inkludierter Werbung anbieten will, spricht ja schon Bände an sich…
Ich denke, dass alles zwangsweise zu einem weiteren VOD und Pay-TV Anbieter des billigen Mainstream-Schrotts führen wird, wie Netflix und Konsorten! Die ersten Monate nach der Erweiterung, werden den Zuschauern bestimmt auch noch vereinzelte Highlights zugeworfen werden. Aber spätestens, wenn der Mutterkonzern AT&T zur Abrechnungsbilanz ruft, wird deren Sendequalität auf ein Niveau sinken, dass die Abonnenten grde noch davon abhält, wieder zu kündigen! :wink:

Die Serien Westworld und Chernobyl waren klasse, da hat HBO nichts verkehrt gemacht. Alles weitere abwarten, würde ich sagen.

Das mag so ja auch stimmen! Allerdings ist bei den beiden Produktionen der Drops genauso gelutscht, wie bei GOT. Da man nicht weiß, wie HBO intern besetzt ist mit Leuten, die eine Produktion zu einem Edelstein machen könnten, kann man dem Ganzen schon sehr kritisch gegenüber stehen! :wink: